Mehr als nur Wikipedia: So geht Bildung im Internet-Zeitalter

Junge Frau in Bibliothek lernt mit Laptop und am Smartphone
© iStock
Eine Frau entrümpelt ihren Kleiderschrank
Frau entspannt mit Kultur im Livestream

Mehr als nur Wikipedia: So geht Bildung im Internet-Zeitalter

Weißt Du noch, wann Du zulet­zt ein Lexikon, ein Wörter­buch oder einen Atlas in die Hand genom­men hast? Das ist wahrschein­lich schon ziem­lich lange her. Im Zeital­ter von Wikipedia musst Du keine dick­en Büch­er mehr wälzen, um Deinen Wis­senshor­i­zont zu erweit­ern. Zum 19. Geburt­stag der Online-Enzyk­lopädie zeigen wir Dir, wie das Inter­net die Bil­dung verän­dert hat.

Seit wann gibt es eigentlich Wikipedia? Wer diese Frage googelt, lan­det sofort auf dem dig­i­tal­en Nach­schlagew­erk und erfährt, dass die englis­chsprachige Ver­sion heute vor 19 Jahren, also am 15. Jan­u­ar 2001, online ging. Ursprünglich war es nur als Vorstufe für die redak­tionellen Artikel der freien Online-Enzyk­lopädie Nupe­dia gedacht, die bere­its ein Jahr zuvor online ging. Bis heute ist Wikipedia für viele die erste Anlauf­stelle, wenn es darum geht, sich zu einem The­ma schnell einen Überblick zu ver­schaf­fen.  

Wikipedia Puzzle Globe

Wikipedia Day 2020 - 19 Jahre Wikipedia Ver­sion 1 by Nohat (con­cept by Paullus­mag­nus); Wiki­me­dia., Wikipedia-logo-v2CC BY-SA 3.0 — Bild: Wiki­me­dia Foun­da­tion

Webinare im Netz und Apps auf dem Handy: Lernen im Netz

Mit Online-Ange­boten wie Wikipedia find­est und teilst Du Wis­sen sehr ein­fach. Doch das Inter­net bietet für Schüler, Stu­den­ten und Wis­senshun­grige längst mehr als nur eine der welt­größten Online-Enzyk­lopä­di­en.

Inter­net-Com­mu­ni­ties, Webina­re und Apps liefern Facts und News zu fast jedem The­ma. So kannst Du mit High­speed-Inter­net, natür­lich auch von Voda­fone, auf dem Handy und Zuhause jed­erzeit alles ler­nen, was Du möcht­est: Egal, ob Sprachen, Instru­mente, Schach oder auch Pro­gram­mieren. Alters­gerechte Lern­spiele und Quiz-Apps führen schon die Jüng­sten spielerisch an Bil­dungsin­halte her­an und stärken ganz neben­bei ihre dig­i­tal­en Fähigkeit­en.

Bildung to go im Video- und Audio-Format

Im Inter­net kön­nen Medi­en­schaf­fende Bil­dungsange­bote auch deut­lich span­nen­der und ver­ständlich­er auf­bere­it­en. Kanäle wie Mrwissen2go informieren nicht nur auf Youtube über das Zeit­geschehen, son­dern weck­en beispiel­sweise auf Insta­gram das Inter­esse an Geschichte, Tech­nik und Kul­tur.

Zuhause sind Doku­men­ta­tio­nen, Reporta­gen und Vor­tragsrei­hen wie die TED Talks auf Net­flix und Co. via Kabel-Glas­fas­er-Pow­er von Voda­fone jed­erzeit abruf­bar. Auch auf den TV-Kanälen und in den Mediatheken von Voda­fone GigaTV find­est Du jede Menge Input zu allen erden­klichen The­men. Und mit der GigaTV-App auf Deinem Smart­phone ver­passt Du auch unter­wegs keine Nachricht­en und Wis­sens-Sendung.

Wissen zum Anfassen in der Augmented- und Virtual Reality

Auch Aug­ment­ed- und Vir­tu­al-Real­i­ty-Inhalte (AR und VR) bieten neue Lern-Möglichkeit­en im Klassen­z­im­mer oder auf der Couch. AR-Apps auf dem Smart­phone erweck­en trock­ene The­o­rie und abstrak­te Infor­ma­tio­nen wie die men­schliche DNA vor Deinen Augen zum Leben. Mit ein­er VR-Brille kannst Du zum Beispiel in der Zeit­geschichte herum­reisen, ferne Län­der erkun­den oder son­st unerr­e­ich­bare Orte wie den Mit­telpunkt der Erde besuchen.

Wie Bil­dung in der dig­i­tal­en Zukun­ft zum Erleb­nis wer­den kann und welche Rolle Mobil­funk-Tech­nolo­gien dabei spie­len, zeigt unsere Rei­he #The­Fu­tureI­sEx­cit­ing.

Multimediale Entdeckungsreisen durch digitale Museen

Längst nutzen auch Museen und Kul­turein­rich­tun­gen die Möglichkeit­en des Inter­nets, um Wis­sen ver­ständlich­er und mehr Men­schen zugänglich zu machen. Bei Online-Führun­gen und inter­ak­tiv­en Rundgän­gen durch virtuelle Gale­rien holst Du Dir berühmte Kunst­werke und sel­tene Exponate als 3D-Mod­ell ins eigene Wohnz­im­mer, reist durch die Zeit oder ver­stehst Naturge­set­ze am PC. Auf Online-Plat­tfor­men wie Google Arts & Cul­ture kannst Du die span­nend­sten Ausstel­lun­gen der Welt an nur einem Tag erkun­den und musst dafür nicht ein­mal die Couch ver­lassen.

Barrierefreie Bildung im digitalen Zeitalter

Der ort­sun­ab­hängige Zugang zu Lehr­ma­te­ri­alen im Netz trägt zugle­ich zu mehr Bar­ri­ere­frei­heit und Gle­ich­berech­ti­gung in der Bil­dung bei. Über das Inter­net kön­nen Infor­ma­tio­nen zum Beispiel auch Men­schen in ärmeren und entle­ge­nen Regio­nen der Welt erre­ichen. Und auch Schüler, die krankheits­be­d­ingt für län­gere Zeit nicht zur Schule gehen kön­nen, kön­nen im Livestream von zu Hause aus am Unter­richt teil­nehmen. In Nor­we­gen lei­ht ihnen dabei sog­ar ein Robot­er im Klassen­z­im­mer seine Augen, Stimme und Ohren.

Egal ob Natur­wis­senschaften und Tech­nik, Geschichte, Poli­tik oder Kul­tur: Inter­net-Plat­tfor­men wie Wikipedia bün­deln das Wis­sen der Welt an einem Ort, so dass Du per Mausklick auf nahezu jede Frage eine Antwort find­est. Alles was Du dafür brauchst, ist High­speed-Inter­net, das Dir zu Hause und unter­wegs schnellen Zugriff auf die vie­len Lern- und Bil­dungsange­bote des Inter­nets ermöglicht. Ob mobil oder daheim: Bei Voda­fone ist garantiert das richtige Ange­bot für Deinen Wis­senshunger dabei.

Zu welchem The­ma hast Du Dich zulet­zt mit Wikipedia schlau gemacht? Schreib uns, mit welchen Online-Plat­tfor­men und Inter­net-Por­tal­en Du Deinen Wis­senshor­i­zont erweit­erst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren