Google Doodle featured Vodafone
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Spielen, musizieren, programmieren: Entdecke die coolsten Google Doodles

Eigentlich woll­test Du nur schnell irgend­was googeln und plöt­zlich klimperst Du auf virtuellen Instru­menten herum, spielst Retro-Games oder jagst Außerirdis­che. Zu beson­deren Anlässe erset­zt Google sein Logo gerne durch kreative „Kritzeleien“ bess­er bekan­nt als Doo­dles. Diese sind nicht nur infor­ma­tiv, son­dern ent­pup­pen sich immer öfter als inter­ak­tiv­er Zeitvertreib mit Sucht­poten­zial. Wir fassen für Dich die High­lights zusam­men.

Kaum hat­ten Sergey Brin und Lar­ry Page in ein­er Garage ihre dig­i­tale Such­mas­chine zusam­mengetüftelt, schmück­te auch schon das erste Google Doo­dle das Logo auf der Start­seite. Ein Strich­män­nchen sollte 1998 auf das Burn­ing Man-Fes­ti­val in Neva­da aufmerk­sam machen. Mil­lio­nen Suchan­fra­gen später kon­nte Google seinen 19. Geburt­stag mit ein­er abwech­slungsre­ichen Best of Doo­dle-Aktion feiern.

Geburtstagsparty mit Beethoven, Pac Man und vielen Überraschungen

Wenn Du am 27. Sep­tem­ber 2017 Google aufgerufen hast, kon­ntest Du wohl kaum wider­ste­hen, das Glück­srad auf der Start­seite zu drehen. Dahin­ter ver­steck­ten sich 19 inter­ak­tive Doo­dles, mit denen Du zum Beispiel Dein Wis­sen zum Tag der Erde testen kon­ntest oder hin­ter dem Dich das dig­i­tale Alter Ego von Beethoven zum Kom­ponieren ein­lud. Die Doo­dles waren nicht neu, son­dern ließen beson­dere Logo-Kreatio­nen der let­zten 19 Jahre Revue passieren. Einen Meilen­stein markierte zum Beispiel die Retro-Ver­sion des Spieleklas­sik­ers Pac-Man, mit dem Google 2010 sein erstes inter­ak­tives Doo­dle an den Start brachte. Nur ein Jahr später ließ sich der Such­maschi­nen­riese seine Doo­dles paten­tieren.

Einfach programmieren lernen mit Doodle: Ein Hase erklärt Kids Coding

Anfang Dezem­ber 2017 hop­pelte ein Hase über der Suchzeile herum und ani­mierte bei ein­er dig­i­tal­en Möhrchen­jagd spielerisch zum Pro­gram­mieren. Warum? Noch bevor es richtige Com­put­er gab, entwick­el­ten Forsch­er in den 1960er Jahren eine Pro­gram­mier­sprache für Kinder. Mit seinem ersten kodierten Doo­dle ver­an­schaulichte Google zum 50. Geburt­stag des Kids Cod­ings, wie Algo­rith­men funk­tion­ieren. Um dem Hasen bei der Fut­ter­suche zu helfen, musstest Du nur ein paar Cod­ing-Blöcke ver­schieben.

 

Doodle Synthesizer: Elektronische Klänge am Minimoog

Funk, New Wave oder Syn­thie-Pop hätte es wohl nie gegeben, wenn Robert Moog nicht den Syn­the­siz­er erfun­den hätte. Das erste rein elek­tro­n­is­che Instru­ment mit inte­gri­ert­er Klaviatur durfte ab den 1970er Jahren in keinem Ton­stu­dio fehlen. Zum Geburt­stag des Musik­pi­oniers instal­lierte Google 2012 einen voll funk­tion­stüchti­gen Min­i­moog auf sein­er Start­seite. Das Doo­dle schloss auch ein 4-Spur-Gerät an, mit dem Du Deinen elek­tro­n­is­chen Mix aufnehmen und teilen kon­ntest.

 

Bahnbrechende Beats und Breaks der Musikgeschichte

Musikalisch ging es 2017 weit­er. Am 11. August feierte Google mit einem Graf­fi­ti-Logo die Geburtsstunde des HipHops und erk­lärte dabei die ganze Welt zum DJ. Nach einem Klick auf die Play-Taste führte Dich HipHop-Leg­ende Fab 5 Fred­dy in die Szene der frühen 70er Jahre ein und berichtete, wie DJ-Ikone Kool Herc bei ein­er Par­ty in der Bronx auf zwei Schallplat­ten herum-„scratchte“ und den Instru­men­tal-Break erfand. Wie das funk­tion­iert, kon­ntest Du nach einem Tuto­r­i­al selb­st mit ein­er Vinyl-Auswahl am virtuellen Mis­ch­pult aus­pro­bieren.

Vom World Wide Web zu Captain Kirk

„Der Wel­traum, unendliche Weit­en […]“ waren 1966 die ersten Worte der TV-Serie Star Trek. „Wir schreiben das Jahr […]“ 2012, als Google zum 46. Jubiläum des Sci­ence-Fic­tion-Klas­sik­ers mit einem inter­ak­tiv­en Mul­ti-Scene-Doo­dle zur Wel­traum-Mis­sion ein­lud. Getarnt als Google-Schriftzug begrüßte Dich die Besatzung unter dem Kom­man­do von Cap­tain Kirk auf der Enter­prise-Brücke. Bei dem Mini-Point-and-Click-Adven­ture im Com­ic-Stil kon­ntest Du das Raum­schiff erkun­den, Dich auf fremde Plan­eten bea­men und Außerirdis­che bekämpfen.

Hommage an die Wegbereiter: Google feiert Computerpioniere mit Doodle

Ja tat­säch­lich: Es gab eine Welt vor Bill Gates und Steve Jobs. Denn schon in den 1930er Jahren baute Kon­rad Zuse in Berlin den ersten pro­gram­mier­baren Com­put­er zusam­men. Der Z1 war so groß wie ein Dop­pel­bett, hat­te aber alles, was ein mod­ern­er Rech­n­er brauchte. Zum 100. Geburt­stag bedachte Google den Com­put­er­pi­onier mit einem ver­hält­nis­mäßig ein­fachen Doo­dle.

Doch auch andere Weg­bere­it­er wur­den nicht vergessen. Wun­derkind George Boole, den Urvater der mod­er­nen Infor­ma­tion­stech­nolo­gie, würdigte Google 2015 mit einem inter­ak­tiv­en Zahlen­spiel auf sein­er Start­seite.

Die Math­e­matik­erin Ada Lovelace, die Mitte des 19. Jahrhun­derts einen Rechen-Algo­rith­mus für den nie fer­tiggestell­ten mech­a­nis­chen Com­put­er „Ana­lyt­i­cal Engine” schrieb, erhielt als Ver­fasserin des ersten Com­put­er-Pro­gramms eben­falls ein Doo­dle. An der Rechen­mas­chine des Briten Alan Tur­ing, der für die Entschlüs­selung der “Enig­ma” bekan­nt wurde, kon­ntest Du 2012 herum­kno­beln.

Ob Meilen­steine der Musikgeschichte, tech­nis­che Rev­o­lu­tio­nen oder kul­turelle Feiertage: das Doo­dle-Archiv umfasst mit­tler­weile mehr als 2.000 kreative Logo-Schriftzüge. Von Ampelmän­nchen bis Zauber­wür­fel kannst Du mit Googles Samm­lung an Logos also jede Menge ler­nen, aus­pro­bieren und ent­deck­en. Und wenn Du Dich kün­ftig mit ein­er Suchan­frage an Google wen­d­est, plane lieber etwas mehr Zeit ein.

Bei welchen Google Doo­dles hast Du schon mal Deine Suchan­frage vergessen und Dich zu inter­ak­tiv­en Spiel­ereien ver­leit­en lassen? Schreib uns von Deinen Doo­dle-High­lights!

Foto: Google LLC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren