Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Korg Gadget: Profi-Musik-App schon bald für die Nintendo Switch

Der eine macht Musik, der andere spielt sie. Mit Korg Gad­get kannst Du nicht nur „Mukke mis­chen“ wie ein Profi, son­dern auch als Hob­by-Kom­pon­ist spielerisch den richti­gen Ton tre­f­fen. Nach­dem die Musik­soft­ware bere­its Dein iPhone und Deinen Mac in eine Dig­i­tal Audio Work­sta­tion ver­wan­delte, sollst Du mit der App bald auch auf der Nin­ten­do Switch Musik „spie­len“ kön­nen.

Musik­machen war auf dem iPad und iPhone lange Zeit ziem­lich müh­sam. Zwar find­en sich in den App Stores etliche mobile Ton­stu­dios. Doch die vie­len Schnittstellen für unter­schiedliche Audio-For­mate ließen Hob­by-Kom­pon­is­ten und Profi-Pro­duzen­ten schnell verzweifeln. Der japanis­che Her­steller Korg ver­spricht mit sein­er App Korg Gad­get „kurze Wege von der Inspi­ra­tion zur Musikpro­duk­tion“. Die App lässt Dich nahezu spielerisch auf Deinem iOS-Gerät und Mac herum­mu­sizieren – und bald auch auf der Nin­ten­do Switch!

Korg Gadget: Professionelles Musik-Programm für jedermann

„Gad­get“ klingt eigentlich nach Hard­ware. Tat­säch­lich ist Korg Gad­get aber ein Musik-Pro­gramm, das 30 virtuelle Instru­mente und Sound-Geräte inte­gri­ert. In früheren Ver­sio­nen erin­nert die iOS-App an einen eher unbe­holfe­nen Konkur­renten zu Apples Garage­band. Mit­tler­weile kann sich die Soft­ware als kom­pak­te Dig­i­tal Audio Work­sta­tion (DAW) behaupten, die auch ser­iöse Musikpro­duzen­ten aufhorchen lässt. Neben einem Sequen­z­er, Mix­er und MIDI-Edi­tor liefert die App zahlre­iche frei kom­binier­bare Syn­the­siz­er, Drum Machines und Sam­pler. So hast Du schnell ein paar Melo­di­en einge­spielt, Audiospuren aufgenom­men, Beats, Bass-Lines und Akko­rde pro­gram­miert. Egal ob Elec­tron­ic, Syn­thie Pop, Jazz, Coun­try oder Rock – Du kannst prak­tisch jeden Musik­stil real­isieren.

Korg auf der Konsole: Die lustigste Musik-App für die Nintendo Switch?

Auch weniger ver­sierten Instru­men­tal­is­ten möchte Korg Gad­get das Kom­ponieren und Pro­duzieren schmack­haft machen. Mit ihrem spielerischen Ansatz dürfte die Musik-App sicher­lich auch bei Kindern und Gamern gut ankom­men. Und tat­säch­lich stellte Korg seine Musik­soft­ware zulet­zt in Japan bei einem speziellen Event für die Nin­ten­do Switch vor. Ab Früh­jahr 2018 kön­ntest Du also auch auf der Kon­sole Sounds, Beats und Bässe mix­en. Außer­dem soll es einen 4-Play­er-Modus geben, so dass Du mit bis zu drei Fre­un­den an einem Musik­stück basteln und „zock­en“ kannst. Die Test­proban­den des japanis­chen Ver­lagshaus­es Detune scheinen bei der Musik­spiel-Ses­sion auf der Switch zumin­d­est viel Spaß zu haben.

Sound-Paradies auf der mobilen Mini-DAW

Wie das Spielkonzept mit den Joy-Con-Con­trollern auf der Switch konkret aussieht, bleibt allerd­ings span­nend. Bei der aktuellen iOS- und Mac-Soft­ware erfüllt jedes Gad­get eine spezielle Auf­gabe und lässt sich beliebig vari­ieren. Noten kannst Du entwed­er über die Bild­schirm­skalen der einzel­nen Klangkör­p­er ein­spie­len oder mit einem exter­nen MIDI-Key­board. Zur Instru­menten-Samm­lung gehören zum Beispiel Gad­gets wie „Zurich”. Mit dem kannst Du Auf­nah­men und importierte Sam­ples ver­frem­den. Oder Du nutzt das Effek­t­gerät „Rosario”, das speziell für E-Gitar­ren-Klänge aus­gelegt ist. Mit den Sam­plern kannst Du Deine Werke unter anderem mit Gesang unter­legen, exportierte Loops ein­binden oder Fil­ter, Effek­te und Verz­er­rer ein­set­zen. Dein­er Kreativ­ität sind fak­tisch keine Gren­zen geset­zt.

Nahtloser Workflow via iCloud: Musikmachen wann, wo und wie Du willst

Das klar struk­turi­erte User Inter­face von Korg Gad­get machte das Musizieren zunächst auf dem iPhone und iPad denkbar ein­fach. Mit­tler­weile ermöglicht die App auch am Mac intu­itive und naht­lose Arbeitss­chritte. Da sich alle Pro­jek­te in Echtzeit via iCloud syn­chro­nisieren, kannst Du unter­wegs mit der iOS-App kreativ wer­den und zu Hause ein­fach am Com­put­er weit­ertüfteln. Die Mac-Ver­sion erweit­ert Deine musikalis­chen Frei­heit­en außer­dem mit ein­er „Gad­get Plug-in Col­lec­tion“. Damit lassen sich alle Gad­gets auch auf anderen Desk­top-DAWs nutzen und die Audiospuren oder MIDI-Dateien in unzäh­li­gen For­mat­en wie AU, VST, AAX und NKS im- und exportieren. Über die Plat­tform Alli­hoopa kannst Du Deine Songs sog­ar mit anderen Musik­ern in der Welt teilen und bear­beit­en.
Übri­gens: Wenn Du noch Inspi­ra­tion für Deine näch­ste Kom­po­si­tion suchst, soll­test Du mal beim The Sound of Voda­fone rein­hören. Die Playlists liefern jede Woche neue Top-Songs, die Du vielle­icht noch nicht auf dem Schirm und im Ohr hast. Deine Lieblingssongs begleit­en Dich außer­dem rund um die Uhr und ohne Lim­it mit dem Music-Pass von Voda­fone. Mit der richti­gen Soft­ware und vie­len musikalis­chen Anre­gun­gen lässt Dein näch­ster Hit bes­timmt nicht lange auf sich warten.

Rock­ig, elek­tro­n­isch oder funky: Wie klingt Dein Sound? Schreib uns, ob Du kün­ftig auch auf der Nin­ten­do Switch Musik „spie­len“ möcht­est!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren