Nostalgie pur: Diese DIY-Jukebox erobert gerade das Internet

Nostalgie pur: Diese DIY-Jukebox erobert gerade das Internet

Was Designer Chris Patty auf die Beine gestellt hat, zählt definitiv zu den besten Weihnachtsgeschenken 2018. Seine selbstgebaute Jukebox lässt sich per Magnetstreifenkarte bedienen und entzückt gerade die Herzen von DIY-Fans.

Zu Weihnachten sollten bei Familie Patty nur selbstgebastelte Geschenke unter dem Baum landen. Also hat Chris sich ans Werk gemacht und eine einfache Holzkiste, in die wohl smarteste DIY-Jukebox des Winters verwandelt. Wir zeigen Dir, wie die Musikmaschine Marke Eigenbau funktioniert und wie Du sie nachbauen kannst.

Retro-Look und echtes Jukebox-Gefühl

Nach außen wirkt die Holzkiste recht robust und natürlich überhaupt nicht smart. Die Stoffverkleidung an der Vorderseite deutet auf einen Lautsprecher hin. Auf der Oberseite befinden sich zwei Vertiefungen jeweils in der Breite einer EC-Karte. Und dann gibt es noch einen hineingesägten Schlitz über die komplette Tiefe. Dass sich hinter diesem ominösen Klotz eine smarte DIY-Jukebox verbirgt, lassen höchstens die oben einsortierten Songkarten vermuten. Einmal durch den ausgesägten Schlitz gezogen, schallt sofort der auf der Karte abgebildete Song durch den Raum.

Das steckt in der DIY-Jukebox

Dieses Bastelprojekt benötigt nicht nur Werkzeug, sondern auch ein bisschen Technik. Um den Klang abzuspielen, hat Chris Patty selbstverständlich einen Lautsprecher eingebaut. Damit die selbstgebaute Jukebox auch weiß, welches Lied sie gerade abspielen soll, kommen die Songkarten mit Magnetstreifen zum Einsatz. Unter der Oberseite befindet sich deshalb ein Kartenleser. Dieser sendet die Daten an das Herzstück der DIY-Jukebox, einen Raspberry Pi Einplatinencomputer.

Eine selbstprogrammierte Software verarbeitet die Daten und spielt anschließend den passenden Song ab. Alle Lieder liegen auf der SD-Speicherkarte des Raspberry Pi. Damit benötigt die selbstgebastelte Jukebox keinen Internetzugang und macht überall eine super Figur.

So kannst Du die smarte DIY-Jukebox nachbauen

Auf Twitter hat Chris Patty angekündigt, seine Software in Kürze zum Download zur Verfügung zu stellen. Wenn Du Dir das Retro-Gadget selbst nachbauen möchtest, kannst Du es also bald schon auch völlig ohne Programmierkenntnisse erledigen. Zusätzlich plant der Designer eine Fertigversion seiner DIY-Jukebox anzubieten. Dann könntest Du Dir ein Exemplar einfach nach Hause bestellen. Wann und ob das Projekt umgesetzt wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Wäre die smarte DIY-Jukebox etwas für Dein Wohnzimmer oder würde sie in Windeseile auf dem Dachboden landen? Hinterlasse uns Deine Meinung in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren