Premium-Dienste und Sonderrufnummern

Im Tarif CallYa SuperFlat Teen ist die Sperrung von Premium-SMS sowie Service- und Sondernummern standardmäßig voreingestellt. Darüber hinaus können Auslandsgespräche oder der mobile Internetzugang optional in jedem Shop oder über die CallYa-Hotline gesperrt werden. Damit wollen wir verhindern, dass Jugendliche in die Kostenfalle oder in Kontakt mit nicht altersgerechten Inhalten geraten.

Bei der CallYa-Juniorkarte ist die Sperre von Premium-SMS standardmäßig voreingestellt und kann nur durch die Eltern aufgehoben werden. Unter Premium-SMS versteht man die unterschiedlichsten Dienste von Drittanbietern, die über den Versand einer Textmitteilung via SMS kostenpflichtig abgerufen werden können. So kann man per Premium-SMS z. B. an Chats und Gewinnspielen teilnehmen, Logos, Klingeltöne und aktuelle Musik downloaden oder in TV-Shows abstimmen. Je nach Anbieter sind diese Angebote einzeln oder im Abo abrufbar. Die Kosten, die durch diese Dienste entstehen, werden dabei üblicherweise über die gewohnte Mobilfunkrechnung beglichen oder direkt vom CallYa-Guthaben abgebucht. Für die Preisgestaltung und die Inhalte der Dienste sind ausschließlich die einzelnen Anbieter verantwortlich. Die Kosten können dabei die Preise einer normalen SMS um ein Vielfaches übersteigen - für zahlreiche Dienste liegen sie bei 1,99 € pro SMS.

Entscheiden sich Eltern für diese Freischaltung, gewährleisten wir Kostentransparenz über die genutzten Angebote. Bevor ein Premium-SMS-Dienst aktiviert wird, fragen wir aus Sicherheitsgründen zudem gleich zweimal nach, ob Sie den kostenpflichtigen Dienst wirklich in Anspruch nehmen wollen. Die Preise für einzelne Premium-SMS-Kurzwahlnummern veröffentlichen wir im Internet. Mit dem Verhaltenskodex Premium SMS/Mobile Dienste und web-basierte Dienste haben die Unternehmen der Branche zudem deutschlandweit einheitliche "Keywords" zum Start und Beenden eines Abonnementdienstes festgelegt. Durch Senden des Keywords "STOP" können nicht mehr gewünschte Dienste sofort beendet werden.

Im Tarif CallYa-Juniorkarte ist die Sperrung von Service- und Sondernummern voreingestellt - Beispiele sind Nummern beginnend mit 0900 oder 0137. Damit wollen wir verhindern, dass Jugendliche in die Kostenfalle oder in Kontakt mit nicht altersgerechten Inhalten geraten.

Ping-Anrufe
Bei einem Lock- oder Ping-Anruf auf einem Handy wird in der Regel nach einem einmaligen Läuten der Anruf gezielt abgebrochen. Das einmalige Anklingeln ist jedoch ausreichend, um eine Rückrufnummer zu übertragen, die im Handydisplay angezeigt wird. Ruft man nun aus Neugier oder Höflichkeit den vermeintlichen Anrufer zurück, führt man damit meist ein kostenintensives Telefongespräch. Viele Lockanruf-Rückrufnummern beginnen mit der Vorwahl 0137.

Service-Nummern
Über die bundesweit einheitliche Rufnummern-Vorwahl 0900 können verschiedene Mehrwertdienste erreicht werden. Da hierbei nicht nur hohe Telefongebühren anfallen können, sondern unter Umständen auch nicht altersgerechte Angebote erreichbar sind (beispielsweise Telefonsex-Nummern mit der Vorwahl 09005), sind im Jugendtarif alle Service-Nummern automatisch gesperrt.

Auslandstelefonate und Internetnutzung
Darüber hinaus können Auslandsgespräche oder der mobile Internetzugang optional in jedem Shop oder über die CallYa-Hotline gesperrt werden. Damit wollen wir verhindern, dass Jugendliche in die Kostenfalle oder in Kontakt mit nicht altersgerechten Inhalten geraten.




Hotline

Für Eltern & Kinder

Auskünfte zum Jugendschutz erhalten Eltern und Kinder bei der Hotline 22 9 88 (kostenlos aus dem deutschen Vodafone-Netz) täglich von 8 bis 20 Uhr.