Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Alles Easy 5G: Die Grundlage für das Gigabit-Zeitalter

von

Hunderte Milliarden vernetzte Geräte. Darunter selbstfahrende Autos, das Internet der Dinge und ganz innovative Dienste, die erst durch die neuen Möglichkeiten entstehen können. 5G, der Mobilfunkstandard der fünften Generation und Nachfolger von LTE, wird einen großen Anteil am Weg in die Gigabit-Gesellschaft haben.

Bereits heute machen 34 Millionen vernetzte Maschinen im Vodafone-Netz, Anwendungen wie vernetztes Fahren, Industrie 4.0 oder eHealth möglich. Dabei werden rund 2,5 Milliarden Megabyte an Daten wöchentlich ausgetauscht. Pro Jahr sind das 130 Milliarden Megabyte – so viel wie auf 2.6 Millionen Blue-Ray Discs mit jeweils 50 Gigabyte Speicherplatz passt. Zahlreiche weitere Projekte mit unterschiedlichsten Hintergründen stehen in den Startlöchern für die beste Zukunft aller Zeiten – und werden die Digitalisierung schon bald noch stärker vorantreiben. Mit jeder weiteren Anwendung und jedem weiteren vernetzten Gerät steigt logischerweise auch die Datenmenge, die das mobile Netz zu bewältigen hat. Und genau da kommt 5G ins Spiel.

 

Warum 5G so wichtig für die Digitalisierung ist

Ob Virtual Reality (VR) im privaten Bereich, vernetzte Maschinen (M2M) oder ganz neue Ideen, die erst noch kommen werden – ohne ein starkes Netz wären viele Möglichkeiten (und das, was noch daraus wird) nicht nutzbar. Das ist ganz normal und war wahrscheinlich schon immer so. Die Konsequenz: Mit einer Verdoppelung der Geschwindigkeit ist es in ein paar Jahren nicht getan, denn dafür ist der Hunger nach Bandbreite einfach viel zu groß. Aus heutiger Sicht werden dank 5G unglaublich hohe Geschwindigkeiten an der Tagesordnung und auch notwendig sein. Vodafone plant, mit 5G im Jahr 2020 die mobile Surfgeschwindigkeit massiv in die Höhe zu treiben. Damit sind bis zu 10 GBit/s möglich. Und das bedeutet: Eine komplette DVD kannst Du in weniger als vier Sekunden herunterladen.

 

High-speed taxicab flying over traffic jams

 

Traumpaar: 5G und selbstfahrende Autos

Mit 5G verbessert sich nicht nur die Surfgeschwindigkeit enorm, sondern auch der Ping, also die Reaktionszeit. Maschinen können ohne Verzögerung in Echtzeit miteinander kommunizieren. Bestes Beispiel dafür: der Straßenverkehr. Denn für selbstfahrende Autos ist jede Reaktionszeit, jedes Stocken oder Warten auf Daten ein potenzielles Unfallrisiko. Deshalb wird 5G den „mobilen Maschinen“ sehr nützlich sein. Mit einem Ping von 1 ist ein Auto dann in der Lage, schneller zu reagieren, als ein Mensch es jemals könnte.

Aus heutiger Sicht mag 5G noch unglaublich schnell und unvorstellbar klingen. Die Entwicklung läuft aber bereits auf Hochtouren. Weltweit federführend ist hier der Vodafone-Stiftungslehrstuhl an der TU Dresden unter der Leitung von Prof. Gerhard Fettweis. Klar ist: 5G wird viele Gigabit-Services erst möglich machen. Auf den Weg dahin bringt Dich Vodafone jetzt schon mit 4G|LTE Max.

Wenn Dir das alles zu schnell ging, fasst Viviane von Alles Easy das Wichtigste zum Thema 5G hier nochmal für Dich zusammen:

 

 

Alle Kommentare ausblenden (1)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×