Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Dreamlight: Die Schlafmaske, die mitdenkt

Bess­er ein­schlafen, natür­lich­er aufwachen: Mit Dream­light kommt jet­zt eine Schlaf­maske auf den Markt, die sich Deinen Schlum­mer-Gewohn­heit­en anpasst. Im Zusam­men­spiel mit der dazuge­höri­gen App entwick­elt sie nicht nur Pro­file für Deine opti­malen Ruhezeit­en, son­dern wiegt Dich oben­drein noch mul­ti­sen­sorisch ins Land der Träume.

Mor­gens länger dunkel, abends länger hell. Die Zei­tum­stel­lung führt es Dir wieder ein­mal vor Augen: Geregelte Schlafrhyth­men tun gut, kön­nen aber eben auch ver­dammt kom­pliziert sein. Doch was ist, wenn sich zu Som­mer- und Win­terzeit plöt­zlich auch noch ver­schiedene Zeit­zo­nen gesellen? Dann kann eine abschot­tende Schlaf­maske helfen. Mit der Dream­light gibt es die jet­zt auch in smart.

Dreamlight: Mehr als nur Abdunkeln

Voll­ständig abdunkeln und somit störungs­freies Schlum­mern ermöglichen – viel mehr brauchte eine Schlaf­maske bish­er nicht zu kön­nen. Doch das Team hin­ter Dream­light will mehr und die über­greifende Schlafqual­ität verbessern. Deshalb kommt das Gad­get mit ins­ge­samt vier Laut­sprech­ern, Infrarotlicht und sog­ar einem DNA-Sen­sor daher. Wie das zusam­men­spielt? Ziem­lich unkom­pliziert.

Einschlafen mit Naturgeräuschen

Die Erfind­er der Dream­light wis­sen, dass zu einem guten Schlaf nicht nur die Ent­las­tung Dein­er Augen, son­dern auch die Dein­er Ohren zählt. Daher kannst Du zwis­chen ver­schiede­nen beruhi­gen­den Hörim­pulsen wählen, sobald Du die Maske angelegt hast. Wer will, schläft zum Beispiel mit Naturg­eräuschen, weißem Rauschen oder ganz klas­sisch mit Musik ein. Die Maske selb­st verteilt den Druck dabei übers ganze Gesicht und sog­ar auf den Hin­terkopf. Für Augen und Wan­gen bedeutet das deut­liche Ent­las­tung.

Dein ganz individueller Sonnenaufgang

Ergänzt wird diese Entspan­nungskur durch ein einge­bautes orange­nes Licht. Damit wird ein ide­al­er Atmungsrhyth­mus vorgegeben. Außer­dem kann Dich Dream­light bei Bedarf mit ebendiesem Licht weck­en. Das langsame Aufhellen simuliert Deinen ganz indi­vidu­ellen Son­nenauf­gang. Darüber hin­aus ver­fügt Dream­light über ein einge­bautes Infrarotlicht, das die Durch­blu­tung anre­gen und Deine Haut am Mor­gen gesün­der ausse­hen lassen soll.

App entwickelt Schlaf-Profile

All diese Fea­tures kannst Du noch indi­vidu­ell für Dich anpassen oder sie ein­fach abstellen. Hier­bei hil­ft Dir die zuge­hörige Dream­light-App, welche die intel­li­gente Schlaf­maske erst so richtig smart macht.  Mit ihr kannst Du auf Deinem Smart­phone Deinen per­sön­lichen Sleep-Sched­ule erstellen und ein Schlaf­pro­fil entwick­eln lassen. Über diese Funk­tio­nen kannst Du Dream­light noch bess­er an Deine Schlafge­wohn­heit­en anpassen. Der Akku des Gad­gets hält dabei bis zu zwei Wochen.

Sind Deine Gewohn­heit­en erst ein­mal analysiert, ermöglicht Dir die App viele weit­ere Schlaf­szenar­ien: So hil­ft Dir Dream­light beispiel­sweise, Jet­lags vor­beu­gen. Dazu füt­terst Du sie mit den Dat­en Deines näch­sten Fluges, woraufhin die App Deinen Schlafrhyth­mus Stück für Stück in die neue Zeit­zone ver­schiebt.

Die nach eigen­er Ankündi­gung „world’s smartest sleep mask” wurde bere­its erfol­gre­ich über Indiegogo finanziert. Mit der Aus­liefer­ung im April ste­ht der Opti­mierung Dein­er Schlafge­wohn­heit­en damit nichts mehr im Wege. Süße Träume gibt es bere­its ab 162 Euro.

Kön­ntest Du Dir vorstellen, damit auf dem Gesicht einzuschlafen? Oder bleib­st Du auch auf Reisen eher der Kopfhör­er- und Schal-über-den-Kopf-Typ? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Titelfoto: Dreamlight

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren