Digitale Vorreiter #24: Nina Jetter von Project A im Interview

Digitale Vorreiter

Digitale Vorreiter

Datum 18.03.2020
Lesezeit 3 Min.

Digitale Vorreiter #24: Nina Jetter von Project A im Interview

In unserem Podcast-Format „Digitale Vorreiter” spricht Online-Experte Christoph Burseg regelmäßig mit spannenden Persönlichkeiten über erfolgreiche Geschäftsideen und digitale Trends.

Diesmal zu Gast: Nina Jetter, Principal bei Project A, einer Risikoinvestmentgesellschaft mit Fokus auf digitaler Gesundheit (eHealth). Warum dieser Bereich ein wichtiges Zukunftsthema darstellt und warum Project A auch für Ihre Unternehmung interessant sein könnte, erfahren Sie hier.

In der aktuellen Podcast-Folge vom 16. März 2020 stellt sich Nina Jetter den Fragen von Christoph Burseg rund um das Thema „Digitale Gesundheit” (eHealth). Warum es sich gerade jetzt lohnt, in diesem Bereich durchzustarten und in welchen Fällen Private Equity sinnvoll sein kann, verrät Ihnen Nina im aktuellen Interview.

 

Nina Jetter – Top-Beraterin bei Project A Venture Capital Services

Nina Jetter hat sich schon seit Längerem ganz dem Thema eHealth, also digitalen Gesundheitslösungen, von Investorenseite verschrieben. In Zeiten von IoT, 5G und allgemeiner Digitalisierung können auch Patienten stark von den Möglichkeiten der vollkommenen Vernetzung im Internet der Dinge profitieren. Als Principal, also leitende Beraterin bei Project A, einer Venture Capital-Unternehmung mit Sitz in Berlin, betreut sie Unternehmen, die in einer Anfangsphase möglichst unkompliziert an sogenanntes Risikokapital kommen möchten.

Nina hat bislang schon einiges an Investment-Erfahrung bei Unternehmen wie Bain & Company sowie bei Roland Berger und bei Bosch sammeln können. Die studierte Betriebswirtschaftlerin liebt es nach eigenen Angaben vor allem, bei möglichen Investments einen engen Kontakt zu den Gründern aufzubauen. Außerdem hält sie es für entscheidend, den Markt und die Gründungsidee bis ins Detail zu verstehen und so als Investorenvertreterin nicht nur mit Kapital, sondern auch mit Know-how und Kontakten an Bord zu sein.

 

Wie Project A hilft, Investment-Hürden abzubauen

Die Project A GmbH finanziert junge Unternehmen aus dem eHealth-Sektor in der ersten Kapitalrunde mit Summen zwischen einer und bis zu sieben Millionen Euro. Für weitere Investitionen in dasselbe Start-up werden gleichzeitig bis zu 15 Millionen Euro reserviert. Dabei soll das Ganze soll möglichst unkompliziert ablaufen: Die Berliner Kapitalgeber wollen gezielt genau diejenigen Hürden abbauen, die ein Investment für junge Gründer oft so schwierig machen. Darunter sind: Lange Auswahlprozesse, komplizierte Pitch-Verfahren und Schwierigkeiten aufgrund starrer Strukturen bei Kapitalgebern.

So manches Start-up ist hieran schon gescheitert und musste am Ende auf organisches Wachstum setzen. Doch das kann gefährlich sein: Eine kluge, innovative Idee ist gerade im Digitalzeitalter häufig leicht kopierbar und ruft zügig Nachahmer – häufig mit viel Geld – auf den Plan.

 

Im eHealth-Bereich gründen: Ein riesiger, dynamischer Markt mit hohen Eintrittsbarrieren

Das Thema digitale Gesundheit verspricht in Zeiten steigenden Pflegebedarfs und immer neuen Möglichkeiten wie digitaler Arztbesuche, Krankenversorgung mit Robotern und Operationen aus der Ferne jede Menge Potenzial. Doch Nina Jetter weist auch auf die Schattenseiten dieses Geschäftsfelds hin: Bevor neue Technologien an den Start gehen und an Menschen ausprobiert werden dürfen, müssen die meisten Behandlungs- und Diagnoseverfahren zunächst umfangreiche Hürden absolvieren.

Das liegt vor allem daran, dass es hier nicht „einfach nur” um Kunden, sondern im Zweifel um Menschenleben geht. Umso wichtiger ist es, dass die Gründer genügend Durchhaltevermögen und Expertise mitbringen, um die anfänglichen Schwierigkeiten zu überstehen. Wie das gelingen kann und welche Start-ups bereits von Nina betreut werden – all das erfahren Sie in der aktuellen Podcast-Folge.

An anderer Stelle erfahren Sie bei uns auch, welche Start-ups Sie derzeit noch im IoT-Bereich auf dem Schirm haben sollten.

 

Nina Jetter und Christoph Burseg

Nina Jetter und Christoph Burseg diskutieren im aktuellen Podcast über neueste Trends im eHealth-Sektor.

Digitale Vorreiter: Der Business-Podcast mit spannenden Interviews

Der regelmäßige Podcast „Digitale Vorreiter” powered by Vodafone liefert jede Woche spannende Insights rund um das Thema Digitalisierung.

Unser Gastgeber Christoph Burseg ist selbst seit mehr als zehn Jahren Berater für Digitalisierungs- und Online Marketing-Themen. Er interviewt Experten, Digital-Pioniere und Vorbilder aus der digitalen Wirtschaft. Hier kommen Unternehmer zu Wort, die auch durch die Partnerschaft mit Vodafone den digitalen Wandel geschafft haben – oder ihn maßgeblich mit gestalten. 

Das komfortable Podcast-Format können Sie unterwegs ganz einfach über das Smartphone hören. Lassen Sie sich für Ihr eigenes Geschäft inspirieren und lauschen Sie den Erfahrungsberichten, Erfolgs- und Hintergrundgeschichten von Leuten, die sich auf das Abenteuer Digitalisierung eingelassen haben. Wenn Sie lieber lesen möchten, finden Sie die wichtigsten Podcast-Beiträge zum Thema „Business Cases“ auch hier im Online-Magazin

 


 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail