Wenn Fahrzeuge miteinander sprechen

Vom Verkehrsinfarkt ist die Rede und einem globalen Kollaps auf den Straßen, denn: Experten rechnen damit, dass sich bis zur Mitte des Jahrhunderts statt einer einzigen Milliarde vier Milliarden Fahrzeuge weltweit auf den Straßen tummeln werden. Was aber wäre, wenn Autos intelligent genug wären, Staus zu umfahren, Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen und im Ernstfall eine Notbremsung einzuleiten? Unsere Idee von Mobilität: Fahrzeuge sind künftig miteinander vernetzt, können kommunizieren und diese Informationen intelligent verarbeiten - oder vereinfacht gesagt: Autos sprechen miteinander und denken für den Fahrer mit.

Was wie eine Zukunftsvision klingt, ist für uns längst Realität: Vor allem im Zuge des Forschungsprojekts "Cooperative Cars" - einer Initiative von Bund und Ländern - tüfteln wir bereits seit Mitte 2006 praxisnah mit Partnern aus verschiedenen Branchen an Lösungen für ein effizientes Verkehrsmanagement. Unser Grundgedanke war: Wireless-Lan-Technik im Auto gibt es längst - wie aber gelingt es, Daten "aus dem Auto heraus" zu transportieren, um auch über Distanz mit anderen Fahrzeugen, Ampeln oder etwa der Wetterstation zu kommunizieren? Wir testen auf Hochtouren die nötige Infrastruktur, um Daten in Echtzeit, zuverlässig und sicher von A nach B zu übermitteln. So helfen wir schon heute mit bei der Realisierung des intelligenten Autos von morgen. Ganz neue Möglichkeiten eröffnen sich hier mit dem neuen Mobilfunkstandard LTE (Long-Term-Evolution): einer Technologie, die den Transfer extrem großer Datenmengen in kürzester Zeit ermöglicht.

Seit diesem Jahr kooperiert Vodafone zudem mit der BMW-Group: In neue Modellreihen des Autokonzerns wird künftig ein SIM-Chip integriert zur Vernetzung der Fahrzeuge. Die nötige Hardware prüfen wir in unseren Innovation Park Labs auf Herz und Nieren in unterschiedlichen Netzszenarien. BMW-Fahrer werden künftig unter anderem Zugriff auf spezielle BMW-Online-Dienste haben, von Entertainment bis Staunachrichten. Und damit blicken wir zudem ein Stück weit in die greifbare Zukunft, denn: Ab Sommer 2015 sollen in der Europäischen Union sämtliche Neuwagen mit einem SIM-Chip ausgestattet sein. Geschieht ein Unfall, so der Gedanke, wird darüber direkt ein Notruf ausgelöst - der sogenannte eCall.

So realisieren wir mit innovativer Informationstechnologie schon heute die Mobilitätslandschaft von morgen: Wir arbeiten an einem entscheidenden Baustein für intelligente Autos, die miteinander und mit der Verkehrsinfrastruktur "sprechen". Fahrzeuge informieren sich in Echtzeit, wenn der Vordermann heftig bremst; die Wetterstation meldet Blitzeis und Aquaplaning; und der Autofahrer erfährt sofort, falls es in der Nähe staut. Der Innovation Park bietet eine Plattform für sämtliche Branchen, die an intelligenter Mobilität arbeiten. Unsere Vision: Wir wollen ein Stück weit dazu beitragen, für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen und dem prognostizierten Verkehrskollaps die Stirn zu bieten.