Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Project Zanzibar: Microsofts interaktive Eingabematte

Hört sich wenig ele­gant an, ist aber doch faszinierend: Microsoft Research hat ein neuar­tiges Eingabegerät entwick­elt. Es han­delt sich um eine inter­ak­tive Mat­te. Was komisch klingt, bietet inter­es­sante Möglichkeit­en.

Sie sieht aus wie ein blauer Bettvor­leger, lässt sich aber an PC oder Tablet anschließen: Das „Project Zanz­ibar“ irri­tiert auf den ersten Blick. Die flex­i­ble Sen­soren-Mat­te erken­nt Objek­te und Gesten auf ihrer Ober­fläche und eröffnet so eine ganz neue Form der Bedi­enung beispiel­sweise eines Com­put­ers.

Gestatten: Project Zanzibar

Project Zanz­ibar ist eine blaue Mat­te von der Größe eines Fußab­treters, die eine Kun­st­stof­fober­fläche hat, die mit einem dezen­ten Karo­muster bedeckt ist. Auf­fäl­lig ist lediglich die weiße Leiste an ein­er der Schmal­seit­en, in der sich der Großteil der Tech­nik befind­et. Per USB oder Blue­tooth kannst Du das neuar­tige Eingabegerät mit einem PC oder einem mobilen Gerät verbinden.

Die Technik macht den Unterschied

Die Mat­te selb­st kom­biniert kapaz­i­tive Sen­soren, die über­all über die Fläche verteilt sind, mit der Near-Field-Com­mu­ni­ca­tion-Tech­nolo­gie (kurz NFC). Sie kann also nicht nur Objek­te erken­nen, die auf ihr abgestellt wer­den, son­dern diese Objek­te auch ein­deutig iden­ti­fizieren. Sie kann ihre Lage bes­tim­men und ihre Bewe­gun­gen track­en, wenn die entsprechen­den Gegen­stände mit NFC-Stick­ern aus­ges­tat­tet sind. Mit dem richti­gen Aufk­le­ber ist es sog­ar möglich, aufeinan­dergestapelte Objek­te zu erken­nen.

Spiel und Spaß mit Zanzibar

Die Infor­ma­tio­nen über Lage und Bewe­gung der abgestell­ten Objek­te kannst Du dann nutzen, um beispiel­sweise die Bewe­gun­gen physisch vorhan­den­er Spielfig­uren auf dem Bild­schirm zu ani­mieren und dem Spiel somit eine neue Dimen­sion hinzuzufü­gen. Zu den dazuge­höri­gen Spi­elecharak­teren wur­den sog­ar Sound­files erstellt, die bei deren Aktio­nen abge­spielt wer­den. So ertönt beim Abfeuern ein­er Spielzeugkanone tat­säch­lich ein Kanonen­schuss und eine getrof­fene Fig­ur schre­it auf. Eben­so lassen sich beispiel­sweise Sam­melka­rten­spiele zum Leben erweck­en.

Noch mehr Funktionen

Auch Mul­ti-Touch-Gesten mit den Fin­gern wer­den von der Zanz­ibar-Mat­te erkan­nt. So kön­nen Bewe­gun­gen knapp über der Mat­te zur Steuerung ver­wen­det wer­den. Außer­dem ist es möglich, das Gerät zur kabel­losen Aufladung Deines Smart­phones zu ver­wen­den. Durch den eige­nen Rech­n­er in der Seit­en­leiste funk­tion­iert die Mat­te grund­sät­zlich auch ganz ohne angeschlossene Geräte. So lassen sich beispiel­sweise die Sound­funk­tio­nen ganz ohne PC nutzen.

Wo kriege ich die Microsoft-Matte?

Bis jet­zt betra­chtet Microsoft sein Project Zanz­ibar lediglich als ein Forschung­spro­jekt. Es ist also unwahrschein­lich, dass das Gerät bald im freien Han­del erhältlich sein wird. Die entwick­elte Tech­nik kön­nte jedoch Grund­lage weit­er­er Entwick­lun­gen sein – auch solch­er von Microsofts Part­ner­fir­men. Vielle­icht kommst Du doch bald zu Dein­er eige­nen Zanz­ibar-Mat­te. Oder zumin­d­est zu etwas sehr Ähn­lichem.

Würdest Du gerne mal einen Project-Zanz­ibar-Pro­to­typen aus­pro­bieren? Und in welchen Bere­ichen ließe sich die Tech­nik sin­nvoll ein­set­zen? Die Kom­men­tarspalte bietet genug Platz für Deine Gedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren