Notfall-PC für Rettungsteams

Am Puls des Patienten

Wenn es um Leben und Tod geht, zählt jede Sekunde. Mit einem elektronischen "Notfallpaket" erhalten Notärzte und Mitarbeiter von Rettungsdiensten die richtigen Informationen zur richtigen Zeit. Die Lösung besteht aus einem Mobilfunkmodem von Vodafone und dem tragbaren Tablet-PC Hercules Mobile Medical von Penta.

  Elektronisches Notfallpaket: Der Tablet-PC Hercules Mobile Medical von Penta   

Unterwegs lässt sich der handliche, DIN A4-große Rechner wie ein klassisches Klemmbrett nutzen: Formulare und Papiere, die für den medizinischen Einsatz unerlässlich sind, erscheinen im Tablet-PC eins zu eins digitalisiert. Dabei kann der robuste Kleinrechner bei jedem Wetter eingesetzt werden - er ist sowohl fall- als auch stoß- und wasserfest. Zudem gibt es für Krankenhäuser und Operationsräume eine spezielle Medical-Variante, die den strengen hygienischen Anforderungen im Medizinbereich entspricht. Das elektronische Klemmbrett lässt sich beispielsweise mit allen OP-üblichen Mitteln abwaschen und desinfizieren.

Bereits bei der Koordination der Einsätze spielt der Tablet-PC seine Vorzüge aus. "Sind Einsatzzentrale und Einsatzleitwagen vernetzt, kann sich der Einsatzleiter schnell und einfach über bereits alarmierte und eingesetzte Kräfte informieren", erklärt Dirk Lenzen, Leiter der Einsatzzentrale des DRK Kreisverbandes Rhein-Sieg die Vorteile des tragbaren Rechners.

Jede Sekunde zählt

"Alle Meldungen und eingeleiteten Maßnahmen werden sofort im Einsatztagebuch schriftlich festgehalten. Sowohl die Einsatzzentrale als auch der Einsatzleitwagen und das Lagezentrum können darauf zugreifen. Damit sparen wir wertvolle Zeit. Anrufe und Funksprüche sind auf ein Minimum reduziert." Weiterer Nutzen: Einsatzleiter am Ort des Geschehens können mobil auf alle relevanten Leitstellen-Funktionen zugreifen.

Bei Bedarf sind nun alle Anwendungen des Firmennetzes überall verfügbar. Für Notfall- und Rettungsdienste bietet der Tablet-PC eine Vielzahl neuer Möglichkeiten: Mit den superschnellen Mobilfunktechniken UMTS und LTE lassen sich beispielsweise drahtlos Hirnströme, Herzfrequenzen, Sauerstoffsättigungen und sogar Fotos oder Filme vom Unfallort an die Notaufnahme übertragen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sämtliche Daten, die der Notarzt vorab vom Unfallort schicken kann, tragen zu einer schnellen und genauen Diagnose bei, so dass im Operationssaal alles für eine Notoperation vorbereitet werden kann. Umgekehrt kann der Arzt oder Sanitäter vor Ort auf digitale Krankenakten inklusive aller Bilddaten aus Röntgen, Ultraschall oder Kernspintomografie zugreifen - sofern diese zentral gespeichert sind. Der robuste Kleinrechner von Penta kann außerdem als mobiles Monitoring-System für Notfall-Patienten zum Einsatz kommen.

© aus emanager special; Foto: © Penta


Weitere Informationen



Beratung

Sie haben eine Frage zu einem Produkt oder einer Lösung für Öffentliche Auftraggeber?
Wir beraten Sie gern persönlich.