Smart ins neue Zuhause: Das sind die praktischsten Umzugs-Apps

junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.

Smart ins neue Zuhause: Das sind die praktischsten Umzugs-Apps

Pack­en, pla­nen, schlep­pen – wirk­lich Spaß macht so ein Umzug sel­ten. Wer tatkräftige Unter­stützung braucht, muss nicht unbe­d­ingt die Num­mer teur­er Dien­stleis­ter wählen. Von der Woh­nungssuche über den Trans­port bis zum Ein­richt­en erweisen sich manche Smart­phone-Umzugs--Apps als zuver­läs­sige Helfer, die Dir einiges an Stress und Chaos ers­paren.  

Neuer Job, neues Semes­ter oder eine neue Liebe – es gibt eben­so viele Gründe für einen Tape­ten­wech­sel, wie damit ver­bun­dene Her­aus­forderun­gen. Die Nadel im Heuhaufen scheint sich mitunter leichter find­en zu lassen, als eine bezahlbare Woh­nung in eini­gen Großstädten. Unkom­plizierte Hil­fe ver­sprechen diverse Apps von Por­tal­en wie ImmobilienScout24 oder Immon­et. Hast Du über die Such- und Fil­ter­funk­tio­nen erst­mal eine geeignete Woh­nung gefun­den, kannst Du den Anbi­eter direkt kon­tak­tieren und einen Besich­ti­gung­ster­min vere­in­baren – und dann geht die Arbeit eigentlich erst richtig los.

umzug_2

Klick Dich durch den Wohnungswechsel

Kein Umzug ohne lästige Bürokratie – die lässt sich aber dank einiger Apps vere­in­fachen. Damit Du bei der Abnahme der alten und neuen Woh­nung nichts Wichtiges ver­gisst, bietet das kosten­lose iOS-Über­gabe­pro­tokoll eine wertvolle Gedanken­stütze. Schritt für Schritt kannst Du über die App alle wichti­gen Eck­dat­en wie Zäh­ler­stände, Schlüs­se­lan­zahl oder Son­dervere­in­barun­gen pro­tokol­lieren. Dafür bekommst Du mit ein­er inte­gri­erten Wasser­waage, Foto­funk­tion und einem Kom­pass auch gle­ich ein paar nüt­zliche Tools, um den Zus­tand der Woh­nung zu bew­erten und doku­men­tieren. Das Pro­tokoll lässt sich dann als PDF archivieren und an bei­de Ver­tragsparteien senden. Auch Android-Nutzer kön­nen für 1,99 Euro auf ein dig­i­tales Über­gabe­pro­tokoll oder die kosten­lose, mobile Lösung von Kizeo Forms zurück­greifen.

Ob Sackkarre oder Transporter: Umzugshelfer machen mobil

Wenn dann alles ver­packt und mit Hil­fe der iOS-App Sort­ly über­sichtlich mit QR-Codes beschriftet ist, staunt manch ein­er nicht schlecht, wie viel Woh­nung in ein biss­chen Pappe passt. Wäre da nicht die Sache mit der wuchti­gen Waschmas­chine und liebge­wonnenen Couch-Gar­ni­tur, die auch ihren Weg in die neue Bleibe find­en sollen. Da kön­nte der Umzugshelfer von Immow­elt aus dem Apple-Store mit ein­er Check­liste, einem Rat­ge­ber und Rech­n­er für die Fahrzeug­größe die Organ­i­sa­tion vere­in­fachen. Wer nur zwei Blocks weit­erzieht, kommt vielle­icht noch mit einem Las­ten­fahrrad oder Sack­kar­ren aus, die Du über die mobile Anwen­dung des Por­tals Fair­lei­hen aus­bor­gen kannst. Wenn ein größer­er Ortswech­sel bevorste­ht, kannst Du über die Android- und iOS-App der Car-Shar­ing-Plat­tform app2drive unkom­pliziert einen Trans­porter mieten.

umzug_3

Bliebe die Frage, ob sich die neuen Nach­barn nur mit Kaf­fee und Kuchen überre­den lassen, Dein Mobil­iar in den 5. Stock zu schlep­pen. Vor­sor­glich kön­ntest Du über eine Dien­stleis­tungs-Tauschbörse zupack­ende, kosten­lose Hände ordern, indem Du eine Gegen­leis­tung wie Garte­nar­beit, Nach­hil­fe oder ein anderes Handw­erk anbi­etest.

Digitale Farbexperimente statt böser Überraschungen 

Da stehst Du nun mit Deinen Kar­tons und pro­vi­sorisch abgestell­ten Möbeln zwis­chen kahlen Wän­den, die unendlich viele Gestal­tungsmöglichkeit­en zu bieten scheinen. Bleibt’s beim klas­sis­chen Weiß oder soll­test Du doch mal etwas Farbe wagen? Ein Risiko musst Du zumin­d­est nicht einge­hen, wenn Du mit der Android- und iOS-App Paint Tester Deinen Wän­den erst­mal einen virtuellen Anstrich ver­passt. Ver­schiedene Farbtöne lassen sich ein­fach auf ein Foto über­tra­gen und beliebig verän­dern, bis die Wun­schnu­ance gefun­den ist. Soll­test Du bei der Nach­barin schon eine Wand­farbe ins Auge gefasst haben, kannst Du sie mit einem Foto und dem Obi Farbfind­er im Obi-Sor­ti­ment suchen und Dir passende Kon­trast­far­ben vorschla­gen lassen.

Passt nicht, gibt’s nicht: Virtuelle Einrichtungsplanung

Passt die Wun­sch-Armatur denn nun ins Badez­im­mer? Das mod­erne Side­board zu alten Couch und die Küchen­gar­ni­tur zur Wand­farbe? Um die Ein­rich­tung bess­er pla­nen zu kön­nen, kannst Du mit der App My Mea­sures aus dem Apple- und Play Store erst­mal Räume und Möbel ver­messen. Dabei trägst Du die Maße in einem Foto ein und hast diese sofort parat, wenn Du Dich im Möbel­haus nach einem passenden Küchen­tisch umsiehst.

Noch ein­fach­er wird die Wahl des Interieurs mit Hil­fe dig­i­taler Raum­plan­er und anschaulich­er Aug­ment­ed-Real­i­ty-Apps. So kannst Du zum Beispiel mit der mobilen iOS- und Android-Ver­sion des San­itär-Experten Hans­gro­he den gewün­scht­en Wasser­hahn zunächst über die Smart­phone-Ansicht an Ort und Stelle platzieren, mit dem dig­i­tal­en IKEA-Kat­a­log beamst Du Möbel virtuell in die neue Woh­nung oder pro­bierst mit der Cor­nich­es App von Vit­ra auf dem iPhone ver­schiedene Wand-Acces­soires aus.

 

Trends entdecken und stöbern

Wer befürchtet, seinem guten Geschmack erst auf die Sprünge helfen zu müssen, find­et auch dafür dig­i­tale Inspi­ra­tionsquellen. Nach dem Mot­to „Denke Deine Räume neu“ kannst Du Dich mit der kosten­losen App des Com­mu­ni­ty-Por­tals Romi­doo mit Gle­ich­gesin­nten über Trends, Pro­duk­te oder Ein­rich­tung­sprob­leme aus­tauschen.

Neben der Online-Pin­nwand Pin­ter­est hat sich auch die Gratis-App Stuffle aus dem Play- und Apple-Store zum Tum­melplatz für Wohn- und Desig­nideen etabliert. Hier stöberst Du wie auf einem Flohmarkt durch Ange­bote in Dein­er Umge­bung und kannst pri­vate Anbi­eter direkt kon­tak­tieren.

Bist Du dann wohn­lich im neuen Zuhause ein­gerichtet, kön­nten die dig­i­tal­en Helfer vielle­icht etwas an Deinem Daten­vol­u­men gekratzt haben. Dein Umzug lässt sich aber ide­al mit einem neuen Dat­en-Paket verbinden. Immer­hin kannst Du mit der Voda­fone GigaKom­bi neben dem neuen Heiman­schluss für Fes­t­netz-Tele­fon, Inter­net und TV auch gle­ich das The­ma Mobil­funk abhak­en.

Mit welchen Apps organ­isierst Du Deinen näch­sten Umzug? Wir freuen uns über weit­ere Tipps für den stress­freien Woh­nungswech­sel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren