Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

Tweet’em all: Die lustigsten Netz-Beiträge zu Pokémon GO

Offiziell noch nicht ein­mal erschienen, ist Poké­mon GO bere­its der heißeste Trend seit Langem, der die Social-Media-Gemeinde derzeit ordentlich aufwühlt. Dank der Retro-Kraft der kleinen Taschen­mon­ster und der Aug­ment­ed-Real­i­ty-Tech­nolo­gie gehen viele Kinder über 30 auch mal wieder aus dem Haus. Und was Du dort find­est, ist oft selt­sam, manch­mal kurios, aber vor allem poké-tastisch.

Jahre­lang haben kleine und große Kinder darauf gewartet, haben Plas­tik­fig­uren durch die Luft gewor­fen und im Super­markt Kohlsalate auf den Boden gek­nallt: „Bisas­am, Du bist dran“. Mit  Poké­mon Go kannst Du Pikachu und Co. endlich in freier Wild­bahn – jawohl, in ihren natür­lichen Habi­tat­en – ein­fan­gen. Auch bei Dir im Bad oder in der Straßen­bahn.

 

Frühstücks-Owei

In Poké­mon Go ent­deckst Du die possier­lichen Tierim­i­tate auch in urba­nen Arealen und in Dein­er Woh­nung. So wie Twit­ter-User Link­The­HeroOfWinds, der plöt­zlich ein Owei in sein­er Pfanne hat­te. Ich meine, ich kon­nte das grum­melige Hartschalen-Ges­pann auch immer erst lei­den, wenn es sich zu Kokowei weit­er­en­twick­elte, aber das hat wirk­lich kein Poké­mon ver­di­ent.

Traumatosierende Büroerfahrung

In den Räu­men von BallouPR_DE begrüßte jüngst ein Trau­ma­to die Mitar­beit­er zum Dienst. Ob ein Poké­mon, dessen Fähigkeit­en „Hyp­nose“ und „Traum­fress­er“ sind, motivierend wirkt, sei mal dahingestellt.

Überraschung in der Keramik

Was ist braun, eiför­mig und liegt in der Toi­lette? Nein, das hast Du jet­zt gesagt. Die Rede ist hier natür­lich von einem Dig­da, dem beliebten Maulwurf-Poké­mon aus der ersten Gen­er­a­tion. Einzig logis­che Frage: Wenn sich Dig­da zu Dig­dri weit­er­en­twick­elt, muss man es dann in eine Bade­wanne stellen oder explodiert dann die Keramik?

  

Unverschämtes Dragoran

Ob der Fotograf dieses Drago­ran wirk­lich auf der Frauen- beziehung­weise Behin­derten-Toi­lette ange­fun­den hat oder ob Pho­to­shop-Philipp hier am Werk war, lässt sich nur mut­maßen. An dieser Stelle ein Hin­weis: Drachen-Poké­mon gehören nicht in die Toi­lette.

Die Schiggy-Gang

Dank dem neuen Spiel siehst Du endlich wieder über­all Leute auf den Straßen, die sich mit Freuden zum Obst machen. Macht ja auch Spaß, logo. Du wirst Deinen Kindern herzhaft lachend davon erzählen, wie Du 2016 Aug­ment­ed-Real­i­ty-Tieren hin­ter­herg­er­an­nt bist.

Wo genau Twit­ter-User Lynch das fol­gende Video aufgenom­men hat, ist nicht genau bekan­nt. Nach kurz­er Recherche wäre Mia­mi allerd­ings plau­si­bel. Dort ren­nt eine Horde #Poké­mon­GOs einem Schig­gy hin­ter­her, das auf der dig­i­tal­en Karte aufge­taucht ist.

Man vs Pokémon

Es ist nicht ger­ade leicht das Kampf-Poké­mon Nockchan zu bekom­men. Dieser Herr will nichts dem Zufall über­lassen. Da kannst Du nur hof­fen, dass Du nicht zwis­chen die Fron­ten gerätst. Chal­lenge accept­ed.

Ein Taubsi im Kreißsaal

Wenn Deine Frau hochschwanger im Kranken­haus liegt und im Kranken­z­im­mer ein Taub­si erscheint, muss der ambi­tion­ierte Poké-Fan nicht lange über­legen. Er zückt seinen Poké-Ball und tut was ein Poké-Fan eben tun muss. Wir wün­schen dem Vater viel Spaß bei der Schei­dung.

View post on imgur.com

#PokéCHEAT

Kaum gibt es ein neues Spiel, suchen und find­en seine Nutzer einen Weg zu schum­meln. Red­dit-Nutzer „Hyperion995“ bastelte kurz­er­hand sein Smart­phone an seine Drohne. Mit ein­er direk­ten Verbindung zu seinem Lap­top kon­nte er so die entsprechen­den Gebi­ete in Nul­lkom­manichts erre­ichen. Das hier­für benötigte Pro­gramm heißt übri­gens „Air­Droid“ und ver­fügt über eine „AirMirror“-Funktion, die Dein Smart­phone dig­i­tal auf Deinem Com­put­er spiegelt und so auch steuern lässt. Laut Poké­mon-Go-Entwick­ler Niantic ist das zwar nicht ille­gal, da das Handy ja trotz­dem die Orte besucht hat. Aber mal unter uns Casu­al Gamern: #Mit­telfin­ger

 

#PokéTIPP

Im Minu­ten­takt hagelt es Tweets, Face­book-Posts und mehr zu #Poké­mon­GO. Und das, obwohl es in vie­len Län­dern noch gar nicht offiziell erschienen ist. Dies führt übri­gens auch zur Über­las­tung der Serv­er und sorgt dafür, dass der offizielle Start in Deutsch­land sich noch weit­er verzögern wird. Laut Gerüchteküche kön­nte Nin­ten­do Spiel­er nachträglich ban­nen, die vorzeit­ig in einem Land ohne Freiga­be zock­en. Wegen denen kommt es näm­lich zu der Serverüber­las­tung.

Ein gewiss­er Redak­teur wartet indes geduldig ab und erfreut sich dann am offiziellen Start.

Schon gespielt oder wartest Du auf den offiziellen Start? Wir freuen uns auf Deine Kom­mentare. Genü­gend Daten­vol­u­men für eine erfol­gre­iche Train­er-Kar­riere find­est Du in den Tar­i­fop­tio­nen von Voda­fone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren