Einen Webcast planen und durchführen: Darauf kommt es an

Digitales Business

Digitales Business

Datum 09.04.2021
Lesezeit 4 Min.

Einen Webcast planen und durchführen: Darauf kommt es an

Produktpräsentationen vor großem Live-Publikum sind pandemiebedingt aktuell kaum möglich. Die Arbeit im Homeoffice und die Teilnahme an Videokonferenzen werden hingegen immer wichtiger. Auch die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden ist zunehmend immer weniger ortsgebunden. In diesem Zusammenhang werden sogenannte Webcasts immer beliebter und viele Firmen nutzen diese moderne Form der Kundenkommunikation, um ihre Produkte zu vermarkten.  

Was ein Webcast ist, was ihn vom sogenannten Webinar unterscheidet und wie Sie erfolgreich eigene Webcasts planen, erfahren Sie im Folgenden.

Die Highlights aus drei Tagen Vodafone eleVation DIGITAL DAYS

Die Highlights aus drei Tagen Vodafone eleVation DIGITAL DAYS

Sämtliche Vorträge und Panel-Diskussionen aus den Stages Business, Technology und Inspiration sowie die Deep-Dive-Sessions sind ab sofort im Video-on-Demand-Bereich der Vodafone eleVation DIGITAL DAYS kostenlos verfügbar. Falls noch nicht erfolgt, melden Sie sich jetzt an und freuen Sie sich auf die Highlights des dreitägigen Online-Events.

Was ist ein Webcast?

Das Wort Webcast setzt sich aus den englischen Begriffen „web“, also dem Internet und der Kurzform „Cast“ (von „Broadcast“), einer Sendeübertragung, zusammen. Eine oder mehrere Personen übertragen Informationen in Form eines Vortrages oder einer Präsentation an viele Teilnehmer. Die Informationen werden über das Internet gesendet.

Diese Form der Informationsverbreitung bezeichnet man als „One-To-Many“ (engl. „Einer an Viele“):  Ein Referent richtet sich an eine Gruppe von Zuhörern, ohne zeitnahes Feedback seiner Zuschauer zu erwarten. Aber was unterscheidet einen Webcast etwa von einem Webinar?

 

Der Unterschied zwischen Webcast und Webinar

Webcast sind im Gegensatz zu den sogenannten Webinaren nicht auf eine Interaktion mit den Zuhörern ausgelegt. Sie ähneln eher einem klassischen Vortrag, nutzen jedoch neben dem gesprochenen Wort auch Videopräsentationen, um Informationen an die Zuschauer zu vermitteln. Der Schwerpunkt des Webcast liegt auf dem Event und zielt weniger auf die Vermittlung von Wissen ab: Bei einem Webcast steht die Präsentation einer Idee beziehungsweise eines Produktes im Vordergrund.


Das Webinar hingegen ähnelt einem virtuellen Klassenzimmer und der Schwerpunkt liegt hier auf der Interaktion mit den Zuhörern. Webinare finden in der Regel zu einem festgelegten Termin statt und nutzen eine spezielle Webinar-Software oder eine browserbasierte Teilnahmemöglichkeit. 

Im Gegensatz zu dem vortragsähnlichen Webcast bindet das Webinar die Teilnehmer aktiv ins Geschehen ein. Die kann in Form von Fragen-und-Antworten-Seminaren, Umfragen oder über einen Chat geschehen. Fragen aus dem Publikum kann der Webinar-Leiter sammeln und am Ende der Veranstaltung zur Diskussion freigeben.

Wie Sie einen Webcast organisieren und worauf Sie achten müssen, erklären wir im Folgenden:

 

So wird Ihr Webcast ein Erfolg

Gute Moderation: Webcasts werden nicht zu Unrecht häufig mit TV-Sendungen verglichen. Bei einem Webcast ist es ähnlich wie im Fernsehen wichtig, dass eine geschulte Person das Event moderiert und sowohl Inhalte spannend vermittelt als auch das Publikum gut einbindet. Sehr wichtig wird die Wirkung des Moderators unter anderem, wenn Sie einen Webcast zur Präsentation eines Ihrer Produkte nutzen. Was Sie nie vergessen sollten: Sie möchten Ihren potenziellen Kunden ein hochwertiges Produkt vermitteln – daher sollte auch die Präsentation hochwertig sein.

Spannender Ablauf: Sehr wichtig ist eine minutiöse Planung Ihres Webcast-Events. Wie bei einer TV-Übertragung sollten Sie daher zuvor ein detailliertes Skript schreiben, wann und in welcher Form die einzelnen Punkte in Ihrer Präsentation abgehandelt werden. Unser Tipp: Bauen Sie Ihre Präsentation möglichst spannend auf. Auf keinen Fall sollten Sie Ihrem Publikum das Gefühl geben, dass Sie nur technische Details sprichwörtlich „herunterleiern“. 

Ausklappbare Informationsgrafik

Ein Webcast ist im Gegensatz zum Webinar nicht interaktiv

 

Gutes Equipment: Gute Moderation ist ein Faktor, der Ihren Webcast zum Erfolg werden lässt. Der andere ist die passende technische Ausrüstung: Nur wenn Sie im wahrsten Sinne des Wortes in einem guten Licht erscheinen, werden sowohl Sie als auch Ihr Produkt auf positive Resonanz bei Ihrem Publikum stoßen. Beispielsweise ist eine professionelle Ausleuchtung Ihrer Übertragung unerlässlich. Gleiches gilt für den Ton: Investieren Sie ruhig etwas mehr Geld in ein professionelles, externes Mikrofon, anstatt das Ihres Laptops zu bemühen.

Um nach der Aufnahme ihres Webcast das gefilmte Rohmaterial in eine ansprechende und für Zuhörer spannende Form zu bringen, benötigen Sie eine geeignete Videoschnitt-Software. Mittlerweile gibt es auf dem Markt zahlreiche Programme, die sich speziell an Autoren von Webcasts richten. Kostenpflichtige Programme beziehungsweise Browseranwendungen wie beispielsweise Wirecast, mikogo oder GlobalMeet helfen Ihnen bei der Durchführung Ihres Webcast.

Gute Organisation: Sie sollten im Vorfeld Ihrer Webcast-Übertragung rechtzeitig über die anstehende Veröffentlichung des Webcast informieren. Die Werbung für das Event sollte auf das Zielpublikum zugeschnitten sein. Ein junges und internet-affines Zielpublikum sollten Sie beispielsweise verstärkt über Facebook oder Instagram informieren, während sich für Kunden aus dem Businessbereich eher eine Einladung per E-Mail empfiehlt oder Werbung in Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIn.

 

Video: YouTube / ACTconferencing

 

Das sind die Vorteile eines Webcast

Webcasts sind für Ihr Unternehmen eine unkomplizierte und kostengünstige Methode, um möglichst viele Menschen von Ihren Ideen zu begeistern. Während Sie mit einem ortsgebundenen Seminar meist eine zahlenmäßig eingeschränkte Hörerschaft aus einem bestimmten Radius ansprechen, erreichen Sie mit einem Webcast ein riesiges Publikum überall auf der Welt. Trotz der großen Reichweite sparen Sie Geld, denn Hotelkosten oder Mieten für Seminarräume entfallen.

 

Haben Sie bereits einen eigenen Webcast veranstaltet? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

 

 


Ihre Digitalisierungs-Berater für den Mittelstand

Sie haben Fragen rund um die Digitalisierung? Unser Experten-Team steht ihnen gerne kostenlos
und unverbindlich im Chat (Mo.-Fr. 8-20Uhr) oder telefonisch unter 0800 5054512 zur Verfügung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail