Verkehrslenkung

Mit Mobilfunk gegen den Verkehrskollaps

In Zeiten zunehmender Mobilität sind die Straßen vielerorts zum Nadelöhr des öffentlichen Lebens geworden. Abhilfe schafft eine effektive, mobilfunkgestützte Steuerung des Verkehrsgeschehens.

An strategisch wichtigen Knotenpunkten lässt sich der aktuelle Verkehrfluss automatisch erfassen, diese Informationen werden über das Vodafone-Netz an eine Verkehrsleitzentrale übertragen. Das aufwändige Verlegen von Datenleitungen ist hierbei nicht nötig. Für diese Anwendungen bietet Vodafone seinen Kunden zudem spezielle Tarife, die auf die jeweilige Lösung zugeschnitten sind und für ein optimales Kosten-/Nutzen-Verhältnis sorgen.


Referenzen

So optimiert Bremen den Verkehrsfluss

Die Hansestadt lässt den Verkehr von "Traffic Eyes" beobachten, die erfassten Daten werden über das Vodafone-Netz verschickt.

Seit dem Frühjahr 2004 setzt Bremen erfolgreich auf ein neues Konzept, das Verkehrsstaus zu vermeiden hilft. Die neue Verkehrsmanagement-Zentrale (VMZ) hat in der Stadt so genannte "Traffic Eyes" installiert, die den Verkehr beobachten.

Über das Vodafone-Netz versenden diese Systeme automatisch SMS-Nachrichten und halten die Zentrale so über das Verkehrsgeschehen auf dem Laufenden. Wenn sich die Verkehrslage ändert, kann die VMZ schnell reagieren und zum Beispiel die Ampelschaltungen ändern. Zusätzlich erscheinen Verkehrsinformationen automatisch und für die Autofahrer gut sichtbar auf dem Parkleitsystem. Außerdem werden die aktuellen Verkehrshinweise über weitere Medien (Radio, Internet etc.) verbreitet.
Kaiserslautern setzte während der Fußball-WM 2006 auf mobile Verkehrsüberwachung

Mit Hilfe mobiler Überwachungskameras hatte die Stadt am Betzenberg den Straßenverkehr fest
im Blick. Bei Störungen und Engpässen konnte die Leitzentrale sofort Maßnahmen einleiten, um den Verkehrsfluss zu regeln.


Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war am Austragungsort Kaiserslautern mit einem deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die Stadt Kaiserslautern hatte sich deshalb für eine engmaschige Verkehrskontrolle während der WM entschieden, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Damit die Stadtverwaltung immer am Ball bleiben konnte, bediente sich das Ordnungsamt u. a. kommunaler Dienstleister wie der WVE GmbH und der Vodafone GmbH.

Die Aufgabenstellung: Verkehrsknotenpunkte wie Kreuzungsbereiche, Ein- und Ausfallstraßen oder Großparkplätze sollten verstärkt beobachtet werden. Hierfür wurden im ganzen Stadtgebiet etwa 50 Kameras montiert, die untereinander vernetzt sind und von einer zentralen Leitstelle aus gesteuert und überwacht wurden. Die Überwachung sollte rund um die Uhr sicher funktionieren, kostengünstig sein und mit möglichst geringem Personalaufwand auskommen.

Die Lösung: Die eingesetzten Überwachungskameras wurden über Mobile Connect Boxen der Firma konzeptpark miteinander vernetzt. Als Vodafone-Systemhaus mit langjähriger Erfahrung im systemübergreifenden Störungs- und Meldungsmanagement hatte konzeptpark mit der Mobile Connect Box ein Kommunikationsinstrument geschaffen, das auch zum Steuern, Überwachen und Warten von Anlagen eingesetzt werden konnte.

Die Mobile Connect Boxen waren via Vodafone Mobile Connect Card UMTS über gesicherte UMTS-Verbindungen mobil an die Verkehrsleitzentrale angeschlossen und übertrugen Einzelbilder aus dem aktuellen Verkehrsfluss im Abstand von ca. 30 Sekunden. In der Leitzentrale war es möglich, sich an mehreren Arbeitsstationen live auf den Kameras einzuloggen, deren Bilder auszuwerten und bei Verkehrsstörungen geeignete Sofort-Maßnahmen einzuleiten. Die Auflösung der Bilder konnte dabei so gewählt werden, dass ein bestimmtes monatliches Daten-Volumen (hier: 5 GB) nicht überschritten wurde. Bei der Stadt Kaiserslautern kam für diese Lösung ein spezieller Datentarif zum Einsatz, der das ganze Projekt sehr kostengünstig machte.


Referenz-Datenblätter


Stadt Kaiserslautern

Stadt Kaiserslautern
Mobile Verkehrsüberwachung während der Fußball-WM 



Format: PDF

konzeptpark GmbH

konzeptpark GmbH
Mobile Vernetzung dezentraler Systeme, Fernwartung und
-steuerung

Format: PDF


Beratung

Sie haben eine Frage zu einem Produkt oder einer Lösung für Öffentliche Auftraggeber?
Wir beraten Sie gern persönlich.