: : : :

Internet of Things – Teil 1: Mit Vodafone vernetzt durch den Straßenverkehr

Voda­fone begeg­net Dir im All­t­ag viel öfter als Du vielle­icht denkst. Klar, in vie­len Hosen­taschen ver­steck­en sich smarte Devices. Doch auch immer mehr Verkehrsteil­nehmer haben Voda­fone-Tech­nik an Bord und sind dank Inter­net of Things schneller, sicher­er und smarter unter­wegs.

Das Auto ruft Online-Verkehrsin­fos ab und lotst Dich ziel­sich­er an sämtlichen Rush­hour-Staus vor­bei, Dein Fahrrad ver­rät Dir, wohin es von Langfin­gern ver­schleppt wurde, und Deine Jacke bedankt sich bei anderen Verkehrsteil­nehmern für die gewährte Vor­fahrt: Das Inter­net of Things, kurz IoT, ist im Straßen­verkehr längst angekom­men. Als ein­er der führen­den IoT-Experten macht Voda­fone Dich mit seinen pfif­fi­gen M2M-Lösun­gen fit für das „Inter­net of Traf­fic“.

Mit Vodafone wird das Smartphone zum digitalen Autoschlüssel

„Wo ist denn nur schon wieder…?“ – Die lästige Suche nach dem Autoschlüs­sel kannst Du Dir kün­ftig sparen, denn gemein­sam mit der Daim­ler AG läutet Voda­fone die dig­i­tale Rev­o­lu­tion für Fahrzeugschlüs­sel ein. Als Besitzer der neuen Mer­cedes Benz E-Klasse kannst Du Dein Auto ab sofort ganz ein­fach mit dem Smart­phone öff­nen, schließen und sog­ar starten.

Alles was Du dafür brauchst, ist ein Mobil­funkver­trag, eine NFC-SIM von Voda­fone sowie ein NFC kom­pat­i­bles Smart­phone. Über die App Voda­fone Wal­let aus dem Google Play Store und im Mer­cedes me Por­tal aktivierst Du ein­fach den Zusatz­di­enst „Dig­i­taler Fahrzeugschlüs­sel im Smart­phone“. Diese Ein­stel­lung kannst Du flex­i­bel ein- und auss­chal­ten und auch weit­ere Funk­tio­nen in der Voda­fone Wal­let per­son­al­isieren.

Die Dat­en für die kon­tak­t­lose Zugangs- und Fahrfunk­tion wer­den ver­schlüs­selt auf Dein Smart­phone über­tra­gen und lan­den auf einem speziellen Spe­ich­er der NFC-SIM, dem soge­nan­nten Secure Ele­ment. Der dig­i­tale Schlüs­sel funk­tion­iert übri­gens auch ohne Inter­netverbindung – im ver­net­zten Straßen­verkehr ist das ja nicht selb­stver­ständlich.

 ko_056Foto: Skoda / Press Kit

Connected by Vodafone: SUV von Skoda wird zum Smart Car

Ein kleines Zün­dung­sprob­lem mit­ten im Feier­abend­verkehr, der Pan­nen­di­enst lässt natür­lich auf sich warten und Deinem Smart­phone geht allmäh­lich der Saft aus – mit einem Con­nect­ed Car gehören diese Sor­gen der Ver­gan­gen­heit an. Auto­mo­bil­her­steller wie der Volk­swa­gen-Konz­ern set­zen bei der Ver­net­zung der Wagen ihrer Marken seit Jahren auf das Knowhow von Voda­fone. Zulet­zt stat­tete der Kom­mu­nika­tion­sex­perte den neuen SUV von Sko­da mit sein­er smarten Tech­nik aus: Eine fest ver­baute SIM-Karte ermöglicht nun den europaweit­en Date­naus­tausch über das gigaschnelle Voda­fone-Netz. So kön­nen Fahrer des neuen Sko­da Kodi­aq über den Online-Ser­vice Sko­da Con­nect ver­schiedene Nav­i­ga­tions-, Fernzu­griff- sowie Not­fall-Dien­ste nutzen und sind für alle Even­tu­al­itäten im Straßen­verkehr gewapp­net. Mehr Infos find­est Du hier.

Diebstahl zwecklos: Mit Vodafone hast Du Dein Smart Bike im Blick

Auch als Rad­fahrer hast Du mit den IoT-Lösun­gen von Voda­fone ein sor­gen­freieres Leben. Denn wer Deinen smarten Draht­e­sel klauen möchte, kommt nicht weit. So macht der ital­ienis­che Fahrzeugher­steller Piag­gio Dieben das Leben schw­er. Im Rah­men des Wi-Bike steckt eine SIM-Karte von Voda­fone. Via 24/7-Datenüber­tra­gung übers Voda­fone-Netz und Blue­tooth-Kop­plung zum Smart­phone lässt sich die inte­gri­erte Fahrrad-Elek­tron­ik auss­chließlich per iOS- und Android-App starten. Über diese kannst Du auch den exak­ten Stan­dort des Zweirads ermit­teln.

Eben­so ebnete Voda­fone dem tschechis­chen Start­up Where Is My Bike (WIMB) den Weg zur tech­nis­chen Umset­zung eines glob­alen Track­ing-Dien­stes. Mit­tels inte­gri­ert­er SIM-Karte im fest mon­tierten GPS-Gerät lässt sich Dein Rad weltweit mit dem Smart­phone lokalisieren. Dafür laufen sämtliche Dat­en des Track­ers über das Mobil­funknetz von Voda­fone.

Freundliche Fahrrad-Fashion: Vodafone tüftelt an einer Smart Jacket

Dass ver­net­zte Tech­nik im Straßen­verkehr mit­tler­weile „Mode“ ist, weiß auch Fea­tur­ista-Kolum­nistin  Marie. Jüngst entwick­el­ten hol­ländis­che Voda­fone-Kol­le­gen den Pro­to­typen für eine Smart Jack­et, die Rad­fahrer sicher­er durch den Straßen­verkehr lot­sen soll. Via Blue­tooth-Verbindung lässt sich die Jacke über eine Smart­phone-App steuern und fungiert dabei als umsichtiges Nav­i­ga­tions- und Kom­mu­nika­tion­s­gerät: Blink­ende Leucht­en an den Ärmeln weisen Dir die Rich­tung zum Ziel,  während inte­gri­erte LED-Mod­ule auf dem Rück­en andere Verkehrsteil­nehmer über Deine Abbiege­manöver informieren. Wer Vor­fahrt gewährt, hat natür­lich ein „Dankeschön“ ver­di­ent und erhält dieses kurz­er­hand über eine LED-Botschaft auf der Jacke.


 

Fazit

Ob Smart Car, Smart Bike oder Smart Fash­ion – Voda­fone wird nicht müde, Ideen für den ver­net­zten Verkehrsall­t­ag her­vorzubrin­gen. Wie auch Unternehmen und Städte von den M2M-Tech­nolo­gien prof­i­tieren, erfährst Du im zweit­en Teil unser­er „Inter­net of Traffic“-Reihe.

Bist Du schon mit einem Smart Bike oder Con­nect­ed Car unter­wegs? Erzähl uns von Deinen Erfahrun­gen im ver­net­zten Straßen­verkehr oder hin­ter­lass uns einen Kom­men­tar zum The­ma.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren