Die Rheinbahn ist bereit für digitales Ticketing
Die Rheinbahn ist bereit für digitales Ticketing

Bequemer Zahlungsverkehr dank Connectivity-Lösungen

Die Düsseldorfer Rheinbahn möchte künftig NFC-Technik mit den Vorteilen des Fahrscheinkaufs per App kombinieren. Die entsprechende Lösung entwickelte die Rheinbahn gemeinsam mit Vodafone. Heute können Handy-Tickets schon per Mobilfunk-Rechnung bezahlt werden, ein Pilotprojekt erprobt NFC-Ticketing.

Steckbrief Branche: Öffentlicher Nahverkehr

Ready Business-Lösung:
Vodafone Mobilfunk

  • Der Kunde

    Die Rheinbahn ist das Nahverkehrsunternehmen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Sie befördert auf 110 Linien werktags rund 720.000 Fahrgäste. Damit ist die Rheinbahn der fünftgrößte Nahverkehrsanbieter im Bundesgebiet. 213.700 Abonnenten vertrauen auf ihren Service.

  • Die Aufgabe

    Die Rheinbahn erlaubt bereits den Ticketkauf per App. Dann erscheint der Fahrschein als Barcode auf dem Smartphone. Doch bezahlt werden kann nur per Bankeinzug – und bei Kontrollen muss sich der Fahrgast zusätzlich ausweisen. Geplant ist deshalb eine Ticketing-Lösung auf NFC-Basis.

  • Die Lösung

    Die Abrechnung gekaufter Tickets ist seit 2015 über die Mobilfunk-Rechnung möglich – auch für Kunden anderer Netzbetreiber. Die nötige Identifikation erfolgt über die SIM-Karte oder über eine ID-Nummer. NFC-Ticketing wird in einem Pilotprojekt erprobt, eine Einführung erfolgt voraussichtlich 2016.

  • Der Nutzen

    Die gemeinsam entwickelte Ticketing-Lösung erhöht den Komfort für die Fahrgäste und reduziert gleichzeitig den Aufwand bei Fahrkarten-Kontrollen. Die digitale Transformation von Kundenprozessen führt hier zu einer Vereinfachung und Qualitätssteigerung für die Rheinbahn und ihre Fahrgäste.

Weitere Referenzen zu unseren Connectivity-Lösungen

Connectivity-Lösungen für Referenzkunde Landeshauptstadt Düsseldorf Connectivity-Lösungen für Referenzkunde Landeshauptstadt Düsseldorf

Smartphone-gestützte Verkehrsüberwachung

Die Connectivity-Lösung von Vodafone ermöglicht der Landeshauptstadt Düsseldorf einfache Prozesse und bringt deutliche Kostenvorteile.

Connectivity-Lösungen für Referenzkunde Deutsche Post Connectivity-Lösungen für Referenzkunde Deutsche Post

Innovative Lösungen für mehr Mobilität

Dank des Hochleistungsnetzes von Vodafone können die Mitarbeiter der Deutschen Post zuverlässig kommunizieren.

Connectivity-Lösungen für Referenzkunde Europa-Park Connectivity-Lösungen für Referenzkunde Europa-Park

Optimale Kommunikation dank LTE

Das LTE-Netz von Vodafone sorgt dafür, dass Mitarbeiter und Besucher im Europa-Park zuverlässig kommunizieren können.

Connectivity-Lösungen für Referenzkunde airberlin Connectivity-Lösungen für Referenzkunde airberlin

Starkes Netz für vereinfachte Prozesse

Mit den Sprach- und Daten-Lösungen von Vodafone kann airberlin schneller auf Planänderungen reagieren.

Rufen Sie uns an

Unsere Experten beraten Sie gerne. Der Anruf ist für Sie kostenlos.

Für Interessenten:
0800 503 5022

Montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, außer an Feiertagen

Für Kunden:
0800 172 1234

Rund um die Uhr, 7 Tage die Woche, auch an Feiertagen

Rückruf vereinbaren

Weitere Informationen zum Vodafone-Referenzkunden Rheinbahn

Die Rheinbahn ist das Nahverkehrsunternehmen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Sie befördert mit 735 Fahrzeugen auf 110 Linien werktags rund 720.000 Fahrgäste. Dabei bedient die Rheinbahn ein Einzugsgebiet von 570 Quadratkilometern, in dem über eine Million Einwohner leben. Im Jahr 2013 fuhren 218 Millionen Fahrgäste mit den Stadtbahnen, Straßenbahnen und Omnibussen der Rheinbahn. Ihre Fahrzeuge haben eine Jahresleistung von 48,2 Millionen Kilometern. Mit diesen Leistungen rangiert die Rheinbahn an fünfter Stelle im Bundesgebiet.

Für die Rheinbahn hat es hohe Priorität, ihren Fahrgästen über den Transport hinaus ein zeitgemäßes und komfortables Fahrerlebnis zu bieten. Schon länger unterstützt das Verkehrsunternehmen den Kauf von Nahverkehrstickets über die Apps "Handyticket" und "Rheinbahn-App". Dabei wird das Ticket als Barcode auf dem Smartphone-Display angezeigt. Doch die Bezahlung geht nur per Bankeinzug, und bei Kontrollen muss zusätzlich eine Identifikation des Fahrgasts erfolgen. Deshalb möchte das Unternehmen in Zukunft die NFC-Technik mit den Vorteilen des Fahrscheinkaufs per App kombinieren. Die entsprechende Lösung entwickelte die Rheinbahn gemeinsam mit Vodafone.

Die Abrechnung gekaufter Tickets ist seit 2015 über die Mobilfunk-Rechnung möglich – auch für Kunden anderer Netzbetreiber. Voraussetzung dafür ist eine eindeutige Identifikation des Fahrgasts beziehungsweise seines Smartphones. Diese erfolgt über die SIM-Karte oder eine eindeutige Identifikationsnummer. Doch das digitale Ticketing sieht bereits einen weiteren Ausbauschritt vor: Da in vielen modernen Smartphones NFC bereits eingebaut ist, können die Kontrolleure für Handy-Tickets dieselben NFC-Lesegeräte nutzen, die sie schon bislang zum Prüfen von Zeitkarten einsetzen. Dieses "NFC-basierte Ticketing" wird bereits im Rahmen eines Pilotprojekts erprobt, die Einführung ist für 2016 geplant.

Die Ticketing-Lösung hat Vodafone kundenindividuell für die Rheinbahn entwickelt. Sie lässt sich jedoch problemlos auf größere Nutzerzahlen skalieren, sodass Vodafone schon heute sowohl mit dem gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als auch mit anderen ÖPNV-Anbietern in ganz Deutschland über eine Adaptierung dieser Lösung spricht.