Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Logan in der Vodafone Videothek: Das sind die besten X-Men Filme

von

Ab sofort kannst Du Logan, den neuesten Blockbuster um Deinen Lieblingsmutanten Wolverine, in der Vodafone Videothek sehen. Zu diesem Anlass sind alle X-Men- und Wolverine-Filme an diesem Wochenende günstiger. Wir sagen Dir, welche sich am besten für einen Mutanten-Marathon eignen.

In den Comics rettet Marvels phänomenale Mutanten-Truppe schon seit 1963 regelmäßig die Welt. Lange, lange mussten Comicfans sich gedulden, bis endlich gute Filme produziert wurden. 2000 kam endlich das erste Live-Action Spektakel auf die Leinwand. Und seitdem kann sich keiner mehr vor Superhelden in den Kinosälen retten – mutiert oder nicht. Mit Logan kam in diesem Jahr schon der zehnte Film ins Kino, der in Marvels X-Men-Universum spielt.

Bist Du dank Logan im X-Men Fieber? Oder kannst Du von Hugh Jackman nicht genug bekommen? Dann lies weiter. Wir sagen Dir, welche der X-Men Filme sich wirklich lohnen.

X-Men (2000)

Im ersten X-Men Film lernen wir Professor X kennen, der eine Schule für junge Mutanten leitet. Zu seinen Zöglingen gehören Wolverine, Rogue, Cyclops, Storm und Jean Grey – der harte Kern, der die X-Men ausmacht. Eine namhafte Besetzung (u.a. Patrick Stewart, Hugh Jackman, Halle Berry und Ian McKellen als Superbösewicht Magneto), kompakte Story und erstklassige Action machten diesen Film zu einem Publikumserfolg. Marvel-Fans waren ebenfalls begeistert. Der Film hielt was er versprach und blieb den Comicvorlagen treu.

 

Quelle: YouTube / QualityIsNumber1

 

X-Men 2 (2003)

Der zweite Mutanten-Blockbuster ließ nicht lange auf sich warten. Kaum einer rechnete damit, dass eine Fortsetzung die Qualität des Vorgängers erreichen konnte, aber X-Men 2 übertraf alle Erwartungen. Von der fesselnden Eingangssequenz mit Nightcrawler im Weißen Haus bis zum ambivalenten Finale: Dieser Klassiker des Superheldenfilms bietet Dir von Anfang bis Ende spannende Unterhaltung. Eine Reihe neuer Mutanten stellen sich vor, ohne dass der Film überladen wirkt. Neben den Actionsequenzen werden soziale Themen wie Außenseitertum und Fremdenhass intelligent verarbeitet, eine große Stärke der Comicvorlage.

 

Quelle: YouTube / FilmPanorama

 

X-Men: Erste Entscheidung (2011)

Irgendwann kommt jede Filmreihe an den Punkt, an dem ein Prequel her muss. Die Marvel Comics sind voll von alternativen Timelines, parallelen Universen und What-If-Geschichten, in denen die gesamte Kontinuität auf den Kopf gestellt wird. Eine Vorgeschichte in den sechziger Jahren ist so gesehen nicht abwegig. Dazu kommt, dass das X-Men Franchise zu dieser Zeit frischen Wind gut vertragen konnte. Eine junge, neue Besetzung mit Michael Fassbender als Erik Lehnsherr alias Magneto, James McAvoy als junger Professor X und Jennifer Lawrence als Mystique begeisterte Kritiker und Publikum gleichauf.

 

Quelle: YouTube / FoxKino

 

Wolverine: Weg des Kriegers (2013)

The Wolverine, wie dieser Film im Original heißt, ist der zweite Standalone-Film mit Hugh Jackman als grimmige Kampfmaschine. Hier verschlägt es Wolverine alias Logan ins ferne Japan. Ein ehemaliger japanischer Soldat, dem er im zweiten Weltkrieg das Leben gerettet hat, möchte sich ein letztes Mal bedanken. Wolverine ist geschwächt, einsam und von der Welt enttäuscht. Dazu muss er sich in einem fremden Land behaupten, in dem er die Sprache nicht spricht. Sein alter Freund scheint andere Motive zu haben als er vorgibt und so findet sich Wolverine im erbitterten Kampf mit einem Ninja-Clan wieder.

 

Quelle: YouTube / MoviesandMore

 

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (2014)

Um an den Erfolg von X-Men: Erste Entscheidung anzuknüpfen, wurden die Handlungsstränge von Vergangenheit und Gegenwart verbunden. Es droht mal wieder die Vernichtung von Menschheit und Mutanten, diesmal durch die übermächtigen Sentinels. Die einzige Möglichkeit, diese Bedrohung auszuschalten, besteht darin, die Entwicklung dieser Zerstörungsmaschinen in der Vergangenheit zu verhindern. Und wer eignet sich besser für so eine riskante Mission durch die Zeit als der notorisch impulsive und aggressive Wolverine? Diese Zeitreise in die Kennedy/Nixon-Ära gehört zu den unterhaltsamsten Filmen in der X-Men Reihe.

 

Quelle: YouTube / FoxKino

 

Ist Logan der beste X-Men Film bisher?

Ein Kritikpunkt der Fans an den bisherigen Wolverine-Filmen war, dass es nie so hart wie in den Comics zuging. Das ändert sich mit Logan. Hier werden die familienfreundlichen Samthandschuhe ausgezogen und es geht richtig zur Sache. Dieser Film versetzt Dich in eine düstere Zukunft, in der Superhelden Staub von gestern sind. Nur noch vergilbte Comichefte erinnern an eine Zeit in der die X-Men die Welt gegen Superschurken verteidigten. Logan ist zu einem desillusionierten alten Mann geworden, dessen Kraft verbraucht ist. Seine letzte Mission ist es, sich um Professor X zu kümmern, der zum Pflegefall geworden ist. Aber als eine junge Mutantin in das Leben der beiden tritt, kommt Hoffnung auf.

 

Quelle: YouTube / KinoCheck

 

Logan ist anders als alle bisherigen Filme im X-Men Universum. Trotz aller Action und Gewalt geht der Zuschauer hier mit den drei Protagonisten auf eine Reise, die gefühlvoll, dramatisch und sogar lustig ist. Losgelöst von den komplexen Beziehungsgeflechten und übernatürlichen Bedrohungen der anderen Filme ist Logan angenehm bodenständig und geradlinig.

Logan kannst Du ab sofort bei Video on Demand, der Vodafone Videothek, sehen. Bis nächsten Montag sind dazu alle X-Men- und Wolverine-Titel günstiger. Die perfekte Gelegenheit also, sich für ein Wochenende in das Marvel Universum entführen zu lassen.

Welchen X-Men Film hättest Du noch gerne in dieser Liste gesehen? Schreib Deine Meinung bei uns in die Kommentare.

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×