Drucker to-go: Diese Printer lassen Deiner Kreativität auch unterwegs freien Lauf

Junger Mann mit Jabra Elite 75t und Smartphone
Bose Soundwear

Drucker to-go: Diese Printer lassen Deiner Kreativität auch unterwegs freien Lauf

Im digitalen Büro kannst Du mittlerweile fast alles unterwegs auf dem Notebook und Smartphone erledigen. Für Deinen kreativen Workflow zeichnen sich jetzt aber ganz neue Möglichkeiten ab. Diese mobilen Drucker to-go für die Hosentasche bringen Deine Ideen nicht nur jederzeit zu Papier, sondern auch auf nahezu jede beliebige Oberfläche.

Obwohl die meisten Informationen und Nachrichten heute digital abrufbar sind, haben Drucker noch lange nicht ausgedient. Zwei Crowdfounding-Projekte bieten Künstlern, Designern sowie Freizeit-Kreativen praktische Begleiter für Zuhause und unterwegs.

Drucker to-go: Printpen bedruckt jede Oberfläche

Der Printpen ist 17 Zentimeter lang und wiegt 255 Gramm. Anstatt also viel Platz auf Deinem Schreibtisch einzunehmen, passt er mit diesen Maßen auch in Rucksack oder Handtasche. Neben klassischem Papier sollst Du mit dem Printpen nämlich auch Materialien wie Holz, Metall, Keramik, Glas, Textilien, Leder und sogar menschliche Haut bedrucken können. Selbst gekrümmte und unebene Flächen sollen dank des rollbaren Aufsatzes kein Problem sein. So kannst Du zum Beispiel einfarbige T-Shirts, Schuhe und andere Kleidungsstücke mit persönlichen Schriftzügen aufpeppen, Dein eigenes Logo auf Kaffeetassen und Gläser drucken oder Geburtstagskarten mit individuellen Motiven gestalten.

Analoge Plattform für kreative Ideen

Was der Printpen drucken soll, verrätst Du ihm per App, die bald im Google- und iOS-Store zum kostenlosen Download bereitstehen soll. Mit der Anwendung kannst Du direkt auf dem Smartphone Grafiken und Texte erstellen oder diese vom PC importieren. Praktischerweise integriert die App auch ein Maßband, mit dem Du die Größe des Prints abschätzen kannst. Die Bildinformationen werden auf Knopfdruck drahtlos an den WiFi-Drucker übertragen. In der Handhabung ähnelt der Printpen einem überdimensionierten Textmarker. Künftig soll es auch einen selbstfahrenden Aufsatz geben, damit Drucke in größeren Formaten wie A2 leichter von der Hand gehen.

Printpen beliebt bei Crowdfunding-Community

Neben dem Printpen enthält das Lieferpaket eine schwarze Druckerpatrone und das obligatorische USB-Ladekabel. Der Akku soll rund 2.000 Druckvorgänge durchhalten. Die wechselbaren Farb-Kartuschen sind für etwa 3.500 Standardprints in der Größe 100 x 26 Millimeter ausgelegt. Alle Farben sind laut Evebot umweltfreundlich und ungiftig. Zur Auswahl stehen derzeit sowohl feste als auch abwaschbare Tinte in den Farben Schwarz, Rot und Blau.

Super Early Birds konnten sich bei der Kickstarter-Kampagne den Drucker to-go für umgerechnet rund 90 Euro sichern. Im Online-Shop von Evebot kannst Du den Printpen derzeit für rund 226 Euro vorbestellen.

Princube: Griffiger Mini-Drucker

Wenn Du statt der Stift-Optik lieber eine Würfelform vorziehst, kannst Du Deine Wahlmotive und -schriftzüge auch mit dem Princube platzieren. Das Indiegogo-Projekt funktioniert nach demselben Prinzip: Ein 110 Gramm leichter, tragbarer Würfel verschönert mit einem Knopfdruck Papier und Pappe, Holz, Leder, Textilien, Metall, Kunststoff oder Deine Haut mit Deinen Prints. Die Akkulaufzeit soll laut Hersteller sechs Stunden betragen, zudem kannst Du den Drucker-Würfel wohl ein Jahr im Standby-Modus lassen. Bis zu 415 A4-Seiten kannst Du mit dem 72x51x68 Millimeter großen Princube bedrucken.

In fünf Schritten auf Deine Oberfläche

Nachdem Du Dein Smartphone per WiFi-Verbindung und der zugehörigen Android- oder iOS-App mit Dem Princube verbunden hast, scannst Du den passenden QR-Code, um auf das Princube-Dashboard für Druckmotive zuzugreifen. Dein Motiv kannst Du dann ins Dashboard laden. Per Knopfdruck aktivierst Du den Würfel und mit einem kurzen Wisch druckt er. Den Indiegogo-Printer bekommst Du aktuell für rund 99 Euro in der Basic- und für gut 129 Euro in der Spezial-Version.

Würdest Du die tragbaren Mini-Drucker auch gerne einmal ausprobieren? Schreib uns, wie der Printpen oder der Princub Deinen kreativen Workflow bereichern könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren