Abgeleitete Grenzwerte

So werden Grenzwerte messbar

Die Überprüfung der SAR ist in der Praxis sehr aufwändig, da der Energieumsatz im Inneren des menschlichen Körpers gemessen werden müßte. Um aber immer und überall die Einhaltung der Grenzwerte überprüfen zu können, werden aus den Basisgrenzwerten einfacher zu messende Grenzwerte abgeleitet: Grenzwerte für die elektrische und magnetische Feldstärke. Beide beschreiben die Intensität des äußeren elektromagnetischen Feldes, und werden so aus dem Grenzwert für die SAR abgeleitet, dass die Einhaltung der SAR in jedem Fall garantiert ist. Der Vorteil: Die Einhaltung der abgeleiteten Grenzwerte kann mit üblichen Feldstärkenmessgeräten auf einfache Weise überprüft werden.

Das Körpergewebe nimmt elektromagnetische Felder verschiedener Frequenzen unterschiedlich gut auf. Deswegen hängen auch die Grenzwerte von der Frequenz der Felder ab.

Abgeleitete Grenzwerte für die allgemeine Bevölkerung
Frequenz (Anwendung) Elektrische Feldstärke Magnetische Feldstärke Leistungs-Flussdichte
800 MHz (LTE800) 38,9 V/m 0,104 A/m 4,0 W/m2
900 MHz (D-Netz) 41,2 V/m 0,11 A/m 4,5 W/m2
1800 MHz (E-Netz) 58,3 V/m 0,15 A/m 9 W/m2
2000 MHz (UMTS) 61 V/m 0,16 A/m 10 W/m2
2600 MHz (LTE 2600) 61 V/m 0,16 A/m 10 W/m2

Für Teilkörpergrenzwerte (SAR-Werte für Handys, PDAs usw.) werden keine abgeleiteten Grenzwerte gebildet. Die Einhaltung des Teilkörpergrenzwertes wird anhand international anerkannter Prüfnormen, wie beispielsweise der EN 50360, im Labor überprüft. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter dem Navigationspunkt "SAR-Werte".


Messkampagnen in den Bundesländern