Postmates Serve: Lieferroboter unterwegs auf den Gehwegen in San Francisco

Postmates Serve: Lieferroboter unterwegs auf den Gehwegen in San Francisco

Der US-amerikanische Lieferservice Postmates hat von der Stadt San Francisco offiziell grünes Licht dafür bekommen, seinen halbautonomen Lieferroboter Serve auf den Bürgersteigen der Westküsten-Metropole zu testen.

Bei einem Stadtbummel durch San Francisco könnte Dir schon bald ein süßer Lieferroboter namens Serve entgegenkommen. Nachdem verschiedene Unternehmen nach Angaben des Mediums Zdnet schon vorher ohne Genehmigung solche Gefährte auf den Straßen der Stadt getestet hatten, untersagte die Stadtverwaltung derartige Aktivitäten – um nun also erstmals eine offizielle Genehmigung dafür zu erteilen.

Lieferroboter erstmals im Dezember 2018 vorgestellt

Der Lieferroboter namens Serve wurde erstmals im Dezember 2018 vorgestellt, wie das Medium Techcrunch berichtet. Er ist in der Lage dazu, knapp 23 Kilogramm Ladung aufzunehmen und diese per Akkuladung insgesamt etwa 40 Kilometer weit zu transportieren. Welche Lieferungen er bisher auf seinen vier Rädern transportiert, ist laut den San Franciscos Chronicles noch nicht klar. Denkbar sind Essens- und Paketlieferungen.

Das halbautonome Gefährt mit dem freundlichen Gesicht als Erkennungsmerkmal wird mit Hilfe von Kameras und Lidar-Sensoren gesteuert. Unter Lidar kannst Du Dir eine Methode zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung vorstellen, die dem Radar ähnlich ist. Anstelle von Radiowellen kommen jedoch Laserstrahlen zur Anwendung, die dem Roboter dabei helfen, sicher und kollisionsfrei sein Ziel zu erreichen.

Menschlicher Pilot steuert Lieferroboter

Du fragst Dich, ob es nicht doch ein wenig riskant sein könnte, einen Lieferroboter einfach so unkontrolliert über die Bürgersteige einer Millionenstadt fahren zu lassen? Gänzlich sich selbst überlassen wird der Postmates-Roboter dann doch nicht. Denn ein menschlicher Pilot steuert den Robo zu jedem Zeitpunkt aus maximal neun Metern Entfernung. Das heißt: Während der Testphase bleibt der Steuerende stets in unmittelbare Nähe und kann im Ernstfall sofort eingreifen. Etwa, um Kollisionen mit Menschen zu verhindern. Jedes Modell der Lieferroboter-Flotte verfügt außerdem über eine Hilfetaste, einen Touchscreen und ein Video-Chat-Display, sodass Kunden oder Passanten jederzeit Kontakt mit dem Team des Lieferdienstes aufnehmen können.

Zunächst nur kurze Testphase von Serve

Werden San Franciscos Einwohner also schon bald von einer Lieferrobo-Flotte mitten an der Straße beliefert? Nein, zumindest bis auf Weiteres nicht. Denn wie die offizielle Regelung der San Francisco Public Works besagt, ist die Genehmigung zunächst einmal nur für höchstens 180 Tage gültig und gilt für insgesamt 3 Testgeräte.

Postmates ist im Übrigen nicht das erste Unternehmen, das Lieferroboter auf Bürgersteigen ausprobiert. Das estnische Start-up Starship Technologies setzt bereits in mehreren Städten weltweit Lieferroboter auf Gehwegen ein. In unserer Reihe #TheFutureIsExciting erfährst Du mehr zu den smarten Lieferanten. Insgesamt bleibt es also spannend, welches Unternehmen am Ende tatsächlich mit einer solchen Technologie auf breiter Flur durchstarten wird.

Könntest Du Dir vorstellen, Deine Bestellung unterwegs von einem Lieferroboter zu bekommen? Verrate uns Deine Meinung über das Kommentarfeld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren