CEBIT 2018: Das sind die Trends der Besucher

:

CEBIT 2018: Das sind die Trends der Besucher

Es ist wieder Zeit für die CEBIT – die sich 2018 in ungewohntem Gewand zeigt. Zum neuen Sommertermin passt auch das veränderte Konzept, mit dem sich die Hannover Tech-Messe 2018 erstmalig als „Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung“ präsentiert. Zahlreiche Trendthemen gibt es auf der Messe zu sehen. Wir haben die Besucher nach ihren wichtigsten Themen befragt, 

In drei Bereiche teilt sich die CEBIT 2018 auf: d!talk, d!campus und d!conomy/d!tec – drei Bereiche, in denen es um aktuelle Trends und Entwicklungen des digitalen Zeitalters geht. Die Messe selbst umfasst zahlreiche Trendthemen. Wir wollten es auf dem Vodafone GIGASquare genauer wissen und haben uns bei Besuchern schlau gemacht: Welche Themen beschäftigen sie besonders? Was sind die Top Trends der diesjährigen CEBIT?

CEBIT Trends 2018: Die Top 4

Knapp zwanzig Prozent der Befragten sahen alle Lösungen runde um den Digitalen Arbeitsplatz als das relevante Thema der CEBIT 2018. Flexible Lösungen sorgen für mehr Effizienz und Produktivität in Büros und ganz nebenbei auch dafür, dass Sie auch als Arbeitgeber attraktiv und wettbewerbsfähig bleiben. Über 15 passende Lösungen stellt Vodafone im GIGAWork Bereich auf der CEBIT aus: Ganz egal ob die cloudbasierte Microsoft Office 365 Lösung, cloudbasiertes Video Conferencing oder die virtuelle Telefonanlage OneNet Business, mit der Sie sicher und komfortabel am digitalen Arbeitsplatz telefonieren – all diese Innovationen sollen Ihren Arbeitsalltag erleichtern und modernisieren. Besonderes Highlight: Das SmartBooking System der Deutschen Bahn, basierend auf einem Narrowband IoT Modul von Vodafone. Dieses sorgt für Ordnung in den Meetingräumen, in dem es online gebuchte Räume bei Nichtnutzung und Inaktivität wieder freigibt.

Virtual und Augmented Reality

Auf Platz drei in unserem Trend-Ranking landet VR/AR. In diesem Bereich hat Vodafone die spektakuläre 5G Hyper-Reality Experience, ein gigantischer Würfel in Spiegeloptik, am GIGASquare platziert. Im Würfel selbst ließ sich mittels VR-Brille in die Vergangenheit und auf den Mond reisen. Eine Attraktion, die viele Besucher lockte und große Schlangen verursachte. Mit Hilfe von Virtual-Reality-Technologie in Kombination mit multi-immersiven Komponenten wie Geruch, Temperatur, Bewegung sowie real existierenden Objekten in der physischen Welt, entstand ein besonderes Erlebnis für die Messebesucher, bei dem Teilnehmer selbst zum Teil der Mission-to-the-Moon-Crew werden.

Future Mobility bleibt Trendthema

Knapp ein Viertel unserer befragten CEBIT Gäste setzt 2018 auf den Future Mobility Trend, also allem rund um vernetzte Mobilität. Während sich auf der Messe der Smart-Parking-Case in Kooperation mit der Stadt Dresden dem Thema Parkplatznot in Großstädten widmet, setzt ContiConnect auf vernetzte Reifen, die so Sicherheit im Straßenverkehr garantieren sollen: Die neue digitale Plattform ContiConnect übermittelt per Mobilfunk sämtliche Temperatur- und Druckdaten der Reifen an ein zentrales Webportal. Flottenmanager können hier zu jeder Zeit die Daten aller Einsatzfahrzeuge überwachen. Erreichen die Werte der Reifen ein kritisches Niveau, sendet das System automatisch einen Alarm an definierte Empfänger, zum Beispiel an die Zentrale oder den Fahrer.

Mit dem Partner nextbike stellte Vodafone das Bike-Sharing Konzept vor, das sich bereits in einigen Städten durchgesetzt hat. Hier können e-Bikes per QR Code und Smartphone mittels am Fahrrad verbauter Vodafone IoT SIM Karte entliehen werden.

Highlight-Trend 2018: Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge ist Grundlage für nahezu alle Konzepte der vernetzten Welt und erstreckt sich über die unterschiedlichsten Einsatzbereiche. Die Verbindung der Geräte wird dabei oftmals über die klassischen Mobilfunknetze realisiert: Der weltweit neue Standard Narrowband-IoT bildet die Zukunft der IoT-Kommunikation. Narrowband-IoT bietet entscheidende Vorteil wie die hohe Gebäudedurchdringung, geringer Energieverbrauch, große Reichweite und geringe Modulkosten. Weltweit sind bereits über 120.000 Geräte im Vodafone Maschinennetz registriert.

Innovationen im Internet der Dinge dürfen natürlich auch in Hannover nicht fehlen. Neben verschiedenen Anwendungen unter anderem mit dem Schweizer Pharmaunternehmen Medisanté, Mobisol oder techem, zeigt Vodafone im Innovation Lab auch eigene Projekte wie das NB IoT Development Kit, mit Kunden vor Ort das Internet der Dinge selbst erleben können. Mit dem neuen Modul lassen sich erste Projekte und Prototypen ohne schnell und einfach testen.

IoT Highlight war auch der vernetzte Aufzug von thyssenkrupp und Vodafone, der durch ein entsprechendes Signal Reparatur oder Wartungsbedarf bei einem Techniker meldet. Die im Aufzug verbaute cloudbasierte Wartungslösung MAX ist mit einer Vodafone IoT SIM Karte ausgestattet ermöglicht vorausschauenden Service. Dadruch werden Ausfallzeiten der Aufzüge minimiert.

4 Trends und doch noch viel mehr …

Das reicht Ihnen noch nicht? Mehr als 80 digitale Innovationen können Sie noch bis Freitag auf der CEBIT live erleben. Vom digitalen Spiegel bis zum smarten Bauzaun ist alles dabei. Besuchen Sie uns am GIGASquare. Wir freuen uns auf Sie!

Welcher Trend beschäftigt Sie am meisten? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren