Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Smarter Start ins Jahr 2022: So wird Deine Silvesterfeier zum Hightech-Knaller

Man soll die Feste feiern, wie sie fall­en. Das gilt allerd­ings nicht für die Sil­vester­feier. Da wer­den schon lange im Voraus Ein­ladun­gen ver­schickt, das Wohnz­im­mer geschmückt, Snacks, Spiele und Musik-Playlists vor­bere­it­et. Doch warum eigentlich der ganze Stress, wenn sich Deine Par­ty dank clev­er­er Tech­nik fast von allein schmeißt? Mit smarter Unter­stützung wird der Start ins Jahr 2022 trotz Feuer­w­erksver­bot und Kon­tak­tbeschränkun­gen zum Knaller.

Es gibt Dinge, auf die Du bei Dein­er Sil­vester­par­ty sicher­lich verzicht­en kön­ntest: Kon­fet­ti-Reste, die sich noch zu Ostern in der Sofar­itze find­en lassen, Brand­fleck­en vom Tis­chfeuer­w­erk und pein­liche Fotos, die direkt auf Social Media-Plat­tfor­men lan­den. Tröste Dich: Solche „Andenken“ sind oft der beste Beweis für eine gelun­gene Par­ty. Noch stim­miger wird der Jahreswech­sel, wenn Du Dir dank smarter Tech­nik den Stress bei der Vor­bere­itung und Unter­hal­tung Dein­er Gäste ers­paren kannst.

smarter Neujahrsstart

Beats on Demand: Mit den besten Silvester-Hits ins Jahr 2022

Dein bester Fre­und wün­scht sich „Mam­bo Nr. 5“, seine Begleitung summt irgend­was mit „Boom Boom Boom“ und die anderen gelade­nen Gäste kön­nen sich nicht auf rock­ige oder elek­tro­n­is­che Beschal­lung eini­gen. Fest ste­ht, dass Du mit Dein­er alten Plat­te „Die Größten Feten­hits Vol. 17“ bei Dein­er Sil­vester­par­ty keine Wun­derk­erze mehr gewinnst. Ohne Musik­stream­ing läuft heute eben nichts. Beats on Demand bekommst Du von Dien­sten wie Spo­ti­fy und Deez­er rund um die Uhr. Und wenn Du als Gast bei ein­er WG-Par­ty Deine Sil­vester-Playlist aufle­gen willst, ver­brauchst Du mit dem Voda­fone Music-Pass auch ohne WLAN-Zugang kein mobiles Daten­vol­u­men.

Eine große Stereoan­lage brauchst Du für raum­fül­len­den Klang nicht mehr unbe­d­ingt. Kabel­lose Blue­tooth-Box­en gibt es in ver­schiede­nen Größen und Preisklassen. Einzelne Geräte lassen sich auch zu einem Sound-Sys­tem ver­net­zen, so dass Du über Dein Smart­phone oder Tablet in mehreren Räu­men gle­ichzeit­ig Musik strea­men kannst. Ist das Smart­phone ger­ade nicht in Reich­weite, lässt Du ein­fach die smarte DJane Alexa von Ama­zon Echo per Sprach­be­fehl aufle­gen und erfüllst Deinen Gästen jeden noch so aus­ge­fal­l­enen Musik­wun­sch.

Digitales Feuerwerk: Turn the smart lights on

So vari­a­tion­sre­ich wie die Musik, so bunt darf auch die Par­ty-Beleuch­tung aus­fall­en. Darum küm­mern sich zum Beispiel smarte Licht­sys­teme wie Philips Hue. Per Google- oder Apple-App kannst Du bis zu 50 Lichtquellen auf ein­mal bedi­enen und mit rund 16 Mil­lio­nen Far­ben für eine schillernde Erleuch­tung sor­gen. Damit richtiges Par­ty-Feel­ing aufkommt, lässt sich das Lichter­spek­takel mit der kostenpflichti­gen Android- und iOS-App Hue Dis­co automa­tisch dem Takt der Musik anpassen. Auch für das aus­fal­l­ende tra­di­tionelle Feuer­w­erk um Mit­ter­nacht gibt es einen umwelt­fre­undlichen Ersatz: Einen strahlen­den Sil­vester-Count­down inklu­sive virtueller Indoor-Knallerei bekommst Du mit der App Hue Fire­works für Android- und iOS-Geräte.

Mit Augmented Reality und smarten Helfern zum Silvester-Menü

Wenn musikalisch alle Geschmäck­er bedi­ent sind und sich trotz­dem ein Grum­meln unter das Par­ty-Med­ley mis­cht, ist es wohl höch­ste Zeit für das let­zte „Prost-(und)-Mahlzeit” des Jahres. In klein­er Runde scheinen Raclette und Fon­due noch immer die ein­fach­ste Lösung zu sein – vor allem, wenn Du mit Deinem elek­trischen Fon­due-Set Öl-Fleck­en auf der Tis­chdecke und Spir­i­tus­geruch in der Woh­nung ver­mei­den kannst.

Möcht­est Du für Deine Gäste etwas Aufwändi­geres vor­bere­it­en, kön­nen Dir smarte Küchen­helfer unter die Arme greifen. Von der Mikrow­elle und Eis­mas­chine bis zum Back­ofen, Induk­tion­sh­erd und Geschirrspüler gibt es mit­tler­weile nahezu jedes Küchengerät als IoT-Aus­führung. Zu den Smart Cook­ing-Sys­te­men gehören zum Beispiel kabel­los ver­net­zte Töpfe, Pfan­nen und Ther­mome­ter, die den Back-, Brat- oder Gar-Fortschritt Deines Essens überwachen und sog­ar von selb­st reg­ulieren. So kannst Du ver­schiedene Abläufe und Hand­griffe nicht nur per Smart­phone oder Sprachas­sis­tenz steuern, son­dern sog­ar bis zu einem gewis­sen Grad automa­tisieren.

Beson­ders ein­fach gelingt das Gericht Dein­er Wahl mit der Giga AR-App von Voda­fone und der Mixed-Real­i­ty Brille Nre­al Light Glass­es. Mit der ersten Aug­ment­ed-Real­i­ty-Koch-App auf den deutschen Markt kannst Du Rezepte der Plat­tform Kitchen Sto­ries Schritt für Schritt nachkochen. Virtuelle Unter­stützung bekommst Du dabei von TV-Koch Stef­fen Henssler.

Das klingt doch nach einem wirk­lich smarten Start ins neue Jahr, oder? Damit 2022 hält, was der Ein­stieg ver­spricht, musst Du Dich übri­gens nicht mehr auf die skur­rilen Prog­nosen beim Wachs­gießen ver­lassen: Für Deine guten Vorsätze kannst Du Dir eben­falls cle­vere Unter­stützung aufs Smart­phone holen.

Welche smarte Tech­nik darf auf Dein­er Sil­vester­par­ty nicht fehlen? Schreib uns, wie Du das alte Jahr ausklin­gen lässt und 2022 begrüßt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren