Google Home Mini
Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
: :

Google Home Mini: Sprachassistent im Kleinformat

Kurz nach dem Launch der Smart­phones Pix­el 2 und Pix­el 2 XL bringt Google nun seine neuen smarten Laut­sprech­er auf den Markt. Die kleine Ver­sion heißt Google Home Mini und wird für jeden, der bei Voda­fone ein Pix­el 2 vorbestellt, gratis mit­geliefert. Die Luxus­vari­ante hört auf den Namen Google Home Max und bringt ein kräftiges Soundsys­tem mit sich.

+++ Das Pix­el 2 und Pix­el 2 XL kannst Du ab sofort bei Voda­fone vorbestellen. +++

Wie ein mit Stoff über­zo­gen­er Kiesel­stein sieht der kleine Laut­sprech­er aus. Mit den Natur­far­ben Kalk, Kohle und Koralle wirkt der Google Home Mini, als ob er sich gut neben Pot­pour­ri und Duft­säckchen machen würde. Googles neuer Helfer für ein smartes Zuhause macht aber nicht nur optisch etwas her, son­dern ist auch ein guter Zuhör­er. Laut ersten Bericht­en kann er selb­st bei voll aufge­drehter Musik auf einen leise gesproch­enen „Ok, Google…“-Befehl reagieren. Der Google Assis­tent beant­wortet Dir dann jede Frage, die Dir auf dem Herzen liegt, spielt Deine Lieblingslieder auf Deez­er oder Google Play oder startet die näch­ste Max­dome-Serie auf Deinem TV.

Unauffällige Steuerung

Der kleine Puck besitzt bis auf einen Mute-Schal­ter unten keine Knöpfe. Mit einem Tip­pen auf die Ober­seite pausierst Du das Gerät. Um die Laut­stärke zu kon­trol­lieren, berührst Du es ganz ein­fach links und rechts. Anson­sten ist der Home Mini ganz auf Sprach­s­teuerung aus­gelegt. Vier LED-Lichter geben Hin­weise auf den Sta­tus. Die Kabelverbindung läuft über Micro-USB.

Google Assistent: Neue Features

Googles kün­stliche Intel­li­genz hat seit dem Vorgänger­mod­ell Google Home dazugel­ernt. Die Voice Match-Funk­tion ist in der Lage, zwis­chen ver­schiede­nen Stim­men zu unter­schei­den. Der Assis­tent gibt dann Antworten entsprechend des Google-Accounts des jew­eili­gen Sprech­ers.

Wenn Du mehrere Google Home-Geräte im Haus instal­liert hast, ist es jet­zt möglich, per Smart­phone Botschaften über alle Laut­sprech­er zu senden - im Grunde eine dig­i­tale Laut­sprecher­an­lage. Eine verbesserte Suche für das ver­schwun­dene Smart­phone ist eben­falls dabei.

Mit dem Heimas­sis­ten­ten lassen sich jet­zt auch Rou­ti­nen pro­gram­mieren. Das bedeutet, mehrere Befehle kön­nen zu einem zusam­menge­fasst wer­den. So kannst Du mit dem Spruch „Ok, Google, ich bin zu Hause“ eine Rei­he von Aktio­nen aus­lösen: Licht und Heizung ein­schal­ten, Musik spie­len und Nachricht­en­feeds vor­lesen sind nur einige davon.

Google Home Max: Der große Bruder

Der Google Home Max sieht schon eher wie ein klas­sis­ch­er Laut­sprech­er aus. Er kann hor­i­zon­tal oder ver­tikal posi­tion­iert wer­den und hat dank 4,5 Zoll-Woofern einen kräfti­gen Stere­osound. Ange­blich ist er 20-mal so leis­tungsstark wie der Vorgänger Google Home. Die Smart Sound-Funk­tion soll den Klang immer opti­mieren, unab­hängig von Stan­dort und Umge­bungs­geräuschen.

Google Home Mini: Für Pixel-Vorbesteller nun gratis

Der Google Home Mini wird mit unge­fähr 50 Euro im unteren Preis­seg­ment liegen und so im Grunde jedem die Möglichkeit geben, einen sprachak­tivierten Heimas­sis­ten­ten auszupro­bieren. Die Max­iver­sion ist mit cir­ca 400 Euro schon wesentlich teur­er, aber tech­nisch auch im anspruchsvolleren Ter­ri­to­ri­um.

Das Ange­bot für Smart­phone-Vorbesteller läuft noch das ganze restliche Jahr. Was denkst Du über intel­li­gente Hard­ware wie Google Home und das Pix­el 2? Schreib uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren