MWC 2019: 5G, vernetztes Fahren & digitale Weinberge

Digitaler Ausblick

Digitaler Ausblick

Datum 26.02.2019
Lesezeit 3 Min.

MWC 2019: 5G, vernetztes Fahren & digitale Weinberge

Auf dem Mobile World Congress, kurz MWC präsentiert Vodafone auch 2019 die neuesten IoT-Möglichkeiten und bringt die Zukunft in die Gegenwart: Mit vernetzen Weinbergen, Connected Cars und der 5G-Technologie.

Über 2000 Unternehmen aus aller Welt sind dieses Jahr beim MWC 2019 in Barcelona mit dabei und präsentieren die aktuellsten Trends, neueste Technologie und die aufregendsten Visionen der Zukunft. Da darf auch Vodafone nicht fehlen: Vodafone Business zeigt vor Ort echte Use Cases der  Kunden, die mit IoT, Big Data und 5G ihr Geschäft revolutioniert haben.

Innovationen auf dem MWC 2019: Vernetzte Weinberge

Johan Wolfgang von Goethe soll einst gesagt haben, „das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken“. Dem kann José Moro, Präsident der Bodegas Emilio Moro aus Valladolid, nur zustimmen. Denn was Qualität angeht, überlässt man dort nichts dem Zufall. Mithilfe von Vodafones Narrowband IoT Technologie (NB-IoT) konnte das Familienunternehmen die Weinherstellung in all seinen Facetten optimieren.

Der neue Funkstandard vernetzt Dinge, die man zuvor noch nicht verbinden konnte – und ermöglicht hochpräzises Datenmanagement. Die Bodegas Emilio Moro nutzen NB-IoT mit satellitengestützten Bodenaufnahmen und Klimasensoren an ihren 200 Hektar großen Weinbauflächen. Geolocated Data sendet Informationen über Solareffizienz, Nährstoffgehalt des Bodens, Schädlingsbefall und mehr direkt in die verbundene Cloud. Das Team des Weinherstellers hat dadurch einen beispiellosen Einblick in die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer wertvollen Nutzpflanzen.

Vodafone und die Bodegas Emilio Moro beweisen, dass Tradition und Technologie Hand in Hand gehen können. Dank der NB-IoT Technologie konnte das spanische Familienunternehmen seinen Ernteertrag steigern und die Qualität der Trauben verbessern. Vernetzte Weinberge gibt es übrigens auch bereits in Deutschland: Ein Joint-Venture aus dem Traditionshaus Baden und Rotkäppchen-Mumm setzt auf Enterprise-Resource-Planing-Systeme (ERP) aus der Cloud.

Connected Cars: Mit 5G zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Um bestmögliche Sicherheit geht es beim Kooperationsprojekt von Vodafone mit Continental. Das gemeinsame Ziel ist die Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr. Die Innovationspartner entwickeln gerade einen digitalen Schutzschild für alle Verkehrsteilnehmer: 5G, Cellular Vehicle-to-Everything (C-V2X) und Mobile Edge Computing bilden ein Netzwerk, in dem alle Verkehrsteilnehmer untereinander interagieren und potentielle Gefahren vorausschauend umgehen.

„Intelligente Vernetzung ist nicht nur das Motto des diesjährigen MWC, sondern auch unsere Lösung, um die sichere, komfortable und intelligente Mobilität von morgen zu gestalten“,

sagt Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands von Continental und Leiter der Division Interior.

Die Technologie hinter der Neuheit, namentlich C-2VX, ermöglicht die netzbasierte Kommunikation zwischen Fahrzeugen, Ampelsystemen und Verkehrsteilnehmern. Permanent tauschen alle Beteiligten Position und Fahrtrichtung untereinander aus. Das System warnt die Teilnehmer im Voraus vor riskanten oder problematischen Situationen. Fahrradfahrer erkennen beispielsweise Rechtsabbieger hinter Häuserecken.

Vodafone auf dem MWC 2019

Vodafone auf dem MWC 2019

Vodafone zeigt auf dem MWC 2019, welche Möglichkeiten das Internet der Dinge bietet. Besuchen Sie uns in Halle 3, Stand 3D30 und erfahren Sie mehr über die neuen neuen Technologien und ihre verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. 

Intelligente Systeme, wie in Fahrzeuge eingebaute Kameras sehen die Bewegungen von Fußgängern und Fahrradfahrern voraus – und können somit präventiv reagieren. Vernetzte Türsysteme schützen vor unkontrolliertem Zuschlagen und Öffnen einer Autotür beim Parken und warnen Radfahrer so vor einer der häufigsten Unfallursachen. Mobile Edge Computing ermöglicht die Erfassung von Datenströmen entfernt vom Rechenzentrum direkt am Endgerät. Die Endgeräte (Things) bilden damit eine Internet-ähnliche Struktur. 5G bewirkt dabei eine Datenverarbeitung und -auswertung in Echtzeit.

Die sichere Zukunft des Straßenverkehrs testen Vodafone und Continental im Vodafone 5G Mobility Lab, wo sie das Zusammenspiel von LTE, 5G, Kameras und Sensoren auf den Prüfstand stellen und feintunen. Nach ersten erfolgreichen Tests planen die Innovationspartner einen ersten Serienanlauf Anfang 2020.

Globale Automotive-Kooperation mit AT&T

Auch mit dem amerikanischen Telekommunikationsunternehmen AT&T verkündete Vodafone auf dem MWC eine Partnerschaft. Gemeinsam wollen beide das Internet der Dinge für die Automobil-Industrie einfacher und schneller verfügbar machen. Die Technologien sollen für vernetzte Fahrzeuge in Nordamerika, Europa und Afrika entwickelt werden. Ziel ist es, den Bereitstellungsprozess und den Betrieb vernetzter Technologien für Automobiler zu vereinfachen. Neben mehr Sicherheit für den Straßenverkehr soll auch das Unterhaltungsangebot in Fahrzeugen verbessert werden.

Der MWC 2019: Wegweiser für die digitale Zukunft

Die Beispiele des digitalen Weinbergs und der vernetzten Verkehrsteilnehmer zeigen: 5G naht und unsere Umgebung wird zunehmen smarter. Um die nötigen Netzwerkkapazitäten zu sichern, arbeitet Vodafone mit Sedona Systems, einem kalifornischen Entwickler, zusammen. Auf dem MWC 2019 zeigt Sedona, wie die Netzwerksteuerung optimiert werden kann.

Sie schaffen es nicht zum MWC 2019 nach Barcelona? Unter dem Hashtag #VodafoneMWC halten wir Sie auf dem Laufenden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail