Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Bluetooth 5: Highspeed mit bis zu 200 Metern Reichweite

Wie die Blue­tooth Spe­cial Inter­est Group (SIG) mit­teilte, laufen die Arbeit­en an der neuen Ver­sion des Datenüber­tra­gungs­stan­dards derzeit auf Hoch­touren. Eventuell schon Ende 2016, spätestens aber Anfang 2017 soll Blue­tooth 5 dann auf den Markt kom­men. Und das mit beein­druck­enden Verbesserun­gen in punc­to Reich­weite, Speed und Über­tra­gungska­paz­ität.

Blue­tooth ist aus unserem All­t­ag kaum noch wegzu­denken. Ob nun der Activ­i­ty Track­er, die Musikan­lage oder die Kör­per­fettwaage – elek­tro­n­is­che Geräte aller Art lassen sich dank der Funk­tech­nik ein­fach und unkom­pliziert verbinden. Logisch, dass der Stan­dard stetig weit­er­en­twick­elt wird, um den Anforderun­gen der Zukun­ft gerecht zu wer­den. Doch welche Neuerun­gen erwarten Dich nun konkret bei Blue­tooth 5?

 

Vier mal weiter, doppelt so schnell

Zum einen haben es die Entwick­ler geschafft, dass die neue Ver­sion in Sachen Reich­weite alles bish­er da gewe­sene in den Schat­ten stellt. Von bis­lang 50 Metern soll sich diese um das Vier­fache auf stolze 200 Meter erhöhen. Auch in Bezug auf die Geschwindigkeit soll sich einiges tun. So wird Blue­tooth 5 dop­pelt so schnell sein als die aktuelle Vari­ante. Hinzu kommt noch, dass die Broad­cast-Über­tra­gungska­paz­ität eben­falls deut­lich verbessert wurde. 800 Prozent beträgt die Steigerung hier.

 Body

Ideal für das Internet der Dinge

Ins­beson­dere durch die Verbesserung der kabel­losen Datenüber­tra­gung kön­nte Blue­tooth 5 eine ide­ale Ergänzung zum Mobil­funk für den weit­eren Aus­bau des Inter­nets der Dinge sein. Du kannst also davon aus­ge­hen, dass sich dadurch beispiel­sweise im Bere­ich Smart Home in naher Zukun­ft einiges tun wird. Auch bei der Ver­net­zung im öffentlichen Raum kön­nte Blue­tooth 5 eine Vor­re­it­er­rolle übernehmen und schnelle Mobil­funknet­ze ergänzen. So fällt immer wieder das Stich­wort Bea­cons. Dabei han­delt es sich um kleine Blue­tooth-Sender, welche Deinen Stan­dort inner­halb eines Gebäudes ermit­teln kön­nen. Dies kön­nte beispiel­sweise dafür genutzt wer­den, um Dich am Flughafen zum richti­gen Abflug­gate zu lot­sen. Auch als eine Art inter­ak­tiv­er Muse­ums­führer wären Blue­tooth-Bea­cons denkbar.

Kein Software-Update

Eines ste­ht heute schon fest: Da es kein Soft­ware-Update für Blue­tooth 5 geben wird, wirst Du erst nach dem Kauf eines neuen Smart­phones in den Genuss der Annehm­lichkeit­en kom­men. Eine generelle Abwärt­skom­pat­i­bil­ität soll aber gegeben sein. So kannst Du in Kom­bi­na­tion mit einem Blue­tooth 5-Gerät etwa auch weit­er­hin Deine Blue­tooth 4.2-Kopfhörer benutzen.

Welche Verbesserun­gen im Rah­men von Blue­tooth 5 begeis­tern Dich am meis­ten? Würdest Du Dir direkt ein neues Endgerät kaufen, um den taufrischen Stan­dard nutzen zu kön­nen? Sag’ uns Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren