Clip-on-Webcam auf einem Computer-Monitor

Kamera-Gadgets: So wird Dein Smartphone zur Profi-Kamera

Darf es ein neues Smart­phone sein? Dann ist die Qual­ität der Kam­era ein wesentlich­es Auswahlkri­teri­um. Erstk­las­sige Handy-Fotos sind aber längst keine Aus­nahme mehr – erst recht nicht, wenn Du Unter­stützung von exter­nen Profi-Gad­gets bekommst. So kannst Du das Max­i­mum aus Dein­er Smart­phone-Kam­era raus­holen.

Ob nächtliche Schnapp­schüsse, gestochen scharfe Miniat­u­rauf­nah­men oder hochau­flösende Panoram­a­bilder: Mit­tler­weile kann es Dein Smart­phone qual­i­ta­tiv lock­er mit Kom­pak­tkam­eras aufnehmen. Wo die ver­baut­en Handylin­sen an ihre physikalis­chen Gren­zen stoßen, helfen externe Sen­sor-Auf­sätze und Zusatz-Objek­tive aus. Und wenn Du Dein Smart­phone mal nicht schnell genug zur Hand hast, drückst Du kün­ftig ein­fach an Deinem Foto-Arm­band den Aus­lös­er – Cleep.

Cleep: Bluetooth-Cam am Handgelenk

Die besten Schnapp­schüsse entste­hen in spon­ta­nen Sit­u­a­tio­nen. Bis Du im entschei­den­den Moment Dein Smart­phone gezückt und die Kam­era-App ges­tartet hast, ist es mit der Spon­tan­ität aber meist schon vor­bei. Ein neues Wear­able namens Cleep möchte dieses Prob­lem lösen. Heb­st Du Deinen Arm seitlich zum Kör­p­er, knipst das Arm­band mit inte­gri­ertem Weitwinkelob­jek­tiv automa­tisch ein Full-HD-Foto. Bleib­st Du in der Posi­tion, nimmt Cleep auch kurze Video­clips auf. Eine leichte Vibra­tion und ein LED-Sig­nal zeigen, dass der Schnapp­schuss gespe­ichert ist. Via Blue­tooth lassen sich die Auf­nah­men dann aufs Smart­phone über­tra­gen und über die passende iOS- oder Android-App direkt auf Snapchat, Face­book und Insta­gram teilen. Für Unter­stützer der Kick­starter-Kam­pagne ist das Kam­era-Wear­able derzeit für 129 Euro zu haben und soll ab Juli 2018 von Ital­ien aus in die ganze Welt ver­schifft wer­den.

Blips-Linsen: Miniaturwelten in Großaufnahme

Ein anderes ital­ienis­ches Team legt seinen Fokus hinge­gen auf detail­ge­treue Großauf­nah­men. Denn wer schon mal ver­sucht hat, einen Marienkäfer, Wassertropfen oder Grashalme mit dem Smart­phone abzulicht­en, weiß, dass coole Nahauf­nah­men fast unmöglich sind. Wohl deshalb begeis­terten die Blips-Lin­sen von Smart Micro Optics über 5.000 Unter­stützer auf Kick­starter. Mit einem Tesafilm-ähn­lichen Streifen kannst Du die Micro-, Macro- und Ultra-Lin­sen am Handy befes­ti­gen und Miniatur­wel­ten fes­thal­ten, die selb­st mit bloßem Auge kaum zu erfassen sind. Das Kom­plett-Set mit vier Lin­sen bekommst Du bere­its ab rund 35 Euro.

Swivl: Das intelligente Stativ

Hast Du auch die Nase voll davon, bei Deinen YouTube-Clips immer nur starr vor der Web­cam zu hock­en? Dann bringt der Sta­tiv-Robot­er Swivl Bewe­gung in die Sache. Auf der drehbaren Plat­tform kannst Du Dein Smart­phone oder Tablet befes­ti­gen, um Deinen Aktion­sra­dius zu erweit­ern. Hat Swivl Dich ein­mal im Fokus, behält er Dich „im Blick“ und filmt jeden Dein­er Schritte. Dafür kann der Robot­er seine Plat­tform um 360 Grad drehen oder bis zu 20 Grad nach oben und unten neigen. Das Ganze klappt vol­lau­toma­tisch mit Hil­fe eines Sen­sors, der zugle­ich als Mikro­fon dient. Ergänzt wird die intel­li­gente Hard­ware von ein­er eige­nen Cloud sowie Android- und iOS-App, mit denen Swivl in erster Lin­ie den dig­i­tal­en Unter­richt erle­ichtern möchte.

Wing Slider: Beflügele Deine Smartphone-Kamera

Eine ruhige Hand beim Fil­men ist mit dem Smart­phone eine echte Her­aus­forderung – nicht aber mit dem falt­baren Wing Slid­er von Edelkro­ne. Auf dem Gad­get kannst Du ver­schiedene Kam­eras und Smart­phones befes­ti­gen, um eine sta­bile, 40-Zen­time­ter lange Kam­er­afahrt zurück­zule­gen. Obwohl die Bewe­gung manuell und ohne elek­tro­n­is­che Sta­bil­isierung aus­ge­führt wird, gleit­et das Auf­nah­megerät bemerkenswert ruck­el­frei über die Schiene. Ab rund 250 Euro ist der beflügel­nde Slid­er zu haben.

DoX One: Mini-Kamera für Profi-Fotos mit dem iPhone

Wenn Du nach pro­fes­sionellen Smart­phone-Erweiterun­gen suchst, bist Du bei DxO genau richtig. Das externe iPhone-Kam­era-Mod­ul DxO One liefert mit ein­er Auflö­sung von 20,2 Megapix­eln nicht nur gestochen scharfe Fotos, son­dern hält mit seinem wasserdicht­en Out­door-Shell auch Tauchgän­gen bis zu 45 Metern Tiefe stand. Via WLAN lan­den die Auf­nah­men auf Deinem iPhone und lassen sich über die iOS-App direkt bear­beit­en und teilen.

DJI Osmo: Ruckelfreie Aufnahmen mit Stil

Der chi­ne­sis­che Drohnen­spezial­ist DJI ver­spricht mit seinem unge­wohnt „boden­ständi­gen“ Handy-Joy­stick Osmo wack­el­freie Videos und Fotos unter härtesten Bedin­gun­gen. Der selb­st­sta­bil­isierende Hand­griff hat an dreh- und neig­baren Gelenken eine 12-Megapix­el-Kam­era inte­gri­ert, die sich via Wi-Fi und der DJI Go App über das Smart­phone steuern lässt. Bewe­gungs- und Beschle­u­ni­gungssen­soren sor­gen für fokussierte Videos in 4K-Qual­ität und Zeitraf­fer-Auf­nah­men in Full HD.

Thermal-Anstecker und Flashlight-Booster: Erleuchtung für Deine Handy-Cam

Zugegeben, Infrarot-Fotos oder -Videos sind als Urlaub­serin­nerung eher ungewöhn­lich. Warum Handy-Wärme­bild­kam­eras wie die Flir One den­noch dur­chaus prak­tisch sind, weiß Fea­tured-Kol­lege Mar­tin Buch­ka. Mit den Ansteck-Cams von Seek Ther­mal siehst Du zum Beispiel bei absoluter Dunkel­heit auf Deinem Android- und iOS-Gerät, was in bis zu 500 Metern Ent­fer­nung vor sich geht.

Licht ins Dunkel bringt aber auch der auf­steck­bare Flash­light-Boost­er Flens. Der Mini-Mag­net ver­stärkt die Reich­weite Deines inte­gri­erten Kam­era-Blitzes bis aufs Zehn­fache und legte damit einen Blitzer­folg auf Kick­starter hin.

Unleashed: Smarte Fernbedienung für die Profi-Cam

Du greif­st nach wie vor gerne zur Spiegel­re­flex-Kam­era? Mit dem Remote-Con­trol-Mod­ul Unleashed übern­immt Dein Smart­phone trotz­dem in eine Schlüs­sel­rolle. Über eine App kannst Du alle Funk­tio­nen Dein­er Profi-Kam­era mit dem Handy steuern, Ein­stel­lun­gen kon­trol­lieren und anpassen. Nach erfol­gre­ich­er Indiegogo-Finanzierung möchte das Berlin­er Start­up Foolog­ra­phy die smarte Blue­tooth-Fernbe­di­enung ab Feb­ru­ar 2018 auf den Markt brin­gen.

press-4_gif-startrails

Quelle: Unleashed press

Mit welchen Gad­gets opti­mierst Du Deine Smart­phone-Kam­era? Wir freuen uns auf Tipps, Empfehlun­gen und Mei­n­un­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren