Crowdfunding-Projekte in Deutschland: Beispiele für erfolgreiche Schwarm-Finanzierungen

Digitales Business

Digitales Business

Datum 14.07.2020
Lesezeit 5 Min.

Crowdfunding-Projekte in Deutschland: Beispiele für erfolgreiche Schwarm-Finanzierungen

Es ist oft schwer, innovative Ideen in die Tat umzusetzen: Wenn die Finanzierung von Projekten durch eigenes Kapital oder durch Banken nicht möglich ist, kann Crowdfunding eine Alternative sein. Dabei ist es völlig egal, ob es um eine Dienstleistung geht, eine Software oder ein Hightech-Schiff. Investoren oder Menschen, die einfach nur coole Ideen unterstützen wollen, haben dadurch eine bunte Auswahl. 


Die Idee, die hinter Crowdfunding steckt: Projekte werden durch viele kleine Geldbeträge von mehreren Investoren – meist Privatleute – finanziert, statt die Kreditlinie oder das Eigenkapital zu belasten. Vor allem die Gründerszenen in Berlin, Hamburg und München setzen auf Crowdfunding, wie beispielsweise die Pacific-Garbage-Screening-Gründerin Marcella Hansch.

Vorteil für die Unterstützer: Sie können sich mit relativ kleinen Beträgen oft schon ab wenigen Euro beteiligen. Das verringert das Risiko jedes einzelnen. Nachteil: Scheitert ein Crowdfunding-Projekt, ist das investierte Geld in den meisten Fällen weg. Doch nicht jeder Investor setzt auf eine Rendite. Viele wollen einfach eine gute Idee unterstützen, oder sich ein Vorkaufsrecht für ein innovatives Produkt sichern. Hier erfahren Sie mehr über drei spannende und ganz unterschiedliche Crowdfunding-Projekte.

Sono Sion – Das erste Elektroauto, das sich selbst lädt

Die E-Mobilität scheint der Hoffnungsanker für die Umwelt und auch für die etablierte deutsche Autoindustrie zu sein. Kein Hersteller, der nicht an der emissionsfreien Antriebstechnologie arbeitet. Aber ein E-Auto, das sich während der Fahrt selbst auflädt – das gab es bisher noch nie. Die Gründer Navina Pernsteiner, Laurin Hahn und Jona Christians sind mit ihrem innovativen Ansatz und der weiteren Finanzierung ihres Startups Sono Motors zunächst bei klassischen Inkubatoren und Banken gescheitert. Tatsächlich wollten die drei Gründer nicht einfach ein Auto bauen. Sie wollen “die Welt mit ihrer Arbeit ein wenig besser machen”, verraten sie auf ihrer Webseite. Und sie folgen dabei “ihrer Vision, ohne daran zu denken, was alles nicht möglich ist.”

Video: YouTube / SONO MOTORS

Ob das gelingt? Jedenfalls ist die Karosserie des E-Autos Sono Sion von Kopf bis Fuß mit insgesamt 248 Solarzellen bedeckt. Sie erzeugen während der Fahrt und beim Parken den nötigen Strom und speichern ihn in einer Batterie mit 35 Kilowattstunden an Energiekapazität.  Der Akku soll dem Sion eine Reichweite von bis zu 250 Kilometern nach dem WLTP-Standard bescheren, dem derzeit aktuellstem Mess- und Prüfverfahren der Autohersteller, das weltweit gilt. Tatsächlich reicht die Leistung der Solarzellen derzeit aber nur für eine Reichweite von 34 Kilometern. Und das auch nur unter Idealbedingungen.

Top Mittelstands Dienstleister 2020

Top Mittelstands Dienstleister 2020

Vodafone wurde von der WirtschaftsWoche mit dem Siegel zum Top Mittelstands Dienstleister 2020 ausgezeichnet.

Wenn der Wagen in der Garage steht, die Sonne gerade nicht scheint oder das Ziel weiter entfernt ist, muss der Sion wie jedes andere E-Auto an die Ladesäule. An einer Schnellladestation ist sein Akku bereits nach 30 Minuten zu 80 Prozent gefüllt. Natürlich kann der Sion auch an jeder anderen 230-Volt-Steckdose geladen werden. Das dauert dann nur entsprechend länger.

Ein besonderer Clou des Sion: Ist mal keine Steckdose in der Nähe, kann er einfach von einem anderen Sion Strom beziehen. Das macht ihn auf jeden Fall einzigartig.

Dieser Meinung waren auch mehr als 10.000 andere Menschen, die innerhalb von nur 50 Tagen insgesamt knapp 53 Millionen Euro über Crowdfunding zusammengelegt haben. 2022 soll die Produktion in einem ehemaligen Saab-Werk starten. 13.000 Bestellungen liegen Sono Motors bereits vor.

RHAS 5 – Umweltfreundlicher und moderner Schiffsneubau

Mit Einlagen ab 1.000 Euro werden Anleger zu Miteigentümern eines umweltfreundlichen und modernen Mehrzweckschiffes, das in dem aussichtsreichen European Short Sea Market eingesetzt werden soll. Es ist bereits verbindlich bestellt und soll voraussichtlich im Februar 2022 in Betrieb genommen werden. New Shore Invest und die RHAS 5 Schifffahrts GmbH & Co. KG prognostizieren eine jährliche Rendite von 6,97 Prozent.

New-Shore-Invest-Gründer Hanno Tamminga erklärt seine Motivation so: “Der Privatinvestorenmarkt ist für die deutsche Schifffahrt unverzichtbar und umgekehrt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, eine redliche Plattform zu schaffen, die beide Welten in Form von besseren Produkten wieder zusammenbringen soll.”

Das Mehrzweckschiff RHAS 5 ist das fünfte Schiff der zukunftsorientierten Kurzstreckenflotte „Hanse Eco” der RHAS. Es besitzt eine moderne und umweltfreundliche Antriebstechnologie, die den Treibstoffverbrauch und die CO2-Emissionen um über 30 Prozent senkt. Statt Schweröl als Treibstoff setzt RHAS das schwefelarme Marine Gas Oil (MGO) ein. Zusätzlich kann die Hauptmaschine auch mit Biotreibstoffen betrieben werden.

Ansicht von einem Containerterminal in Hamburg

Containerschiffe halten den globalen Warenfluss aufrecht, sind aber oft nicht gerade „grün“: Das umweltfreundliche und voll digitale Mehrzweckschiff RHAS 5 soll einiges anders machen und 2022 fertiggestellt werden.

Um in Häfen keine Emissionen durch die Bordgeneratoren zu verursachen, besitzt die RHAS 5 einen Land-Stromanschluss. Zudem verfügt sie über einen SCR-Katalysator mit Harnstoffeinspritzung sowie ein Ballast Water Treatment System und erfüllt die neuesten Umweltauflagen. Viele Häfen wie Rotterdam, Hamburg und Göteborg belohnen dieses Engagement mit Rabatten auf die Abfertigungsgebühren.

Zur Kostenreduktion trägt auch die Digitalisierung des Schiffs bei. Alle Systeme sind vernetzt und in Echtzeit mit den Zentralrechnern der Reederei verbunden. Sie überwachen permanent den technischen und nautischen Schiffsbetrieb von Land aus. Modernste Sensoren und Videosysteme automatisieren den Schiffsbetrieb zu großen Teilen. Durch die ständige Datenauswertung können Abweichungen frühzeitig erkannt und Schäden verhindert werden.

Die Einbindung in den Frachtenpool der Hanse Eco Schiffe sorgt bei der RHAS 5 bereits heute für eine 4/5 Ertragssicherheit der ersten drei Betriebsjahre.


Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Angeboten?
Dann rufen Sie unter 0800 5054515 an.

Gardion – Sicheres und privates Internet über VPN

Sie haben sich im Internet nach einem neuen Fahrrad erkundigt und werden nun auf all ihren digitalen Geräten mit Werbung zugeschüttet? Im Internet ist leider kaum noch etwas privat. Die großen (meist US-amerikanischen) Unternehmen wie Google, Facebook und Amazon scannen über sogenannte Cookies alle von Ihnen eingegebenen Daten. So senden beispielsweise viele Apps Daten an Facebook, auch wenn der Nutzer gar kein Facebook-Konto hat.

Facebook und Co. verdienen mit dem gesammelten Wissen viel Geld. Aber auch deutsche Nachrichtenseiten spionieren Sie fleißig aus. Teilweise werden Ihre Daten an Webseiten übermittelt, die mit dem eigentlich besuchten Angebot direkt gar nichts zu tun haben. Von der Geschäftemacherei mit unseren privaten Daten einmal abgesehen, nervt die Bespielung mit den ewig gleichen Anzeigen gewaltig. Außerdem bremst die Datensammlung das Internettempo. Laut Gardion laden Sie ohne Filterung für so manche Webseite das Fünffache an Daten herunter, wie eigentlich auf dieser an (relevanten) Informationen bereit steht.

Frau sitzt zuhause an privater Buchhaltung

VPN-Dienste wie Gardion VPN verhindern auch beim Surfen zuhause die Weitergabe persönlicher Nutzerdaten.

Das wollte Thomas Schlenkhoff 2016 ändern, “mit der Absicht seiner Familie und sich das optimale Internet gestalten zu können”. Zusammen mit Technik-Ass Benjamin Fröhlich entwickelte er Gardion VPN. Die Idee dahinter: Sämtlicher Datenverkehr des Nutzers läuft über die Gardion-Server und wird dort gefiltert.

Dabei setzt Gardion auf das hochsichere IPSEC-Protokoll, das eine der derzeit leistungsfähigsten Verschlüsselung-Technologien bietet. Gardion geht über die übliche Domain-Filterung hinaus und setzt die gleiche Technologie ein, die auch große Konzerne zur Filterung ihres Datenverkehrs nutzen. Auf Wunsch analysiert Gardion VPN den Netzwerkverkehr und informiert den Nutzer bei Auffälligkeiten. Und das gilt nicht nur für Desktop-Rechner und Notebooks, sondern auch für den Datenverkehr über Smartphones Tablets, Spielekonsolen und andere digitalen Gadgets. Egal, ob es sich bei dem Betriebssystem um Windows, macOS, iOS, Android, Linux oder Unix-Varianten handelt.

Die Serverdienste von Gardion VPN laufen ausschließlich in deutschen Rechenzentren in Nürnberg und Falkenstein. Der nötige Serverstrom wird zu 100 Prozent aus Wasserkraft gewonnen.

Wer die Entwicklung von Gardion VPN fördern möchte, kann dies mit einem beliebigen Unterstützungsbetrag tun oder seinen Datenverkehr ab voraussichtlich Herbst 2020 über Gardion VPN filtern. Dazu stehen mehrere Pakete mit unterschiedlichen Laufzeiten und Bonusmonaten bereit. Die genauen Konditionen erfahren Sie auf der Gardion-Webseite.

Mehr über das Thema VPN und dessen Einrichtung erfahren Sie bei uns auch an anderer Stelle in diesem Magazin.

Welches sind aus Ihrer Sicht die spannendsten Crowdfunding-Projekte der letzten Zeit? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail