Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

BRIK CASE – Die Legohülle fürs MacBook

Lego, vor allem Lego Tech­nic, hat mich meine ganze Kind­heit lang begleit­et. Und ehrlich gesagt bis heute nicht los­ge­lassen. Alle paar Wochen, wenn ich zufäl­lig am Lego-Store vor­beilaufe, muss ich mich sehr zusam­men­reißen, nicht reinzuge­hen und irgen­det­was zu kaufen.

Ich gebe es gerne zu: Aus dem Lego-Alter bin ich nie richtig her­aus­gekom­men. Daher wird es Zeit, mich endlich bei Kick­starter anzumelden, denn dieses Pro­dukt möchte ich gerne unter­stützen. Nein, ich will es unbe­d­ingt haben: das Brik Case.

471f34c9cc3189a8eb2247899c2c2edf_original

Zwischen Schutzhülle und Spieltrieb

Die Lego-Grund­plat­te ken­nt jed­er. Sym­bol­isch ste­ht eine blaue für Wass­er, eine grüne für Gras, eine graue zum Beispiel für Beton. Ein Kick­starter-Pro­jekt hat sich jet­zt eine neue „Grund­plat­te” ein­fall­en lassen: das Brik Case, eine Baustein-Hülle für das Mac­Book Air und das Mac­Book Pro. Das Case dient augen­schein­lich weniger zum Schutz des Lap­tops als mehr zur indi­vidu­ellen Verzierung. Mehr als Kratzer auf der Ober­seite kann die Hülle wohl kaum ver­hin­dern. Aber das ist auch nicht ihr Sinn.

Was das Brik Case beson­ders macht, ist die Ver­wand­lungs­fähigkeit, die stetige Möglichkeit zur Verän­derung. Heute kann ich an jed­er Inter­net-Ecke ein Foto­case selb­st gestal­ten oder mir Anleitun­gen zum Hülle-Häkeln herun­ter­laden. Daher stellt das Brik Case zwar nicht ger­ade eine brand­neue Idee dar, aber eine tolle Umset­zung. Der einzige Nachteil kön­nte sein, dass man als Besitzer weniger Zeit zum Arbeit­en hat, da das zugeklappte Case ständig zum Spie­len ein­lädt. Auf der anderen Seite: Eine kreative Pause schadet sel­ten.

5134d244936710adfc6a5c737469f7f2_original

Kompatibel mit allen bekannten „Baustein-Systemen“

Stammt die Hülle von Lego? Nein. Aber laut den Mach­ern ist sie eben kom­pat­i­bel mit Lego – oder ähn­lichen Baustein-Sys­te­men wie Mega Bloks, KRE-O und Co. Mit­geliefert wer­den bei der Hülle ein­hun­dert „No-Name“-Steine in der Größe 1x1. So muss man sich nichts aus dem Kinderz­im­mer „auslei­hen“ oder ein „Geschenk“ im Lego-Store kaufen gehen – son­dern kann sofort losle­gen. Unbe­gren­zte Möglichkeit­en also. Wer sich sel­ten oder gar nicht mit Lego beschäftigt, dem beweist das kurze Ani­ma­tionsvideo auf der Kick­starter-Seite die Vielfältigkeit der Hülle.

Für 35 US-Dol­lar (30 US-Dol­lar im Ear­ly-Builder-Spe­cial) beziehungsweise einem voraus­sichtlichen Verkauf­spreis von 39.99 US-Dol­lar ist das Brik Case nicht wirk­lich teur­er als andere Hüllen für Mac­Book Air und Pro, deren Auf­gabe vor allem die Ver­schönerung ist. Passen soll es auf alle Mac­Book Air und Pro, die ab 2013 pro­duziert wur­den. Laut dem Her­steller wird das Lego-Case ab August dieses Jahres aus­geliefert. Wer nicht weiß, wie er es bis dahin aushal­ten soll, kann sich solange mit dem Lego-Case fürs iPhone 5/5s die Zeit vertreiben.

Bilder / Video: Brik Case / Kick­starter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren