Orba: Digitales Instrument für die Hosentasche

Das smarte Musikinstrument #Orba ist so designt, dass Du damit ganz intuitiv Musik machen kannst – auch als Anfänger.

Orba: Digitales Instrument für die Hosentasche

Orba sieht aus wie eine schwarze Grapefruithälfte, hat aber deutlich mehr künstlerisches Potenzial. Das smarte Synthie-Instrument ist extra für Nichtmusiker entwickelt worden, die gerne zwischendurch ein wenig klimpern möchten. Aber auch Soundprofis haben mit dem digitalen Instrument vielseitige Möglichkeiten zum Experimentieren.

Orba ist ein Musikinstrument, das die Fähigkeiten von Synthesizer, MIDI-Controller und Looper in sich vereint. Es lässt Dich Beats, Melodien und experimentelle Klänge erzeugen, übereinanderlegen und miteinander verschmelzen. Dabei ermöglicht es Neulingen in der Welt der elektronischen Klänge, ganz einfach und intuitiv eigene Songs zu kreieren. Es ist extra dafür designt, um es zwischendurch in die Hände zu nehmen und damit zu musizieren.

Drum, Bass, Chord, Lead: So funktioniert Orba

Das Mini-Instrument hat eine runde Bedienoberfläche und ist unterteilt in acht Segmente. Auf diesen kannst Du Drums, Bässe, Akkorde und Leads für den Synthesizer einstellen und Grundsteuerungen wie Record und Pause vornehmen. In der Mitte ist eine Art Allround-Button, der je nach Kontext Loops und Presets aktiviert oder die Sounds wechselt.

Dabei ist Orba so designt, dass Du damit absolut intuitiv Musik machen kannst, egal ob Du Profimusiker bist, oder noch nie einen instrumentalen Ton von Dir gegeben hast. Dementsprechend vielseitig ist die Steuerung. Du kannst Deine Finger über die touch-sensitiven Pads wischen oder tappen. Aber auch festes Drücken, Wischen nach außen oder kreisförmige Bewegungen erzeugen jeweils unterschiedliche Sounds. Die Klänge passen sich der Kraft und Geschwindigkeit der Berührungen an.

Das Gerät selbst kannst Du in alle möglichen Richtungen bewegen, um die Töne zu modulieren. Dank Beschleunigungssensor und Gyroskop (Kreiselinstrument) kannst Du es wie eine Rassel schütteln und darauf herumklopfen. Du kannst es sogar wie eine Luftgitarre „schrammeln“, um Deine Sounds zu erzeugen. Ein Vibrationsmechanismus im Inneren gibt passend dazu haptisches Feedback.

Orba: Smarte Soundtechnologie aus dem Hause Artiphon

Natürlich gibt es eine Smartphone-App, mit der Du erweiterte Funktionen nutzen und Deine Songs verwalten kannst. Orba erlaubt es auch, die MIDI-Daten über USB-C oder Bluetooth direkt in jedes andere Musikprogramm zu exportieren. Neben einem eingebauten Lautsprecher ist auch ein Kopfhöreranschluss dabei.

Hinter Orba stecken die Köpfe von Artiphon, die bereits mit dem Keytar-artigen Instrument 1 für große Ohren bei technophilen Musikern gesorgt haben. Während dieses Design noch an klassische Instrumente angelehnt war, ist Orba wesentlich experimenteller in Form und Handhabung. Das Kickstarter-Projekt hat sein Ziel bereits erreicht und Du kannst Dein Orba dort für umgerechnet 80 Euro vorbestellen. Die ersten Geräte sollen planmäßig im April dieses Jahr ausgeliefert werden.

 

Neugierig auf das Orba-Instrument? Schreib uns Deine Meinung dazu in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren