Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
: : :

Pokémon Go: Darum lohnen sich aktuell 7-km-Eier

Ein ungewöhn­lich­es Phänomen lässt sich in dem Mobile Game Poké­mon Go beobacht­en: Aus 7-km-Eiern schlüpfen derzeit nur urzeitliche Poké­mon. Wir haben alle Infos dazu hier für Dich zusam­men­tra­gen.


7-km-Eier sehen nicht nur auf­grund ihrer Fär­bung beson­ders aus, son­dern sind auch nicht ein­fach in der Wild­nis zu find­en: Die beson­deren Gegen­stände befind­en sich nur in Geschenken, die Du von Deinen Fre­un­den bekommst. Und aktuell hausen darin ganz beson­dere Poké­mon: Wie Niantic in seinem Blog berichtet, schlüpfen aus genau diesen Eiern nur noch die Fos­sil-Poké­mon Aero­dactyl, Amoni­tas, Anorith, Flapteryx, Gala­paf­los, Kab­u­to, Kokn­odon, Liliep und Schilterus.


Das Pokémon Aerodactyl in Pokémon Go.

Fos­sil-Poké­mon wie Aero­dactyl schlüpfen ger­ade aus 7-km-Eiern.

Foto: Eigenkreation: Niantic Inc.


Riolu steckt in 10-km-Eiern


Alle diese Fos­sil-Poké­mon find­en sich nicht mehr in 2-km-, 5-km- und 10-km-Eiern. Aber das ist nicht die einzige Beson­der­heit: So kannst Du momen­tan das sel­tene Poké­mon Riolu mith­il­fe von 10-km-Eiern ergat­tern. Laut Niantic ist nicht bekan­nt, wie lange dieses spezielle Phänomen anhal­ten wird. Da solche Events aber zeitlich begren­zt sind, soll­test Du Dich beeilen – und ver­suchen, so viele Geschenke wie möglich zu öff­nen.


Du möcht­est wis­sen, welche Events und Feld­forschungs­be­loh­nun­gen Dich im Feb­ru­ar noch erwarten? Dann empfehlen wir Dir, einen Blick in diesen Artikel zu wer­fen.


VF_Gaming_Pass_V02


Hast Du bere­its eines der Fos­sil-Poké­mon ergat­tert? Teile es uns gerne in einem Kom­men­tar mit.


Titel­bild: pic­ture alliance / dpa / Donat Sorokin


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren