Ein BMW iX steht vor dem Vodafone-Tower in Düsseldorf.

360-Grad-Livestreams: Youtubes nächster Schritt in Richtung Virtual Reality

360-Grad-Videos kannst Du auf Youtube bere­its seit etwa einem Jahr anschauen. Jet­zt geht das Video­por­tal noch einen Schritt weit­er. Von nun an gibt es näm­lich auch Live-Über­tra­gun­gen in diesem For­mat anzuse­hen. So erleb­st Du beispiel­sweise Konz­erte und Fes­ti­vals fast genau­so inten­siv, wie wenn Du per­sön­lich mit dabei wärst.

Das Coachel­la Val­ley Music and Arts Fes­ti­val in den USA zählt zu den bekan­ntesten Events sein­er Art weltweit. 2016 standen dort unter anderem Ellie Gould­ing, Guns N’Roses und Calvin Har­ris auf der Bühne. Wem die Anreise in die Staat­en zu weit und zu teuer war, der hat­te erst­mals die Möglichkeit, bei aus­gewählten Büh­nen­shows im 360-Grad-Livestream auf Youtube dabei zu sein.

Authentische Festivalatmosphäre im Wohnzimmer

Stell Dir vor, Deine Lieblingsstars betreten die Bühne, begrüßen das Pub­likum und fan­gen an zu spie­len. Du bist mit­ten­drin und es kommt Dir so vor, als würde der Sänger Dir wie neben­bei sog­ar kurz zuzwinkern. Dann ertönt ein Ohrwurm nach dem anderen, Du schließt die Augen und genießt ein­fach nur diesen grandiosen Auftritt. Um solche Gefüh­le zu ver­spüren, wirst Du zukün­ftig nicht mehr zwangsläu­fig ein reales Konz­ert besuchen müssen. Denn mit den 360-Grad-Livestreams auf Youtube kommt das Fes­ti­valfeel­ing direkt zu Dir ins Wohnz­im­mer. Ade teure Konz­ertkarten, hal­lo Front-of-Stage-Erfahrung in den eige­nen vier Wän­den? Das neuar­tige Erleb­nis soll zumin­d­est einen näch­sten Schritt in Rich­tung der vol­lkomme­nen Vir­tu­al Real­i­ty sein.

 

Throngs of fans

So funktioniert das 360-Grad-Livestreaming

Während Konkur­rent Face­book auf eine Zusam­me­nar­beit mit dem für seine eher hoch­preisi­gen VR-Brillen bekan­nten Her­steller Ocu­lus set­zt, möchte das zu Google gehörende Youtube Dir das 360-Grad-Erleb­nis möglichst kostengün­stig zugänglich machen. „Als Nutzer musst Du nichts weit­er tun, als die Youtube-App auf Deinem mobilen Endgerät zu starten oder über das Web zu gehen – schon kannst Du losle­gen“, schwärmt Google-Repräsen­tant Neal Mohan. Beson­ders gut wirken die Panora­ma-Über­tra­gun­gen mit ein­er VR-Brille wie etwa der Sam­sung Gear VR oder Googles Card­board. Ein spezielles, aus ring­sum ange­ord­neten Kam­eras beste­hen­des Auf­nahmesys­tem soll für per­fek­te 360-Grad-Videos sor­gen.

 

Räumliches Audio – zunächst nur für Android

Doch nicht nur auf täuschend real wirk­ende Bildüber­tra­gun­gen kannst Du Dich freuen – auch in Sachen Ton ist einiges geplant. So soll es zukün­ftig bei den 360-Grad-Videos auf Youtube möglich sein, ein räum­lich­es Klanger­leb­nis zu simulieren. Wenn Du ein Android-Endgerät Dein Eigen nennst, kannst Du Dir von dem neuar­ti­gen Sound­vergnü­gen bere­its ein Bild machen. Setz ein­fach Deine Kopfhör­er auf, starte die Playlist „Immer­sive Videos With Spa­tial Audio“ und lehne Dich zurück. Ob nun ein Jaz­zkonz­ert oder Goril­las im Kon­go, hier fühlst Du Dich wie direkt im Konz­ert­saal oder Dschun­gel. Bleibt nur noch die Frage offen, wann die Tech­nik wohl so weit sein wird, dass auch Gerüche via Livestream­ing zu Dir nach Hause über­tra­gen wer­den kön­nen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren