Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
:

Neue IKEA Möbel laden Smartphones

Der bish­erige Markt für Ladesta­tio­nen, die Qi-fähige Smart­phones, wie das Google Nexus 5, das Nokia Lucia 920 oder das neue Sam­sung Galaxy S6, laden kön­nen, ist über­sichtlich und zumin­d­est optisch etwas lang­weilig.

Ab April bietet IKEA Möbel mit inte­gri­erten kabel­losen Qi-Ladegeräten an. Ein großes X markiert die Stelle, an der die Möbel­stücke einen Lade­platz für Qi-fähige Smart­phones und andere Geräte haben.

Was ist Qi?

Die Lade­tech­nolo­gie ist vom chi­ne­sis­chen Begriff Qì abgeleit­et. Dieser bedeutet so viel wie Energie oder Atem, kann wörtlich über­set­zt auch Luft oder Kraft bedeuten. In diesem Fall bedeutet er: kabel­los­es Laden durch Induk­tion.
Den Qi-Stan­dard gibt es schon seit 2008. In großen amerikanis­chen Café-Ket­ten und Hotels gibt es schon Ladesta­tio­nen. In Europa sind die Ladesta­tio­nen im öffentlichen Raum bish­er recht spär­lich verteilt. Die Tech­nolo­gie wird erfreulich­er Weiße schon von ver­schiede­nen Smart­phone-Her­stellern ver­wen­det. Sam­sung, Microsoft (Nokia) und Google gehören dazu. Ob und wann andere große Her­steller mit ihren Smart­phones nachziehen und die kabel­lose Lade­tech­nolo­gie ein­bauen, ist bish­er nicht bekan­nt. Ger­ade Apple hat die Ange­wohn­heit, selb­st entwick­elte Tech­nolo­gien zu benutzen.

Jedoch kann man sich mit Handy­hüllen oder Lade­pads helfen. Diese haben eine Qi-Induk­tion­s­mat­te einge­baut und machen Euer Handy so für Qi-Ladegeräte flott.

Young woman shopping for furniture in a furniture store, using h

Fazit

Ab 2017 sollen EU-weit alle neuen Handys und Smart­phones mit einem ein­heitlichen Ladesteck­er geladen wer­den kön­nen. Wie dieser ausse­hen soll, ste­ht noch nicht fest. Der neue USB-C Stan­dard, der, ähn­lich wie Apples Light­ning Steck­er, egal wie eingesteckt funk­tion­iert, ist heißer Kan­di­dat dafür. Ob bis dahin vielle­icht alles kabel­los geladen wird, und der neue Lade­standard Qi heißt, wird man sehen.

Für mich wird es im April jeden­falls Zeit, IKEA mal wieder einen Besuch abzus­tat­ten. Wenn vielle­icht nicht nur für die neuen Lademö­bel, wenig­stens für den oblig­a­torischen Hot­dog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren