Statement zur Ausbildung

Manfred Humbert ist Ausbildungsleiter bei Vodafone
Manfred Humpert, Ausbildungsleiter Vodafone Deutschland

"Der Start in eine Ausbildung ist ein großer Schritt. Ich selber habe mir nach meiner Schulzeit viele Gedanken darüber gemacht, was ich besonders gut kann, welche Bereiche mir besonders Spaß machen und ob ich in eine fremde Stadt ziehen möchte. Entschieden habe ich mich damals für eine elektrotechnische Ausbildung. Die Fortbildung zum Techniker und Meister und die Prüfung zum technischen Betriebswirt folgten. In dieser Zeit habe ich immer viel mit jungen Menschen zusammengearbeitet, so führte mich mein Weg in die Ausbildungsabteilung von Vodafone Deutschland.

Alle zukünftigen Auszubildenden, die vor ähnlichen Entscheidungen stehen, finden in unserem Azubi-Karriereportal persönliche Antworten. Innerhalb eines fachübergreifenden Projektes entstehen hier permanent Inhalte von Azubis für Azubis und Neueinsteiger.

Wenn Sie bei Vodafone Deutschland Ihre Ausbildung starten, werden Sie merken, dass solche Projekte zu Ihren Aufgaben gehören und Sie schnell dafür Verantwortung übernehmen. Denn nur wenn Sie am Ende auch ein Ergebnis sehen, macht die Ausbildung richtig Spaß. Unterstützt werden Sie dabei von festen Ansprechpartnern sowie von Seminaren, die Ihnen zum Beispiel helfen, herauszufinden, welcher Lern- und Arbeitstyp Sie sind. So können Sie Ihre Stärken und Interessen besser nutzen und Ihren Weg bei Vodafone in die eigene Hand nehmen.

Als Auszubildende /-r steht Ihnen die Vodafone-Welt offen, nutzen Sie diese Chance! Wir freuen uns darauf, Sie dabei begleiten zu dürfen."

Kaufmännische Berufe



Kaufmann für Dialogmarketing

Schon zu Beginn meiner Ausbildung merkte ich, dass Vodafone ein innovatives und schnelles Unternehmen ist, welches immer weiter wächst und sich entwickelt. Dies überträgt Vodafone auch auf seine Azubis, es werden eine Menge Fortbildungsmöglichkeiten und Schulungen in den verschiedensten Bereichen, wie beispielsweise Kommunikation und Präsentation, angeboten. Genau aus diesem Grund habe ich mich mit gutem Gewissen für Vodafone Deutschland entschieden, denn wir Azubis werden gefordert, und was viel entschiedener ist, wir werden gefördert!

Kaufmann für Dialogmarketing ist ein sehr vielseitiges Berufsbild, insbesondere bei Vodafone. Viele denken, Dialogmarketing hat nur mit Verkäufen am Telefon zu tun. Allerdings entspricht das nicht der Wahrheit, denn wir durchlaufen viele verschiedene Abteilungen im Unternehmen. Von der Auftragserfassung über das Beschwerdemanagement bis hin zu den Kündigungen, von allem ist etwas dabei. Zudem werden Wir in die einzelnen Prozesse des Unternehmens eingeführt und werden Azubi-spezifischen-Projekten zugeteilt. Zusammenfassend kann ich sagen, es gibt für uns Auszubildende immer eine sinnvolle Aufgabe und jede Menge zu lernen!

Vom ersten Tag an wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht, denn in meinen bisher durchlaufenen Abteilungen wurde ich immer sehr nett aufgenommen. Die Ausbilder sowie Mitarbeiter standen mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Wenn ich auf die letzten Monate zurück blicke kann ich sagen: "Ich bin gerne bei Vodafone Deutschland!" In dieser Zeit habe ich bereits sehr viel gelernt und ich freue mich auf die Abteilungen, die mir noch bevorstehen. Denn ich bin mir sicher, dass ich auch dort noch sehr viel lernen werde.

Daniel Henning

Einzelhandelskauffrau

Seit dem 01.September 2009 absolviere ich meine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel bei Vodafone. Ich bin sehr glücklich die Ausbildung bei Vodafone angenommen zu haben. Heute, nach 9 Monaten, die ich bereits bei Vodafone arbeite, kann ich behaupten, dass ich mich mit Vodafone identifiziere. Schon sehr früh habe ich gemerkt, dass mir der Umgang mit Menschen sehr viel Spaß macht, da ich in einer sehr großen Familie aufgewachsen bin. Anfangs habe ich mich von den Klischees der Gesellschaft beeinflussen lassen und dachte, dass dieser Beruf nur darin besteht hinter der Kasse eines Geschäftes zu stehen. Doch nachdem ich mich mit einem Freund, der bei Vodafone die Ausbildung abgeschlossen hat und heute fest bei Vodafone arbeitet, unterhalten habe, hat sich meine Meinung geändert.

Er hat mir erzählt, dass es bei Vodafone alles andere ist als nur hinter der Kasse zu stehen, sondern, dass der Beruf der Kauffrau im Einzelhandel sehr abwechslungsreich ist. Nachdem ich erfahren habe, dass soziale Kompetenz, strategische Beratung der Kunden, technische Kenntnisse und Wartung des Geschäftes im Vordergrund stehen, war ich überzeugt diesen Beruf bei Vodafone ausüben zu wollen. Nach einem spannenden Auswahlverfahren wird man bei Vodafone wie in einer großen Familie aufgenommen und das ist der Grund wieso ich auch oft in meiner Freizeit gerne über das Unternehmen spreche.

Vodafone ist es sehr wichtig, dass die Teamfähigkeit der Auszubildenden geschult wird. Es finden mehrere Projekte statt, dazu gehört beispielsweise "ALF" (Azubis leiten Filialen). Während dieses Projektes leiten Auszubildende des 1. und 2. Ausbildungsjahres einen Monat lang eigenständig eine Filiale. Die Auszubildenden besetzen auch die Führungspositionen und lernen die Verantwortung der Führung einen Shops und die Einarbeitung der neuen Auszubildenden zu übernehmen.

Mein täglicher Ablauf in der Filiale sieht ungefähr so aus. Nach der Eröffnung der Filiale geht es direkt los. Vor der Tür stehen schon Kunden die beraten werden oder sich einfach nur umschauen möchten. Spaß macht es mir, jedem Kunden ein individuelles Angebot zu machen da jeder Kunde andere Bedürfnisse hat.

Giusi Cavallaro

Kauffrau für Marketingkommunikation

Ich saß gerade zusammen mit meiner Mutter im Wohnzimmer als der Anruf kam. "Wenn Sie möchten, können Sie ab dem 1. August 2008 Ihre Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei Vodafone Deutschland beginnen". Ich glaube diesen Satz werde ich so schnell nicht mehr vergessen und auch die daraufhin folgende Freude nicht. Dann war es so weit, der 01.08.2008 war gekommen und ich begann meine Wunschausbildung bei Vodafone. Nach der ersten Woche mit allen neuen Azubis kam ich dann in meine Abteilung, in der ich die nächsten 3 Jahre arbeiten sollte, die Werbeabteilung bei Vodafone. Erst war ich tierisch aufgeregt, doch da alle Kollegen super nett und hilfsbereit waren verflog das mulmige Gefühl schnell.

Heute gehe ich sehr gerne zur Arbeit. Mit meinen Kollegen zusammen arbeite ich täglich gemeinsam mit Werbeagenturen an Werbemitteln um die Produkte und Dienstleistungen von Vodafone dem Endkonsumenten schmackhaft zu machen. Egal ob TV-Werbung, Plakate, Broschüren oder Flyer. Ich liebe die abwechslungsreichen Aufgaben, die mich jeden Tag fordern. Auch als Azubi habe ich eigene Projekte für die ich verantwortlich bin, natürlich mit Hilfe von Kollegen, falls dieses gewünscht ist.
Bei den Jobs kann ich viele eigene kreative Ideen umsetzen und meine Organisationsfähigkeiten weiter ausbauen. So habe ich z.B. den RTL Spendenmarathon mit betreut und an vielen anderen Kampagnen mitgearbeitet. Das Wichtigste für mich war immer ein Ergebnis meiner Arbeit zu sehen.

Dies ist als Kauffrau für Marketingkommunikation absolut gegeben. Es ist ein wahnsinniges Gefühl zu sehen, dass "Dein" Poster, welchem man viele Stunden Arbeit geschenkt hat, im Shop hängt und Kunden sich dieses anschauen. Meine Ausbildung neigt sich dem Ende zu und ich habe es noch keinen Tag bereut bei Vodafone angefangen zu haben. Wenn Ihr eine abwechslungsreiche Ausbildung haben wollt in der Ihr viel lernt und erlebt, dann bewerbt Euch bei der Vodafone!

Jenny Hermanns

IT-Berufe



Fachinformatiker Systemintegration

Ich habe schon immer davon geträumt ein Teil eines so großen Unternehmens wie Vodafone zu werden. Am 01.08.2008 ist dieser Traum für mich in Erfüllung gegangen. An meinem ersten Arbeitstag stellten sich sowohl die Personalabteilung als auch die Auszubildenden des 2. Lehrjahres vor. Zunächst wurde uns gesagt, dass eine Schulung statt finden wird um einen besseren Überblick über das Unternehmen Vodafone zu bekommen. Diese Schulung wurde von den Auszubildenden aus dem 2. Lehrjahr gestaltet und gehalten. Dies empfand ich als einen sehr guten Start in diesen neuen Lebensabschnitt, da mir so die Angst vor dem Ungewissen genommen wurde.

In den nächsten Wochen besuchten wir weitere Seminare um eine gewisse Grundlage zu bekommen und somit die verschiedenen Abteilungen für die Zukunft unterstützen zu können. In der dritten Woche erhielten wir ein Teamtraining um unsere Mitauszubildenden besser kennen zu lernen. Nach 2 Monaten wurden wir in unsere erste Abteilung eingesetzt. Meine erste Abteilung hatte sehr viel mit Datenbanken und mit der Programmiersprache "Perl" zu tun. In jeder Abteilung, in der man eingesetzt wird, bekommt man einen Betreuer. Dieser ist für uns Azubis der erste Ansprechpartner in der Abteilung.

Der Einsatz in einer Abteilung dauert bis zu 6 Monate. Nach jeweils 6 Wochen steht ein Berufsschulblock an, der 3 Wochen andauert. In der Berufsschule wird man in erster Linie auf die Theorie für die Zwischen- und Abschlussprüfung vorbereitet. Die Schwerpunkte für einen Fachinformatiker liegen im ersten Jahr auf der Programmierung und im zweiten Jahr auf der Netzwerktechnik. Bei Vodafone wird man gefordert und gefördert. Dies wird besonders durch das große Angebot an Seminaren deutlich. Man wird bei Vodafone sehr herzlich aufgenommen und es herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima.

Stefan Küppers

Informatikkaufmann

Die Ausbildung bei Vodafone ist etwas ganz besonderes. Die Themen sind äußerst umfangreich und Zeit für Langeweile kommt gar nicht erst auf. Beim Vorstellungsgespräch fiel mir damals schon auf, dass man in der Firma ganz sicher nicht nur zum Kaffee kochen oder kopieren von Dokumenten hin und her geschickt wird. Ganz im Gegenteil, man erhält eine Menge Verantwortung, an der man Tag für Tag wächst und sich weiterentwickelt. Die Ausbildung zum Informatikkaufmann begann für mich am 01. September. Mir war zuerst nicht ganz klar, was auf mich zukommt. Doch das lückenhafte Puzzle meiner Vorstellung wird nach und nach vervollständigt - bis das Ziel erreicht ist.

Das Ziel ist klar definiert. Die Ausbildung mit einem sehr guten Ergebnis zu beenden und dabei soviel Praxis Erfahrungen zu sammeln wie nur möglich. Denn eines war mir zu Beginn schon klar: Bei Vodafone gibt es viele Möglichkeiten der Förderung. Unsere Ausbildungsthemen sind sehr umfangreich. So überprüfen wir z. B. für unsere technische Hotline in gleichmäßigen Abständen Notebooks. Dabei werden Updates sowohl bei Soft- als auch an der Hardware durchgeführt. Da wir in einem Kommunikationsunternehmen arbeiten gehört natürlich auch das Telefonieren zu unserer Ausbildung. Regelmäßig sind wir an der OIT-Hotline eingesetzt um den Umgang mit den Kunden am Telefon zu lernen. Dadurch bekommen wir auch einen Einblick und ein Gefühl für den Umgang mit den zahlreichen Medien. Da sich kein Mitarbeiter an der OIT-Hotline alle Konfigurationen für jedes Vodafone Produkt merken kann, erstellen wir für das Intranet Anleitungen, die dem Einzelnen helfen sollen, schnell und einfach die richtigen Informationen zu finden.

Darüber hinaus trainieren wir beim Vorbereiten und Halten von Präsentationen vor Publikum sicheres Auftreten und klare Formulierungen. Die Inhalte variieren dabei zwischen IT- und wirtschaftspezifischen Themen. Die Kombination dieser Aufgaben ist ideal, um sich nicht nur auf dem Gebiet der IT und Wirtschaft zu verbessern, sondern auch um sich persönlich zu entwickeln.

Lars Hüller

Sonstige Berufe



Koch

Nach dem Zivildienst im November 2006 stand ich, wie viele andere in diesem Alter, vor der Entscheidung: Was mache ich aus meiner beruflichen Zukunft? Die Richtung schien mir klar, ich wollte schon immer einen Beruf ausüben, in dem das Handwerk im Mittelpunkt steht. In der engeren Auswahl: Kfz-Mechaniker oder Koch. Die Entscheidung fiel mir leicht. Ob in der heimischen Küche oder als Hobby - Koch in einem gemeinnützigen Projekt, welches ich mit meiner Familie unterstütze, das Kochen wurde immer reizvoller. Ich suchte bei der Agentur für Arbeit bereits nach einem geeigneten Ausbildungsplatz, als mich die Nachricht ereilte, dass Vodafone auf der Hirschburg einen Auszubildenden zum Koch suche. Ich zögerte nicht lange, die Bewerbungsmappe war griffbereit und im nächsten Moment auch bereits im Briefkasten.

Einige Wochen später bekam ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch und die Chance in einem ca. 4-monatigen Praktikum mein Können unter Beweis zu stellen. Nach dem Praktikum habe ich das Angebot bekommen, meine Ausbildung zum Koch auf der Hirschburg, der Seminar- und Tagungsstätte von Vodafone Deutschland, zu beginnen und nahm dies auch an. Nun bin ich schon im dritten Lehrjahr und kann zur Ausbildung auf der Hirschburg nur Positives berichten. Ich werde sehr gefördert und unterstützt, was ich auch zu schätzen weiß. Zudem bekomme ich Arbeitskleidung, Arbeitsmaterial etc. gestellt. Da auf der Hirschburg nicht "á la carte" gekocht wird, habe ich ein 3-wöchiges Außerhauspraktikum in einem anderen Restaurant gemacht um so mein Können und Wissen zu erweitern.

Ich stehe jetzt kurz vor meiner Abschlussprüfung und werde diese bestimmt, dank der guten Ausbildung bei Vodafone, erfolgreich meistern, denn: "Auf der Hirschburg habe ich viel gelernt und Spaß gehabt."

Jerard-Bellman Jimenez

Medizinische Fachangestellte

Seit Herbst 2009 sind wir Auszubildende des Vodafone Betriebsarztzentrums in Düsseldorf-Rath. Auf der Suche nach Ausbildungsplätzen zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) sind wir auf Vodafone als Ausbilder gestoßen und waren direkt sehr interessiert. Wir waren zuerst erstaunt, dass man in einem Telekommunikations- unternehmen eine Ausbildung zur MFA machen kann und schon im Vorstellungsgespräch bekamen wir einen Einblick in die Aufgaben der Arbeitsmedizin. Wir waren positiv überrascht, wie viele medizinische Geräte dem Betriebsarztzentrum zur Verfügung stehen und in welchem Umfang diese für die Untersuchungen genutzt werden.

Heute führen wir neben unserer alltäglichen Praxissprechstunde u.a. auch Gesundheitsförderungsaktionen in der Zentrale und den Niederlassungen von Vodafone durch (z.B. Bildschirmsehtests, Sonographie der Schilddrüse/ Carotis, Grippe-Impfaktionen usw.). Zu unseren Aufgaben als Auszubildende gehören die Patientenbetreuung, die Verwaltung der Patientenakten, die Reinigung, Pflege und Desinfektion der Geräte sowie dessen Zubehör. Das Praxisteam unterstützt uns immer sehr und wir haben regelmäßig die Möglichkeit uns auszutauschen und mit neuen Aufgaben vertraut zu machen. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung und einen guten Start ins Berufsleben sind hier auf jeden Fall gegeben.

"Es ist Deine Chance"!

Jennifer Maischein, Julia Ricken und Saskia Heller

Restaurantfachfrau

Als ich mich auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Restaurantfachfrau machte, hätte ich nie damit gerechnet, mal bei Vodafone zu landen, da man dieses Berufsbild dort zunächst nicht vermutet. Aber bei meiner Stellensuche im Internet, stieß ich dann gegen meine Erwartungen auf die Anzeige mit dem Angebot für einen Ausbildungsplatz zur Restaurantfachfrau bei Vodafone. Nach genauerer Recherche erfuhr ich, dass es sich um eine Seminar- und Tagungsstätte von Vodafone handelte, wodurch ich mir den Zusammenhang von Vodafone und Gastronomie erklären konnte. Des Weiteren fand ich heraus, dass es sich dabei um die Hirschburg handelte, die im wunderschönen Naturschutzgebiet des Siebengebirges, genau gegenüber vom Petersberg liegt.

Also versuchte ich mein Glück, bewarb mich und wurde zeitnah zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Schon in diesem merkte ich, dass Vodafone besonders großen Wert auf Ausbildung legt und eben nicht nur im IT-Bereich, sondern auch im Gastronomie-Bereich. Bei Vodafone werden alle Azubis gleichgestellt und das gefällt mir.. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich schließlich die Zusage für den Ausbildungsplatz bekam.

Am 1. August war es dann soweit, mein erster Ausbildungstag und natürlich war ich ziemlich aufgeregt. Aber die Aufregung legte sich schnell, da ich herzlich empfangen wurde und meine Kollegen mir Schritt für Schritt die täglichen Abläufe erklärten und mich langsam einarbeiteten. Nach kürzester Zeit konnte ich mich selbstständig um die einzelnen täglichen Aufgaben wie Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder die Seminarräume kümmern.

Die Hirschburg mit ihrem Seminarbetrieb ist nicht vergleichbar mit anderen Gastronomiebetrieben, hier ist man als Azubi ein vollwertiges Teammitglied und vor allem wird man in allen Bereichen gefördert und nicht ausgenutzt. Abgesehen vom Service, durfte ich auch in die Bereiche Housekeeping und Küche reinschnuppern, was mir viel Spaß bereitet hat. Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung meine Ausbildung bei Vodafone zu machen und ich würde es jedem weiterempfehlen.

Nina Voigt





Top Arbeitgeber

Ausgezeichnet! Vodafone zählt zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland.

Fragen & Antworten

Bei Fragen zu Bewerbung und Karriere steht Dir unser Recruiting-Team telefonisch oder per Mail zur Verfügung. 

Tel.: 0800 / 172 227 337