E-Mail: kontakt@vodafone.com

CeBIT 2017: Mit Vodafone auf dem Weg zur Smart City

von

Die Stadt, in der wir künftig leben und arbeiten, soll nachhaltig, sicher und wirtschaftlich effizient sein. Digitale Technologien setzen bei der Umsetzung dafür neue Maßstäbe. Umfassende Vernetzung führt Städte auf den Weg zur Smart City. Wie das aussehen kann, stellt Vodafone vom 20. bis 24. März auf der CeBIT in Hannover vor. 

Während die Industrie längst vom Internet of Things (IoT) profitiert, zeichnet der Begriff „Smart City“ für viele noch ein abstraktes Bild. Dabei zeigen zahlreiche Modellprojekte in aller Welt, dass die intelligente Stadt bereits in einzelnen Schritten, aber auch im größeren Stil bereits existiert. Doch was macht eine Stadt intelligent und wie wird sie zu einer „Smart City“?

Allumfassende Vernetzung im urbanen Raum

Eine Definition für die Smart City existiert per se nicht. Der Begriff beschreibt in erster Linie das Konzept der interdisziplinären Vernetzung verschiedenster technischer Komponenten, Akteure und Infrastrukturen im urbanen Raum. Die Planung intelligenter Städte umfasst daher nahezu alle Lebensbereiche. Das reicht von der Mobilität, Verkehrsregelung und Beleuchtung über Lösungen für die öffentliche Sicherheit, Dienstleistungen und das Gesundheitswesen bis hin zu Infrastrukturen für Wasser-, Abfall- und Umweltprozesse.

Auch Smart Buildings sind als aktiver Teilnehmer im intelligenten Energienetz (Smart Grid) wesentlicher Bestandteil einer Smart City. Kleinster gemeinsamer Nenner aller Konzepte ist das Ziel, durch den Einsatz von IoT-Technologien die Lebensqualität und Sicherheit zu erhöhen sowie ein ressourceneffizientes, umweltfreundliches Wirtschaften zu ermöglichen.

Intelligent ist, was mitdenkt: Konnektivität als Schlüssel zur Smart City

Technische Grundlage für die Vernetzung sind Millionen Sensoren, Zähler (Smart Meter) sowie Funk-Chips, die die Erfassung und Übertragung der Daten ermöglichen. Dafür braucht es nicht nur eine sichere, hochleistungsstarke Netzinfrastruktur, sondern auch entsprechende IoT-Plattformen, mit denen die gewonnen Informationen barrierefrei genutzt und effektiv ausgewertet werden können.

So lassen sich Daten unterschiedlicher Bereiche über cloudbasierte Anwendungen analysieren und kombinieren, um beispielsweise Messungen von Schadstoffwerten in die Verkehrsplanung einzubeziehen, nachhaltige Versorgungssysteme sowie flexible Servicestrukturen für Bürger, Unternehmen und Behörden zu schaffen.

Open Data in der Cloud: Offene Kommunikation und Kollaboration

Quer durch alle Bereiche stellt sich die Frage, wie Menschen vor Ort mit den neu geschafften IoT-Infrastrukturen und Daten-Netzwerken interagieren können. Dafür werden wie bereits im digitalen Business auch in der Stadt nach und nach Cloud-Technologien Einzug halten. So werden öffentliche Informationen und Dienste über netzbasierte Anwendungen für Mensch und Maschine jederzeit zugänglich.

Offene Service-Portale schaffen nicht nur transparente Verwaltungsstrukturen, sondern ermöglichen Stadtbewohnern, Gewerbetreibenden und der Industrie auch eine Echtzeit-Kommunikation. In Kombination mit der Vielzahl sensorisch erfasster Daten lassen sich so Innovationen und die wirtschaftliche Entwicklung zielgerichtet voranbringen. Das sichert letztlich auch die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Hierzulande tasten sich beispielsweise bereits Städte wie Berlin, Darmstadt und Hamburg an eine solche Open-Data-Umgebung heran.

Auf der CeBIT zeigt Vodafone Lösungen zur Smart CityGIGA-Lösungen für intelligente Städte: Vodafone auf der CeBIT 2017

Um diese Smart-City-Szenarien und innovativen Lösungen für die Vernetzung greifbar zu machen, bietet die CeBIT in Hannover eine ideale Plattform. Mit über 3.000 Ausstellern gilt die Messe als wegweisender Impulsgeber für die Trends im Digitalen Business. Als einer der führenden Kommunikationsanbieter im IoT-Bereich stellt auch Vodafone seine jüngsten Innovationen aus seinem umfangreichen IoT-Portfolio vor.

Unter dem Motto „Willkommen im GIGANETZ für Deutschland“ können Besucher vom 20. bis 24. März bei verschiedenen Showcases live erleben, wie das Internet der Dinge ihren urbanen Alltag intelligenter, effizienter und sicherer gestaltet. Interaktive Produktwelten veranschaulichen unter anderem mit Virtual- und Augmented Reality-Technologien, wie Cloud- und Analyse-Dienste, aber auch vernetzte Drohnen, Funkmasten und Fahrzeuge den Weg in die Smart City ebnen.

Sie möchten selbst erleben wie Vodafone mit seinen Partnern Städte fit für die vernetzte Gigabit-Zukunft macht? Besuchen Sie uns vom 20.-24. März auf der CeBIT in Hannover. Sichern Sie sich bei Vodafone ein kostenloses Ticket und vereinbaren einen Termin.

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×