Halloween-Apps für mehr Partyspaß und noch mehr Gruseleffekte.
Eine Frau mit roten Kopfhörern liegt auf dem Bett und hört etwas auf ihrem Handy.
Beispiel für die Nutzung von Apple Music via SharePlay in FaceTime
:

Zwischen Wahn und Witz: Die besten Grusel-Apps zu Halloween

Es geht wieder um: Nicht nur im Kino, son­dern auch auf der Straße und im Fernse­hen treibt das Böse sein Unwe­sen. Dir ist der „ganz nor­male“ Hal­loween-Wahnsinn nicht creepy genug? Dann kannst Du dem Schreck­en mit höl­lis­chen Apps auf die Sprünge helfen. Da mutieren Fre­unde zu Zom­bies, das Smart­phone zum Folterin­stru­ment und Dein Zuhause zum Hor­ror-Kabi­nett. Bist Du mutig genug für den Down­load?  

Hal­loween ist schon eine ver­rück­te Sache: Mas­sakri­ertes Gemüse erleuchtet nicht nur Veg­e­tari­er, Fried­hof­s­gärt­ner erfreuen sich leb­hafter Gesellschaft und Eltern lassen ihre Kinder Süßigkeit­en von Frem­den annehmen. Als wäre das noch nicht genug, spuken auch auf Deinem Smart­phone unheim­lich coole Apps herum. Ani­mierte Hal­loween-Wall­pa­per aus dem iTunes- und Google Play Store sor­gen für das spooky Hin­ter­grund-Ambi­ente, während Du all Deinen Mut zusam­men­nimmst, um schau­ri­gen Mythen auf den Grund zu gehen.

Video: Youtube / Black­Bird Wall­pa­pers

Mit Grusellektüre zur Geisterstunde

Ob dämonis­che Hexen­zirkel, blutrün­stige Vam­pire oder ver­fluchte Mon­ster­häuser: Zu Hal­loween gehen nicht nur schau­rige Gestal­ten um, son­dern auch gruselige Geschicht­en. Viele von ihnen soll­ten lieber unter dem Siegel der Ver­schwiegen­heit bleiben, wer­den aber immer wieder im iTunes- und Google Play Store wieder­belebt. Mit dieser Samm­lung an Grusellek­türe kannst Du Dir die Hal­loween-Nacht the­men­gerecht um die Ohren schla­gen – und nur hof­fen, dass die mys­tis­chen Sto­rys nicht wirk­lich auf wahren Begeben­heit­en beruhen. Forder­st Du das Böse her­aus, kannst Du Deine Hor­ror-Erleb­nisse direkt in der App fes­thal­ten und mit anderen Uner­schrock­e­nen teilen. So man­gelt es in der Gänse­haut-Bib­lio­thek auch nie an Ner­venkitzel-Nach­schub.

SMS aus der Hölle

Zum Gruseln find­est Du auch viele Kom­mentare und Chatver­läufe in den sozialen Net­zw­erken? In diesem Fall garantieren die Hooked Chat Sto­ries bestes Hor­ror-Kopfki­no. Mit der App aus dem Apple- und Google Play Store wirst Du Zeuge von ver­stören­den Chat­ge­sprächen und kannst durch das „Schlüs­sel­loch“ Deines Handys mitver­fol­gen, welch­es Grauen sich am anderen Ende der Leitung abspielt. Wenn Deine Hände beim Lesen noch nicht zu zit­trig sind, kannst Du in der App eben­falls Deine eige­nen Thriller- und Hor­ror-Erzäh­lun­gen ein­tip­pen. Immer­hin schreibt das Leben bekan­ntlich die besten Schauer­märchen …

 

Gruseln mit Witz und Henkersmahlzeit

Es muss nicht immer Hard­core-Hor­ror sein, um teu­flis­chen Spaß zu haben. Die „Hal­loween Grusel-App“ für iOS hält neben 50 kulti­gen Gänse­haut-Geschicht­en und schauer­lichen Sounds auch leichtere Kost bere­it. In der Fak­ten-Rubrik erfährst Du zum Beispiel, was Du an Hal­loween unbe­d­ingt ver­mei­den soll­test, um das Unglück nicht her­aufzubeschwören. Schla­gen Dir diese Infos doch aufs Gemüt, kannst Du Dich mit teu­flis­chen Witzen und Rezepten für ein höl­lis­ches Hal­loween-Menü auf andere Gedanken brin­gen. Die App gibt es für Android lei­der nicht, aber dafür gibt es viele Apps mit lusti­gen Rezep­tideen für Hal­loween-Par­tys.

 

Du und Dein Zombie

Nach ein­er durchzecht­en Nacht mag der Blick in den Spiegel manch­mal erah­nen lassen, wie Du als wan­del­nder Untot­er aussiehst. Welch­es Unheil Dir nach einem Zom­bie-Biss wirk­lich blüht, weißt Du aber erst, wenn Du Dich von der kosten­freien iOS und Android-App Zom­bieBooth infizieren lässt. Dank divers­er Bear­beitungs-Tools und Fil­ter mutierst Du auf einem Porträt­fo­to zum ver­we­senden Dämon, mit dem Du sog­ar inter­agieren kannst. Dafür lassen sich die erschreck­end überzeu­gen­den 3D-Grafiken auch ani­mieren und ver­wan­deln sog­ar Deinen Schmusekater in eine blutrün­stige Bestie. Nach dem Erfolg der ersten Ver­sion haben die Schöpfer für Zom­bieBooth 2 noch einige fiese Zusatzef­fek­te aus dem faulen­den Ärmel geschüt­telt.

Video: Youtube / John Kon­do

Hörst Du das auch?!

Du brauchst keine Orgel, knar­rende Die­len oder einen Pol­ter­geist auf dem Dachbo­den, um Deine Fre­unde gehörig auf die Folter zu span­nen. Die 50 Sound­ef­fek­te der kosten­freien Hal­loween Spooky Sound Box leis­ten ganze Arbeit, wenn Du ein paar hart­ge­sot­tene Gäste Dein­er Hal­loween-Par­ty in die Flucht schla­gen möcht­est. Hin­ter jedem But­ton erklingt ein ander­er schauder­hafter Sound: von schrillem Psy­choakko­rd und verz­er­rtem Geflüster bis hin zu mark­er­schüt­tern­den Schreien, die selb­st erfahre­nen Exorzis­ten das Blut in den Adern gefrieren lassen. Mit den eben­falls kosten­freien Hal­loween Sounds aus dem Google Play Store kannst Du einzelne Hor­ror-Töne auch kom­binieren, in End­loss­chleife abspie­len oder als Klin­gel­ton nutzen.

Spielst Du noch oder stirbst Du schon?

Kitzeln kannst Du Deine Ner­ven natür­lich auch mit zahlre­ichen Spiele-Apps. Da kommt es Dir zum Beispiel beim Spooky Hang­man bit­ter böse zu ste­hen, wenn Du beim Wörter­rät­sel allzu oft daneben tippst. Viele ver­lorene See­len lassen sich vom iTunes- und Google Play Store auch in das „House of Shad­ows“ lock­en, in dem Du Dich vor hun­gri­gen Untoten ret­ten musst. Ans Eingemachte geht es mit Apps wie Shoot the Zom­birds oder dem aber­witzi­gen Action-Strate­giespiel Plants vs. Zom­bies. Wer den Herz­in­farkt nicht scheut, kann Dämo­nen auch direkt nach Hause ein­laden und zum Beispiel mit Night Ter­rors ums Über­leben kämpfen.

Ob Du zur Geis­ter­stunde tat­säch­lich von Untoten heimge­sucht wirst, merkst Du im schlimm­sten Fall erst, wenn der Spuk schon begonnen hat. Ein­fach­er haben es iPhone-User, die mit dem Ghost Radar para­nor­male Besuch­er orten kön­nen sollen. Wie Du Dich dann ret­ten kannst, ver­rät bis­lang keine App – vielle­icht auch, weil es noch nie einen Über­leben­den gab?

Mit welchen Grusel-Apps feierst Du den Hor­ror zu Hal­loween? Wir freuen uns auf Deine schau­ri­gen Tipps und Anre­gun­gen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren